Werbung

Nachricht vom 20.06.2019    

Bergbaumuseum Herdorf-Sassenroth mit Förderturm und Schaustollen

Das Bergbaumuseum in Herdorf-Sassenroth informiert über 2.500 Jahre Bergbau und Hüttenwesen im Siegerland und im Landkreis Altenkirchen. Neben verschiedenen Exponaten und historischen Fotos kann man die früheren Arbeiten der Bergleute in einem Schaustollen verfolgen. Im Außenbereich sorgen ein Förderturm, eine Pumpeneinrichtung und verschiedene Maschinen für Beachtung. Für Schulklassen, Kinder und Jugendliche werden Spezialprogramme angeboten.

Schaustollen im Bergbaumuseum Herdorf/Sassenroth - Abtransport des Abraums

Herdorf/Landkreis Altenkirchen. „Glückauf“ lautet der Willkommensgruß am Eingang des Bergbaumuseums des Landkreises Altenkirchen im Herdorfer Stadtteil Sassenroth. In einer bemerkenswerten Ausstellung werden über Tage die verschiedenen Werkzeuge, Messeinrichtungen und Ausrüstungen der Bergleute gezeigt, größtenteils mit historischen Fotos hinterlegt. Unter Tage wartet ein komplettes Bergwerk mit Stollen, Abraum und Grubenlok auf kleine und große Bergleute. Im Außenbereich wurde ein Original Förderturm errichtet sowie eine komplette Pumpenanlage installiert. Ein pompöser Schlackewagen auf Bahnschienen erzeugt Aufmerksamkeit. Wechselnde Ausstellungen erfreuen sich großer Beliebtheit.

Bergbau im Kreis Altenkirchen und im Siegerland
Das Leben im Landkreis Altenkirchen und im Siegerland wurde in einem Zeitraum von mehr als 2.500 Jahren durch Bergbau und Hüttenwesen bestimmt. Generationen von Familien verdankten dem Bergbau und dem damit verbundenen Transport und der Verarbeitung Lohn und Brot. In der Blütezeit des Siegerländer Erzbergbaus um 1900 waren alleine für den Abbau etwa 15.000 Bergleute beschäftigt. Als Teil des Geopark Westerwald-Lahn-Taunus zollt das Bergbaumuseum des Landkreises Altenkirchen den Arbeiten der Bergleute und dem Bergbau mit der Ausstellung Respekt und Anerkennung.

Spezielle Programmangebote für Kinder und Jugendliche
Das Bergbaumuseum befindet sich in der Schulstraße 13 im Herdorfer Ortsteil Sassenroth und ist dienstags bis sonntags in der Zeit von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Für Schulklassen, Kinder und Jugendliche werden spezielle Programme angeboten. So können Schulklassen beispielsweise auf spielerische Art das Leben der Bergleute erkunden. Dabei gilt es, spezielle Rätsel zu lösen und einen Schatz zu suchen. Mineralienexkursionen mit der Suche nach seltenen Mineralien in alten Grubenabräumen, die auch für Erwachsene angeboten werden, runden das Programmangebot ab. (GRI)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Daaden-Herdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
   


Kommentare zu: Bergbaumuseum Herdorf-Sassenroth mit Förderturm und Schaustollen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Kultur, Artikel vom 27.11.2020

Weihnachtsdorf Waldbreitbach – Das Original

Weihnachtsdorf Waldbreitbach – Das Original

Weihnachtsdorf – ein Begriff der Stunde. Der idyllische Ort Waldbreitbach im Wiedtal verwandelt sich bereits seit über 30 Jahren in das Weihnachtsdorf Waldbreitbach. Dabei handelt es sich nicht um einen eingezäunten Marktplatz oder ein Hüttendorf, sondern das gesamte Dorf als solches wird mit weihnachtlichen Attraktionen und zahlreichen Krippen geschmückt.


Corona Kreis Neuwied: Kreisverwaltung meldet 46 neue Fälle

Im Kreis Neuwied wurden 46 neue Positivfälle am Freitag, den 27. November registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 1.867 an. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung durch das Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz bei 93,0. Damit liegt der Kreis Neuwied weiterhin in der Warnstufe „rot“ und gilt als Risikogebiet.


Kultur, Artikel vom 27.11.2020

Linzer Kirche St. Marien profaniert

Linzer Kirche St. Marien profaniert

„Auch in Zukunft wird in Linz die Botschaft unseres Glaubens verkündet“ hat die ermutigende Botschaft des Trierer Weihbischofs Jörg Michael Peters in Anbetracht der Profanierung der Kirche St. Marien in Linz gelautet. „Denn Gott hat hier eine Wohnung genommen“ ist er sich sicher, obwohl die Pfarrkirche aus dem Jahr 1967 nun offiziell „entweiht“ wurde.


Straßenbericht der Polizeidirektion Neuwied vom Freitag

Es war einiges los auf den Straßen rund um Neuwied am Freitag, 27. November: Ein junger Auto-Fahrer kollidierte bei Hardert mit einem Baum, in Windhagen flüchtete der Verursacher nach einem Spiegelunfall, in Buchholz ereignete sich ein Unfall durch einen Stein auf der Fahrbahn und in Asbach wurde eine Fahrerin unter dem Einfluss von Drogen gestoppt.


Polizei verfolgte Audi A4 durch Höhr-Grenzhausen und Bendorf

Weil ein Fahrzeug sich einer Verkehrskontrolle auf der A 48 entzog, führte das zu einer anschließenden Verfolgungsfahrt der Polizei unter anderem durch die Innenstadtbereiche Höhr-Grenzhausen und Bendorf zur Folge. Die rasante Fahrweise des Audi-Fahrers gefährdete zahlreiche Verkehrsteilnehmer. Diese sollen sich bitte bei der Autobahnpolizei melden.




Aktuelle Artikel aus der Region


Falscher Polizeibeamter am Telefon

Asbach. Am Freitag, den 27. November 2020 um 9:07 Uhr, versuchte ein Falscher Polizeibeamter ein älteres Ehepaar aus Asbach ...

Photovoltaik: Anlage jetzt planen und im nächsten Sommer nutzen

Neuwied. Das Grundinteresse ist nach wie vor groß, erklärt Pascal Heers von den Stadtwerken Neuwied (SWN). Zugleich gibt ...

Polizei berät in Sachen Einbruchschutz

Dierdorf. Am Freitag, den 27. November 2020 zwischen 13 bis 15 Uhr wurde durch die Polizei Straßenhaus eine Mobile Wache ...

Straßenbericht der Polizeidirektion Neuwied vom Freitag

Hardert. Am Freitag, den 27. November 2020 um circa 18:23 Uhr, kam es auf der K105 zwischen Hardert und Bonefeld zu einem ...

Polizei verfolgte Audi A4 durch Höhr-Grenzhausen und Bendorf

A 48 Anschlussstelle Höhr-Grenzhausen. Durch eine Streifenwagenbesatzung der Polizeiautobahnstation Montabaur sollte am 25. ...

Unkel lässt die Beine baumeln

Unkel. Insgesamt fünf dieser Baumelbänke sind zwischen Elsberg und Stuxmassiv vor allem im Hähnerbachtal platziert. Wie Landrat ...

Weitere Artikel


"Ich tu´s": Konstituierende Sitzung

Neuwied. Fraktionsgeschäftsführer wird Fred Kutscher, der von seiner ursprünglichen Position auf Platz drei der Liste auf ...

Rheinlandliga: D-Junioren haben Aufstieg fix gemacht

Marienrachdorf. „Wir wussten, dass ein Punktgewinn in jedem Fall reicht, um in die Rheinlandliga einzuziehen. Aber natürlich ...

Urologie – Nicht nur Männersache

Dierdorf. Der Vortrag findet am Mittwoch, 26. Juni, ab 17:30 Uhr im Untergeschoss des Medizinischen Versorgungszentrums, ...

Dachstuhlbrand nach Blitzschlag in Bad Hönningen

Bad Hönningen. Vor Ort wurden zunächst lediglich eine kleinere Rauchentwicklung am Dach festgestellt. Über Nachbarn konnte ...

Neuwieder Kanute siegte beim Bodensee-Kanu-Marathon

Bodensee / Neuwied. Der Bodensee ist ein herrliches Kanurevier mit tiefem, klarem Wasser vor der beeindruckender Kulisse ...

Keine neue Beleuchtungstechnik auf dem Rheinbüchel

Unkel. Im Nachbarort Rheinbreitbach votierte der Gemeinderat kürzlich mit den Stimmen der SPD dafür, erst einmal die Diskussion ...

Werbung