Werbung

Nachricht vom 16.06.2019    

Burschenverein Oberraden feierte 95. Geburtstag

Am 4. März 1924 trafen sich elf Burschen und gründeten den Burschenverein „Frisch Auf“ Oberraden. Dieser Verein machte es sich zum Ziel, die Geselligkeit und Kameradschaft unter der Dorfjugend weiter zu fördern und altes Brauchtum zu erhalten. Mit gemeinsamen Fahrten und traditionellen Frühschoppen trug der Verein zu dieser Zeit und bis heute maßgeblich zum Dorfleben bei.

Die Burschen Oberraden feierten ihren 95. Geburtstag. Fotos: Wolfgang Tischler

Oberraden. Nach dem zweiten Weltkrieg am 1. Juli 1946, gab es eine Neugründung des BV Oberraden. Während dieser Zeit wurde der Burschenverein durch zahlreiche Theateraufführungen weit über die Grenzen des Ortes bekannt. Besonders heute sind die Veranstaltungen bei Jung und Alt sehr beliebt, wie zum Beispiel die traditionelle Kirmes, die Mainacht und die berühmte Weihnachtskultparty, die alljährlich eine Vielzahl von Besuchern an den Festplatz am Ortseingang lockten.

Nur der gute Zusammenhalt unter den Burschen macht einen reibungslosen und erfolgreichen Ablauf der Veranstaltung möglich. Nach den Kirmestagen, mit dem traditionellen Kirmesmontags-Frühschoppen, findet dann eine mehrtägige Burschentour statt, auf die sich ein jeder Bursche das ganze Jahr lang freut. Seit 1983 gibt es den Verein der „Ehemaligen Burschen“.

Nach der letzten Jahreshauptversammlung zählt der Burschenverein 29 Mitglieder und so lautet der Wahlspruch: „Denn eins, dass bleibt bestehen, der BVO wird niemals untergehen.“ So wurde auch der 95. Geburtstag ganz groß gefeiert. Am Freitagabend gab es eine riesige Party im Festzelt, das aus allen Nähten platzte. Auf der Bühne im toll geschmückten Festzelt standen „Miljö“, „cat ballou“, DJ Fosco und „De Hofnarren“. Die Stimmung war gigantisch und alle Besucher schwärmten noch am Samstag und Sonntag davon.

Der zweite Tag startete mit der Gratulation zum Geburtstag mit Ehrengästen und heimischen Künstlern. Dominik Breithausen begrüßte neben den vielen Gästen den Schirmherren Rainer Kaul. Dominik berichtete von den Planungen für das Fest, die bereits 2017 begannen, dem Aufbau des Zeltes mit 70 Leuten in fünf Stunden, der Arbeit des 28-köpfigen Festausschusses und den 75 freiwilligen Helfern, die die Bewirtung am Samstag und Sonntag übernehmen, damit die Burschen ihren Geburtstag in Ruhe feiern können.

Der ehemalige Landrat Rainer Kaul, der im Festausschuss mitarbeiten musste, meinte „so etwas wie hier habe ich noch nie erlebt“. Als Schirmherr nehmen die Burschen nämlich keinen Politiker, der noch in Amt und Würden ist. „Ich habe es nicht für möglich gehalten, dass die Burschen ein solches Fest auf die Beine stellen würden. Ich ziehe den Hut vor den Burschen und den Oberradenern, was hier alles geleistet wird. Ein toller Burschenverein, eine tolle Mannschaft, ein toller Ort“, war Kaul voll des Lobes.

Der Ortsbürgermeister Achim Braasch meinte: „Es ist eine hervorragende Werbung für unser Dorf. Hier wurde und hier wird etwas auf die Beine gestellt, was seinesgleichen sucht. Bürgermeister Hans-Werner Breithausen nannte die Veranstaltung am Freitagabend „eine tolle Veranstaltung der Spitzenklasse“. Er lobte weiterhin die 64-seitige Festschrift im DIN-A 4-Format, die in der gesamten Verbandsgemeinde an alle Haushalte verteilt wurde. Zu den weiteren Gastrednern gehörten Birgit Haas, die für den Kreis Neuwied und Straßenhaus gratulierte, Julian Breithausen als erster Vorsitzender des Burschenbundes des Kreises Neuwied und Pfarrer Andreas Beck.

Der MGV Oberraden gratulierte mit rund 70 Sängerinnen und Sängern unter der Leitung von Wolfgang Fink mit zwei Liedern. Zwölf weitere Vereine betraten die Bühne um dem „Geburtstagskind“ zu gratulieren. Gratulationen kamen auch noch von den Ortsvereinen mit Darbietungen auf der Bühne. Später übernahm dann die „nice partyband“ und sorgte für die ausreichende Stimmung bis spät in die Nacht.

Der Sonntag startete mit einem Platzkonzert, ehe dann der große Umzug durch Oberraden unter Begleitung und Absicherung der Feuerwehr startete. Hierzu hatten sich an den Straßen neben den Einheimischen auch viele Besucher aus außerhalb eingefunden. Danach ging es wieder ins Festzelt und es hieß: „Drink doch ene met!“ (woti)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
       
       
       
       
       


Kommentare zu: Burschenverein Oberraden feierte 95. Geburtstag

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Mank startet erfolgreich Produktion von Einweg-Atemmasken

Es gibt in Corona Zeiten durchaus auch Nachrichten, die Hoffnung machen und Engagement dokumentieren! Hier ist eine davon: Mank reagiert flexibel und stellt die Produktion auf Einweg-Atemmasken um. Die erste Auslieferungen ist bereits erfolgt. In Kürze sollen auch FFP2 Masken verfügbar sein.


Aktuell 123 positive Fälle - Weitere Ambulanzen im Kreis Neuwied

Zum Ende der Woche ist die Anzahl der Corona-Infektionen auf 123 Fälle angestiegen. Die Fieberstraße in Neuwied wurde in den fast zwei Wochen von insgesamt 1.163 Personen aufgesucht, davon wurden 951 auf eine Corona-Infektion getestet.


Wirtschaft, Artikel vom 28.03.2020

20.000 Einweg-Schutzmasken an Kunden verteilt

20.000 Einweg-Schutzmasken an Kunden verteilt

Mit der Verteilung von rund 20.000 Einweg-Schutzmasken an seine Kunden reagiert das Neuwieder Unternehmen REWE Müller am Freitag und am Samstag (27./28. März) auf das gestiegene Sicherheitsbedürfnis seiner Kunden und Mitarbeiter. Es handelt sich dabei um Mund-Nasen-Schutzmasken (Spuck- und Tröpfchenschutz) aus der Produktion des Dernbacher Unternehmens Mank Converting.


Verstöße gegen Corona-Maßnahmen kosten bis zu 25.000 Euro

Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz hat bereits nach Inkrafttreten der weiteren Einschränkungen für den öffentlichen Publikumsverkehr ein konsequentes Einschreiten der Polizei bei Zuwiderhandlungen angekündigt. Die Landesregierung hat nun bekannt gegeben, welche Konsequenzen Verstöße gegen die Maßnahmen zur Verhinderung der Virus-Ausreitung haben.


Krisentelefon beim Marienhaus Klinikum Waldbreitbach

Das Marienhaus Klinikum St. Antonius Waldbreitbach weitet wegen der Coronakrise ab 1. April den telefonischen Krisendienst aus. In Zeiten der Coronakrise finden viele psychisch erkrankte Menschen oder deren Angehörige kaum Ansprechpartner.




Aktuelle Artikel aus der Vereine


Funkamateure: Das Tor zur Welt steht weiterhin offen

Bad Honnef. Das Corona-Virus hat nun auch Deutschland fest im Griff und führt zu bundesweiten Einschränkungen des öffentlichen ...

Der BUND und Corona

Region. „So eine Situation ist auch für uns neu. Doch uns ist klar, dass wir sie nur durch entschlossenes gemeinsames Handeln ...

Schmetterlingsprojekt zum Schutz der Wiesenknopf-Ameisenbläulinge

Region. Die auf den ersten Blick vielleicht unscheinbar wirkenden Wiesenknopf-Ameisenbläulinge haben einen faszinierenden ...

Naturschutz im Garten: NABU gibt Tipps für die Gartensaison

Holler. „Mit heimischen Stauden und Gehölzen, Strukturen wie Reisighaufen und Natursteinmauern, Blumenwiesen und einem Komposthaufen ...

Der Sport zeigt sich solidarisch

Koblenz. „Wenn Eintrittsgelder wegfallen, Kursgebühren fehlen, Stornogebühren anfallen und Mieten weiter bezahlt werden müssen, ...

Gründung BI gegen 5G-Mobilfunk im Westerwald

Hachenburg. Nach einer Begrüßung durch Birgit Henrich stellten sich die Teilnehmer reihum kurz vor. Eine Teilnehmerin ist ...

Weitere Artikel


Thomas Vis bleibt Stadtbürgermeister von Dierdorf

Dierdorf. Die Stichwahl am heutigen Sonntag (16. Juni) war erforderlich geworden, da keiner der am 26. Mai angetretenen Kandidaten ...

Neckenig und Welker gewinnen Stichwahlen in Neuwied

Neuwied. Die Wahlbeteiligung war in beiden Orten gering, sie lag bei 25,01 Prozent in Engers und 27,52 in Segendorf. In Engers ...

MGV Sängerkreis Hoppengarten wird 110 Jahre alt

Windeck. Aus Freude am Singen wurde 1909 der Männergesangverein Hoppengarten gegründet. Im Laufe der Jahrzehnte ist daraus ...

Ulrich Christian stellt Druckgrafiken und Gemälde aus

Neuwied. Ulrich Christian ist bereits seit vielen Jahren mit dem Roentgen-Museum verbunden. Er wurde 1949 in Neuwied geboren. ...

Wolfswinkeler Hundetage: Kooperation und Intelligenz von Hunden sind Thema

Wissen-Schönstein. Bei den Wolfswinkeler Hundetagen soll es in diesem Jahr schwerpunktmäßig um die Frage der Kooperationsfähigkeiten ...

Damenschneiderinnen erhielten Gesellenbrief

Neuwied. Ein wichtiger Schritt im Leben der bisherigen Lehrlinge, wie die Obermeisterin und unisono der Geschäftsführer der ...

Werbung