Werbung

Nachricht vom 06.06.2019    

Digitaler Marktplatz Westerwald als Chance für den Einzelhandel

Der Marktplatz Westerwald e.V., in dem acht Werbegemeinschaften zusammengeschlossen sind, hat eine Machbarkeitsstudie für einen digitalen Marktplatz entwickelt. Es soll eine gemeinsame digitale Handelsplattform für die Landkreise Altenkirchen, Neuwied und Westerwald entstehen. Derzeit gehen rund 450 Millionen Euro Kaufkraft pro Jahr in den drei Landkreisen in den digitalen Handel. Nach der Idee der Konzeptionisten soll der Einzelhandel im Westerwald davon einiges abbekommen.

Digitaler Marktplatz ein Konzept mit Zukunft.

Montabaur. In einer Pressekonferenz stellten der Vorstandssprecher des Marktplatzes Andreas Giehl und Wendelin Abresch von der beauftragten Agentur das Konzept vor und wie dessen Umsetzung in 2020 vonstattengehen soll. Bis dahin gilt es noch etliche Hürden zu überwinden. Mit 50 Einzelhändlern soll der digitale Marktplatz an den Start gehen. Ziel ist es, mit Hilfe des neuen Vertriebskanals die Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen und einen Beitrag zur Existenzsicherung zu leisten. Die Zahl der Onlinekäufer wächst stetig, besonders stark bei der Altersgruppe 60 plus. Es gilt, nicht noch weitere Marktanteile an die bestehenden überregionalen Plattformen zu verlieren, sondern Anteile wieder in den regionalen Markt zu holen.

Seit 2012 gibt es in Deutschland solche Konzeptionen mit unterschiedlichen Erfolgen. Die Nahversorgung in unseren Dörfern ist in den letzten zehn Jahren kontinuierlich gesunken und lässt sich auch nicht mehr auf herkömmliche Weise drehen. Ein digitaler Marktplatz könnte die Situation jedoch nachhaltig verbessern, davon sind Giehl und Abresch überzeugt. Denn der digitale Marktplatz wäre in der Lage, am gleichen Tag mit eigener Logistik zu liefern. Digitale Dorfläden könnten entstehen.

Dem einzelnen Händler ist es nur mit großem finanziellem und organisatorischem Aufwand möglich einen eigenen Onlinevertrieb zu errichten. Der digitale Marktplatz würde die komplette Plattform zur Verfügung stellen und den Lieferservice betreiben. Auf den Händler kommen keine zusätzlichen Arbeitsschritte zu. Details werden derzeit den einzelnen Gewerbevereinen und deren Mitglieder vorgestellt. Neben dem Handel kann die Plattform auch von Dienstleistern, Gastronomie und Handwerkern genutzt werden. Zusätzlich könnte es Unterstützung bei der Jobsuche von Mitarbeitern geben. Hier werden die bereits regional existierenden Jobbörsen, wie die bei unseren Kurier-Ausgaben, mit eingebunden.

Für die ersten fünf Jahre wurde ein Businessplan erstellt. Die Anschubfinanzierung wird öffentlich gefördert. Entsprechende Anträge laufen bereits. Hier gibt es strenge Auflagen, denn EU-Recht und Subventionsrichtlinien müssen beachtet werden. Die Betreibergesellschaft soll als Genossenschaft laufen. Was Raiffeisen vor 200 Jahre auf die Beine stellte, könnte heute auch digital funktionieren.

Die große Chance liegt in der Lieferlogistik. Die bestellten Waren und Lebensmittel werden noch am gleichen Tag ausgeliefert. Die Auslieferung von Waren, die eine Kühlfunktion brauchen, wird möglich sein. Für Dörfer könnte es ein Terminal mit Schließfächern und Kühlfunktion geben. Dort kann der Besteller seine Ware dann abholen. Die Öffnung der Fächer erfolgt über den übermittelten Smartphone-Code.

Die von der Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz finanzierte Markt- und Potentialanalyse sowie der Businessplan zeigen die Tragfähigkeit des Konzepts. Es ist eine Chance für die heimischen Händler und Dienstleister. Denn es hat sich gezeigt, dass Unternehmen, die ihren Handel teils über die großen Plattformen digitalisiert haben, im Gegensatz zu dem reinen innerörtlichen Handel wachsen.

In der ersten Vorstellungsrunde in Montabaur zeigten sich die anwesenden Gewerbetreibenden sehr interessiert. Besonders hat der angedachte Lieferservice beeindruckt. (woti)

Weitere Vorstellungen des Konzeptes gibt es am
7. Juni, 19 Uhr, in Wissen, walzWERKwissen, Walzwerkstraße 24, Wissen
12. Juni, 19 Uhr, in Puderbach, Dorfgemeinschaftshaus, Wiesenstraße, Puderbach
Ansprechpartner für Fragen ist der Vorstandssprecher Andreas Giehl, Mail giehl@Marktplatz-westerwald.com



Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Digitaler Marktplatz Westerwald als Chance für den Einzelhandel

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Motorradfahrer bei Unfall auf der L 269 schwer verletzt

Auf der Landesstraße 269 ist es am Dienstag, 7. April, gegen 14.40 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit einem Motorrad gekommen. Der Fahrer befuhr die L 269 zwischen Oberlahr und Burglahr. Durch eine Unachtsamkeit ereignete sich nach Aussage der Polizei der folgenschweren Unfall.


Aktuell 175 positive Coronafälle im Kreis Neuwied

Gemäß aktueller Mitteilung vom 7. März gibt es im Landkreis Neuwied insgesamt 175 positive Fälle einer Corona-Infektion. Die Fieberambulanz in Neuwied wurde heute von 37 Personen aufgesucht, die auch getestet wurden.


Region, Artikel vom 07.04.2020

Heute Nacht in den Supermond schauen

Heute Nacht in den Supermond schauen

Heute können Sie ein besonderes Himmelsspektakel bestaunen: den sogenannten Supermond. Ein Supermond ist der Vollmond am erdnächsten Punkt seiner elliptischen Bahn. Er erscheint dadurch besonders groß und hell. Der hellste Supermond des Jahres 2020 ist in der kommenden Nacht vom 7. auf den 8. April zu beobachten.


Feuerwehr und Bürgermeister der VG Puderbach sagen Danke

Anlässlich des Großbrandes eines Gebäudes in Urbach möchten sich die Feuerwehr und der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Puderbach bei den Anwohnern bedanken.


Dr. med. Alexander Höinghaus erweitert medizinische Kompetenz in Dierdorf/Selters

Seit dem 1. April hat Dr. Alexander Höinghaus als Chefarzt die Verantwortung für die Urologie des Evang. Krankenhauses Dierdorf/Selters (KHDS) übernommen. Zu seinen Schwerpunkten gehört die Retroperitoneoskopie ebenso wie die laparoskopische Chirurgie, die medikamentöse urologische Tumortherapie sowie das gesamte Spektrum der offenen urologischen Chirurgie. Hiermit wird die medizinische Kompetenz des KHDS zum Wohle der Patienten weiter gefestigt und ausgebaut.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Freibier für den Kauf von Gastronomie-Gutscheinen

Hachenburg. Das Prinzip von Teil 1 der Wirtschaftsförderung: Kunden können auf einem von der Brauerei entwickelten Onlineportal ...

Corona-Krise: Rentenversicherung hilft Selbständigen

Hachenburg. Dies gilt auch für rückständige Beiträge, die in Raten gezahlt werden.

Formloser Antrag ausreichend
Das Verfahren ...

Nachhaltige Aktion der Genossenschaftsbank heute wichtiger denn je

Hachenburg. Das Projekt wurde zur Herzenssache. „Wir agieren regional im Westerwald. Auch deshalb möchten wir nachhaltige ...

Online-Workshop zur Erstellung eines Ausbildungsplans

Koblenz. Der betriebliche Ausbildungsplan ist zwingend zur Eintragung des Berufsausbildungsverhältnisses bei der zuständigen ...

Geschäfte werden an Sonn- und Feiertagen wieder zu bleiben

Region/Mainz. Die Geschäfte in Rheinland-Pfalz sollen nach dem Willen der Landesregierung an Sonn- und Feiertagen wieder ...

Sorge um Bereich „Ferien auf Bauern- und Winzerhöfen“

Koblenz. Rund 1.000 Bauern- und Winzerhöfe in Rheinland-Pfalz mit circa 1,2 Millionen Übernachtungen treffe die Corona-Pandemie ...

Weitere Artikel


Meisenhof erneut als wanderfreundlich zertifiziert

Bendorf. In einer kleinen Feierstunde überreichte Nicole Pfeifer von der Rhein-Mosel-Eifel Touristik (REMET) gemeinsam mit ...

Globuskunden spendeten im Jahr 2018 über 2.800 Euro für Zoo

Neuwied. Seit 2015 steht im Foyer des Globus-Marktes in Koblenz-Bubenheim ein Spendentrichter in dem Geld für den Zoo Neuwied ...

Amboss-Kickers Döttesfeld feierten ihr Sportfest

Döttesfeld. Freitags abends eröffneten die Alten Herren Mannschaften das Turnier. Im Modus jeder gegen jeden spielten die ...

Landwirte und viele andere Besucher zog der Maschinenringtag an

Enspel. Das Wetter war hochsommerlich. Die 30 Grad Celsius nahmen die Besucher aber entspannt. „Für Landwirte ist es heute ...

Neuer Ruheraum für Schüler an der Alice Salomon Schule

Neuwied. Die Idee zur Einrichtung eines Ruheraumes für alle Schüler entstand im Rahmen eines Begleitkurses zum selbstgesteuerten ...

Familienausflug der Kanuten führte an die Lahn

Neuwied. Auch die Neulinge, die zum ersten Mal bei einer Kanuwanderfahrt dabei waren, haben sich auf Anhieb wohlgefühlt. ...

Werbung