Werbung

Nachricht vom 06.06.2019    

Digitaler Marktplatz Westerwald als Chance für den Einzelhandel

Der Marktplatz Westerwald e.V., in dem acht Werbegemeinschaften zusammengeschlossen sind, hat eine Machbarkeitsstudie für einen digitalen Marktplatz entwickelt. Es soll eine gemeinsame digitale Handelsplattform für die Landkreise Altenkirchen, Neuwied und Westerwald entstehen. Derzeit gehen rund 450 Millionen Euro Kaufkraft pro Jahr in den drei Landkreisen in den digitalen Handel. Nach der Idee der Konzeptionisten soll der Einzelhandel im Westerwald davon einiges abbekommen.

Digitaler Marktplatz ein Konzept mit Zukunft.

Montabaur. In einer Pressekonferenz stellten der Vorstandssprecher des Marktplatzes Andreas Giehl und Wendelin Abresch von der beauftragten Agentur das Konzept vor und wie dessen Umsetzung in 2020 vonstattengehen soll. Bis dahin gilt es noch etliche Hürden zu überwinden. Mit 50 Einzelhändlern soll der digitale Marktplatz an den Start gehen. Ziel ist es, mit Hilfe des neuen Vertriebskanals die Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen und einen Beitrag zur Existenzsicherung zu leisten. Die Zahl der Onlinekäufer wächst stetig, besonders stark bei der Altersgruppe 60 plus. Es gilt, nicht noch weitere Marktanteile an die bestehenden überregionalen Plattformen zu verlieren, sondern Anteile wieder in den regionalen Markt zu holen.

Seit 2012 gibt es in Deutschland solche Konzeptionen mit unterschiedlichen Erfolgen. Die Nahversorgung in unseren Dörfern ist in den letzten zehn Jahren kontinuierlich gesunken und lässt sich auch nicht mehr auf herkömmliche Weise drehen. Ein digitaler Marktplatz könnte die Situation jedoch nachhaltig verbessern, davon sind Giehl und Abresch überzeugt. Denn der digitale Marktplatz wäre in der Lage, am gleichen Tag mit eigener Logistik zu liefern. Digitale Dorfläden könnten entstehen.

Dem einzelnen Händler ist es nur mit großem finanziellem und organisatorischem Aufwand möglich einen eigenen Onlinevertrieb zu errichten. Der digitale Marktplatz würde die komplette Plattform zur Verfügung stellen und den Lieferservice betreiben. Auf den Händler kommen keine zusätzlichen Arbeitsschritte zu. Details werden derzeit den einzelnen Gewerbevereinen und deren Mitglieder vorgestellt. Neben dem Handel kann die Plattform auch von Dienstleistern, Gastronomie und Handwerkern genutzt werden. Zusätzlich könnte es Unterstützung bei der Jobsuche von Mitarbeitern geben. Hier werden die bereits regional existierenden Jobbörsen, wie die bei unseren Kurier-Ausgaben, mit eingebunden.

Für die ersten fünf Jahre wurde ein Businessplan erstellt. Die Anschubfinanzierung wird öffentlich gefördert. Entsprechende Anträge laufen bereits. Hier gibt es strenge Auflagen, denn EU-Recht und Subventionsrichtlinien müssen beachtet werden. Die Betreibergesellschaft soll als Genossenschaft laufen. Was Raiffeisen vor 200 Jahre auf die Beine stellte, könnte heute auch digital funktionieren.

Die große Chance liegt in der Lieferlogistik. Die bestellten Waren und Lebensmittel werden noch am gleichen Tag ausgeliefert. Die Auslieferung von Waren, die eine Kühlfunktion brauchen, wird möglich sein. Für Dörfer könnte es ein Terminal mit Schließfächern und Kühlfunktion geben. Dort kann der Besteller seine Ware dann abholen. Die Öffnung der Fächer erfolgt über den übermittelten Smartphone-Code.

Die von der Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz finanzierte Markt- und Potentialanalyse sowie der Businessplan zeigen die Tragfähigkeit des Konzepts. Es ist eine Chance für die heimischen Händler und Dienstleister. Denn es hat sich gezeigt, dass Unternehmen, die ihren Handel teils über die großen Plattformen digitalisiert haben, im Gegensatz zu dem reinen innerörtlichen Handel wachsen.

In der ersten Vorstellungsrunde in Montabaur zeigten sich die anwesenden Gewerbetreibenden sehr interessiert. Besonders hat der angedachte Lieferservice beeindruckt. (woti)

Weitere Vorstellungen des Konzeptes gibt es am
7. Juni, 19 Uhr, in Wissen, walzWERKwissen, Walzwerkstraße 24, Wissen
12. Juni, 19 Uhr, in Puderbach, Dorfgemeinschaftshaus, Wiesenstraße, Puderbach
Ansprechpartner für Fragen ist der Vorstandssprecher Andreas Giehl, Mail giehl@Marktplatz-westerwald.com



Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Digitaler Marktplatz Westerwald als Chance für den Einzelhandel

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Kreis-SPD fordert Rücktritt von Bürgermeister Michael Mang

Mit der Abstimmung über den Abwahlantrag der Papaya-Koalition am Donnerstagabend (2. Juli) taten sich neue Problemfelder auf. Entsetzen bei allen Fraktionen als die AfD als letzte Fraktion an das Rednerpult trat und von Gesprächen mit Michael Mang berichtete und Enthaltung in der Abstimmung ankündigte. Zu dem Zeitpunkt war fast klar, dass die Abwahl scheitern würde.


Mahnwache: „Gegen Rassismus - Puderbach ist und bleibt bunt“

Am Samstag, den 27. Juni, fand von 9 bis 14 Uhr anlässlich des AfD Standes eine Mahnwache unter dem Motto „Gegen Rassismus – Puderbach ist und bleibt bunt“ statt.


Vereine, Artikel vom 04.07.2020

Die Elster (Pica pica) ist besser als ihr Ruf

Die Elster (Pica pica) ist besser als ihr Ruf

Zu den auffälligsten Vögeln unserer Region gehören die schwarzweiß schimmernden Elstern. Bei Gartenbesitzern sind Elstern meist unbeliebt, denn sie gelten als Singvogelkiller, obwohl diese nur 15 bis 20 Prozent der Nahrung ausmachen, und obwohl viele Kleinvögel in Nachbarschaft von Elstern trotzdem höchste Siedlungsdichten erreichen. Zudem gelten sie als diebisch. Nicht umsonst ist „Elster“ auch der Projekt-Name der deutschen Steuerverwaltungen aller Länder und des Bundes zur Abwicklung der Steuererklärungen und Steueranmeldungen über das Internet.


Horst Rasbach weitere acht Jahre Bürgermeister der VG Dierdorf

Zur ersten Sitzung nach der Beendigung des Lockdowns, wurde der Rat der VG Dierdorf in das Bürgerhaus nach Kleinmaischeid eingeladen. Jedes Ratsmitglied hatte einen eigenen Tisch für sich. Es sprach für die hervorragende Arbeit in den Ausschüssen, dass sämtliche Tagesordnungspunkte dort bereits ausgiebig besprochen wurden, sodass der VG-Rat den Beschlussvorlagen und Empfehlungen ohne große Debatten einstimmig folgen konnte.


Politik, Artikel vom 03.07.2020

Erneuter Anschlag auf AfD-Büro in Neuwied

Erneuter Anschlag auf AfD-Büro in Neuwied

In den späten Abendstunden am 1. Juli .2020 ist es erneut zu einem Angriff auf das Wahlkreisbüro der AfD in Feldkirchen gekommen. Unbekannte Täter haben die Tür und den Eingangsbereich mit einer fetthaltigen Substanz verunreinigt.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Mundschutze und Händedesinfektionsmittel gespendet

Bad Hönningen. Auf Grund der Corona-Pandemie ist die Nutzung des Fahrdienstes derzeit nur unter Einschränkungen möglich. ...

SWN geben Mehrwertsteuersenkung an Kunden weiter

Neuwied. Das Gesetz sieht die Senkung der Mehrwertsteuer ab 1. Juli von 19 auf 16 Prozent bzw. von 7 auf 5 Prozent vor. Die ...

Deutschlands größte virtuelle Abiparty live aus dem Weekend Club Berlin

Region. Traurige Aussichten, doch die Volksbanken Raiffeisenbanken eröffnen eine äußerst positive Perspektive: mit der Unterstützung ...

KfW Award Gründen 2020: Bewerbungsphase gestartet

Mainz/Region. Der Wettbewerb 2020 soll insbesondere als „Mutmacher“ fungieren und die enormen Leistungen junger Unternehmen ...

Florian Metzler neuer Leiter des RBZ

Neuwied. Beide Bildungseinrichtungen gehören zur Marienhaus Unternehmensgruppe und liegen nur einen Steinwurf voneinander ...

Noch keine Entwarnung, aber: Arbeitslosenzahl steigt langsamer

Neuwied. Demnach steigt die Zahl der Arbeitslosen zwar im Juni deutlich geringer an als noch im Mai und April – mit 10.038 ...

Weitere Artikel


Meisenhof erneut als wanderfreundlich zertifiziert

Bendorf. In einer kleinen Feierstunde überreichte Nicole Pfeifer von der Rhein-Mosel-Eifel Touristik (REMET) gemeinsam mit ...

Globuskunden spendeten im Jahr 2018 über 2.800 Euro für Zoo

Neuwied. Seit 2015 steht im Foyer des Globus-Marktes in Koblenz-Bubenheim ein Spendentrichter in dem Geld für den Zoo Neuwied ...

Amboss-Kickers Döttesfeld feierten ihr Sportfest

Döttesfeld. Freitags abends eröffneten die Alten Herren Mannschaften das Turnier. Im Modus jeder gegen jeden spielten die ...

Landwirte und viele andere Besucher zog der Maschinenringtag an

Enspel. Das Wetter war hochsommerlich. Die 30 Grad Celsius nahmen die Besucher aber entspannt. „Für Landwirte ist es heute ...

Neuer Ruheraum für Schüler an der Alice Salomon Schule

Neuwied. Die Idee zur Einrichtung eines Ruheraumes für alle Schüler entstand im Rahmen eines Begleitkurses zum selbstgesteuerten ...

Familienausflug der Kanuten führte an die Lahn

Neuwied. Auch die Neulinge, die zum ersten Mal bei einer Kanuwanderfahrt dabei waren, haben sich auf Anhieb wohlgefühlt. ...

Werbung