Werbung

Nachricht vom 04.06.2019 - 15:20 Uhr    

Gute Netzwerkarbeit als Erfolgsfaktor regionaler Wirtschaftsförderung

Das Wirtschaftsforum der Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach ist eines der aktivsten Netzwerke der ortsansässigen Wirtschaft. In einem gemeinsamen Gespräch mit Michael Sterr, dem Vorsitzenden des Vereins, informierten sich Landrat Achim Hallerbach und der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft, Harald Schmillen, über die vielfältigen Aktivitäten des Unternehmerzusammenschlusses und vereinbarten eine engere Zusammenarbeit mit dem Landkreis Neuwied.

Im gemeinsamen Gespräch Michael Sterr (rechts), dem Vorsitzenden des Vereins, Landrat Achim Hallerbach (Mitte) und der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft, Harald Schmillen. Foto: Kreisverwaltung

Neuwied. Dem Vorsitzenden des Wirtschaftsforums Rengsdorf-Waldbreitbach ist die Attraktivität der Region für Wirtschaft und Bewohner eine Herzensangelegenheit. Michael Sterr betreibt als Ingenieur in Rengsdorf ein Vermessungsbüro und betrachtet Leben, Wohnen und Arbeiten als eine Einheit. So sind ihm neben einer gut funktionierenden Unternehmenslandschaft auch ansprechende Freizeitangebote und Tourismus wichtig. In der Wanderwegeplanung und -betreuung seit vielen Jahren engagiert, kennt er die touristischen Strukturen und Aktivitäten in der Region.

Ganz aktuell sieht er in den beabsichtigten Investitionen des Rengsdorfer Thermenentwicklers und -betreibers Monte Mare, wie auch in der Schaffung eines Kletterwalds durch die Kommune große touristische Perspektiven für den heilklimatischen Kurort und seine touristische Tradition. Gleichzeitig hat auch Waldbreitbach mit seiner Positionierung als Weihnachtsdorf über die Jahre hinweg ein gutes Alleinstellungsmerkmal aufgebaut, dass es zu festigen und auszubauen gilt. Gut funktionierende touristische Vermarktungsstrukturen sieht er als unabdingbar an, um die Chancen, die sich im Deutschlandtourismus für das Rheintal und den Westerwald ergeben, zu nutzen.

Im Rahmen des Treffens wurden auch weitere Infrastruktur-Maßnahmen besprochen, wie zum Beispiel die Notwendigkeit von neuen Gewerbe-/Industriegebietsflächen und die Fortsetzung der Ortsumgehungen B256 – beides Aspekte, die der Vorsitzende des Wirtschaftsforums als besonders wichtig für die Prosperität der Region erachtet. Sowohl für den heimischen Wirtschaftsstandort, der zahlreiche Pendler verzeichnet, wie auch für Touristen, die zukünftig Rengsdorf und Waldbreitbach vermehrt für sich entdecken sollen, ist der Lückenschluss zur A 3 absolut notwendig.

Landrat Achim Hallerbach und Wirtschaftsförderer Harald Schmillen begrüßten die Ausführungen von Michael Sterr und sicherten eine engere Zusammenarbeit zu. „Eine engere Vernetzung der handelnden Akteure und Institutionen in der Region ist für mich der Schlüssel zu einer erfolgreichen Regionalentwicklung“, erklärte Landrat Achim Hallerbach, und führte weiter aus „Was wir auf übergeordneter Ebene durch die Gemeinschaftsinitiative „Wir Westerwälder“ der drei Landkreise Altenkirchen, Westerwaldkreis und Neuwied erreichen wollen, müssen wir auch auf Kreisebene durch engere Vernetzungen und Kooperationen schaffen“.



Interessante Artikel



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Gute Netzwerkarbeit als Erfolgsfaktor regionaler Wirtschaftsförderung

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Familienrecht im Überblick: Die wichtigsten Informationen zu Ehe, Scheidung und Unterhalt

Definition des Familienrechts

Das Familienrecht ist einer der wichtigsten Teile des Privatrechts. Es regelt nicht ...

Bleser Mietstation feiert 10. Geburtstag

Neuwied. Beim Jubiläum im Industriegebiet von Neuwied war die von Andrea Reiprich Florale Ideen einmal mehr bezaubernd kreierte- ...

Aufwandsentschädigung im Ehrenamt: Diese steuerlichen Begünstigungen gibt es

Region. Etwas mehr als 40 Prozent der Bundesbürger ab 14 Jahren engagieren sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich beispielsweise ...

„Heimat shoppen“ – Neuwied ist dabei

Neuwied. Das Ziel ist es, die Innenstädte und den Handel zu bewerben. „Lebendige Innenstädte erhöhen die Lebens- und die ...

Reparaturarbeiten - Was sie zu Hause erledigen können

Voraussetzungen für Reparaturarbeiten in Eigenleistung

Prinzipiell können alle Reparaturarbeiten in Eigenleistung ...

Im Einklang mit der Natur: Mank transportiert ökologische Vielfalt in die Gastronomie

Dernbach. Der neue Servietten-Look zeichnet sich vor allem durch warme, natürliche Farbtöne und ein dezentes, naturverbundenes ...

Weitere Artikel


14. Sommer-Sportcamp in Niederbieber hat noch freie Plätze

Neuwied. Nach 13 erfolgreichen Veranstaltungen in den vergangenen Jahren steht das Sportcamp 2019 ganz im Zeichen der Fußball-Weltmeisterschaft ...

Vom Wilhelmsteg ans Deutsche Eck des Westerwaldes

Erste Etappe

Wir starten unsere Wanderung am Wanderparkplatz (Koordinaten: 50°41'55.4"N 7°45'09.5"E) an der Kreisstraße ...

Unbelehrbarer Fahrer erneut in Puderbach betrunken unterwegs

Puderbach. Der 56-Jährige der bereits am Sonntag in Puderbach gegen ein Schild gefahren war und zuvor mehrere Verkehrsteilnehmer ...

Benefizkonzert: Lebensretter-Story soll weitergehen

Holler. Leben retten - gehört für Mirco Moritz durchaus auch zu seinem „Job“. Unter anderem dafür wurde er vor 18 Jahren ...

Sportmäuse und Sportabzeichen in Windhagen verliehen

Windhagen. Im Verlaufe des Jahres 2018 wurde eifrig trainiert, um die Anforderungen für diese Ehrungen zu bewältigen, die ...

Werbung