Werbung

Nachricht vom 26.05.2019    

Die 72-Stunden-Aktion bringt tolle Projekte zu Tage

„In 72 Stunden die Welt besser machen“, so heißt es in der Sozialaktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und seiner Verbände, die vom 23. bis 26. Mai bundesweit stattfindet. Auch in Neuwied in der Umgebung nahmen zahlreiche Gruppen teil. Wir berichten hier von drei Projekten.

Foto und Video Uwe Schumann

Region. Die 72-Stunden-Aktion ist die größte Sozialaktion von Jugendlichen in Deutschland. Alle drei bis fünf Jahre veranstaltet der Bund der Deutschen Katholischen Jugend das Event, bei dem Jugendgruppen aus allen katholischen Jugendverbänden ein Projekt auswählen, planen bearbeiten und gemeinsam mit anderen und für andere abschließen. Bei den Projekten gilt, dass die teilnehmenden Gruppen sowohl die Durchführung als auch die Finanzierung selbst stemmen.

Projekt Unterstellmöglichkeit
So entschieden sich die DPSG Pfadfinder aus dem Stamm Gladbach, für die Pfarrgemeinde hinter der Kirche eine Unterstellmöglichkeit zu errichten. Dort findet alles Platz, was während dem ganzen Jahr nicht regelmäßig genutzt wird. Dafür hat eine ortsansässige Schreinerei Holz zugeschnitten. Die Pfadfinder errichten diesen Schuppen in kompletter Eigenleistung. Dazu zählen auch das Verlegen von Stromleitungen im Boden und das Anlegen eines neuen Beets nach Abschluss aller Arbeiten.

Projekt Waldheim im Sayntal
Die DPSG Pfadfinder Stamm Engers haben sich vorgenommen, das Waldheim im Sayntal auf Vordermann zu bringen. Dort wurden alle Wege freigeschnitten, ein Bachlauf neu angelegt, und alle notwendigen Reparaturen am Waldheim selbst durchgeführt. Ebenso wurden die angrenzenden Waldgebiete und Wiesen von Unrat und Müll befreit. An der großen Feuerstelle sind die alten, maroden Sitzbänke komplett erneuert worden.

Projekt Naturschutz
Im Brexbachtal in Bendorf-Sayn ist jedoch ein außergewöhnliches Projekt. Gemeinsam werden rund 50 Kinder und Jugendliche mit ihren Betreuern von der Malteser-Jugend aus Bad Honnef, den Georgspfadfindern aus Bornheim-Hersel, dem Technischen Hilfswerk aus Bendorf und Koblenz sowie einer Gruppe des Heinrich-Hauses Neuwied Projekte für den Naturschutz umsetzen. Dabei soll unter anderem ein ehemaliger Fischzuchtteich in seinen natürlichen Zustand zurückversetzt werden.

Rainer Stens von der Malteser-Jugend erklärt: „Das Besondere ist die Bandbreite der Gruppe und ihrer Mitglieder. Wir wollen Inklusion leben: Es kommen Menschen mit und ohne Behinderung zusammen, die das Knowhow teilen und das gemeinsame Ziel verfolgen, miteinander und voneinander zu lernen. Dabei können sie etwas Großes bewirken." Der Weiher, der bis vor wenigen Jahren zur Zucht von Fischen genutzt wurde, wird in einen natürlichen Zustand als kleiner Wasserlauf zurückversetzt. Uferbefestigungen und Plastikrohre werden entfernt und ein natürliches Bachbett rekonstruiert. Dafür hat eine Firma mehrere Tonnen Gewässerbausteine kostenlos zur Verfügung gestellt. Auch das Technische Hilfswerk unterstützt diese Aktion mit schweren Geräten wie Bagger und Kipper, aber vor allem ihrem Wissen und Mannstärke. Uwe Schumann


Video von den Projekten






Interessante Artikel



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Die 72-Stunden-Aktion bringt tolle Projekte zu Tage

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


VdK Heddesdorf begrüßt Referenten zur Hilfsmittelversorgung

Neuwied-Heddesdorf. Viele Interessenten folgten der Einladung, um sich zu diesem Thema zu informieren und gezielte Fragen ...

Kandidaten sind gut gerüstet für den Wahlkampf

Neuwied. Dort begrüßte Hans Peter Groschupf, Vorstandsmitglied der AGARP, auch Gäste aus anderen Städten, Kreisen und Kommunen. ...

Spaß und Action auf dem Wasser der Mosel

Neuwied. Nach einer Einweisung und ersten Paddelübungen in Ufernähe starteten die vier Mädchen und neun Jungen mit ihren ...

Verkehrsgefährdung und Unfallflucht unter Alkoholeinfluss

Montabaur. Am Freitagabend gegen 20 Uhr wurde ein silberfarbener Renault mit ausländischem Kennzeichen auf der A 3 in Fahrtrichtung ...

Rock the River der Rockfreunde Rengsdorf gibt es auch 2020

Rengsdorf. Am Samstag dem 28. März 2020 ab 17 Uhr startet "Rock the River 2020". Im Fokus: Hautnah erlebbare Rockmusik - ...

Die Polizei Linz berichtet

Diebstahl einer Skulptur
Linz. Am Donnerstag, 10. Oktober kam es in der Zeit von 16 Uhr bis 18:30 Uhr zu einem Diebstahl ...

Weitere Artikel


Kind und Hund mit Pfefferspray attackiert

Windhagen. Ein Hund hat die entgegenkommende Frau angebellt, woraufhin diese das Tier mit Pfefferspray besprühte. Ein Kind ...

Erfolg für Marienstatter Nachwuchssportler bei „Jugend trainiert für Olympia“

Streithausen. Beide Teams sollten auf ganzer Linie überzeugen. Am Dienstag, den 7. Mai 2019, machte sich die Delegation von ...

Polizeiinspektion Neuwied berichtet vom Wochenende

Vandalismus an Wahlplakaten
In der Nacht auf Samstag kam es zu Sachbeschädigungen an Wahlplakaten der Partei "Alternative ...

Traditionelles Sportfest des SV Wienau an Himmelfahrt

Dierdorf-Wienau. Außerdem gibt es wieder eine neue Mischung heißer Cocktails und Longdrinks. Von 20 bis 21 Uhr ist, wie in ...

Rassismus ist keine Alternative: "Puderbach bleibt bunt"

Puderbach. Mendel führte in seiner Ansprache aus, dass alleine in der VG Puderbach 180 geflüchtete Menschen aus der halben ...

UNESCO Welterbetag in der RömerWelt: Schmuck oder Schrott?

Rheinbrohl. Die Aktion „Wahres über Rares“ findet von 15.00 bis 17.30 Uhr in der RömerWelt statt. Besucher können ihre Funde ...

Werbung