Werbung

Nachricht vom 22.05.2019    

Zukunftsperspektiven für Gefängniskinder

Bei der Windhagener Aktionsgruppe „Kinder in Not“ e.V. findet Pater Shay Cullen, der bereits mehrfach für den Friedensnobelpreis nominiert wurde, ein offenes Ohr für sein Engagement für die Gefängniskinder in der Metropolregion Cebu. Weltweit bekannt wurde Pater Shay Cullen durch seinen Einsatz für die Rechte von philippinischen Kindern, die auf der Straße, in Bordellen und Gefängnissen leben. 1974 gründete er die Hilfsorganisation PREDA (Peoples Recovery, Empowerment and Development Assistance Foundation). Seitdem kämpft er unerschrocken gegen Sextourismus und Kinderprostitution.

Die Organisation PREDA geht davon aus, dass auf den Philippinen jährlich etwa 20.000 junge Menschen ohne Verurteilung und Prozess inhaftiert werden. Fotos: PREDA

Windhagen. Dabei hat er zahlreiche Menschenrechtsverletzungen, Korruptionsfälle und Kinderhändlerringe aufgedeckt.Doch der unbequeme Pater setzt sich nicht nur auf politscher Ebene ein. Er ist auch selbst an der Basis tätig. Auf der Insel Manila unterhält PREDA mehrere Anlaufstellen für ehemalige Kinderprostituierte und Gefängniskinder.

Dass der Pater sein Engagement auch auf die Insel Cebu ausdehnen konnte, verdankt er Gisela Wirtgen und ihrer Aktionsgruppe „Kinder in Not“. Die Windhagener Unternehmerin war 2017 auf den irischen Pater aufmerksam geworden. Schnell lagen Pläne auf dem Tisch, gemeinsam ein Heim für Gefängniskinder ins Leben zu rufen. Ziel war es, für zwanzig Jungen ein gewaltfreies Umfeld zu schaffen und ihnen durch Therapie, Schul- und Berufsausbildung Chancen auf eine selbstbestimmte Zukunft zu eröffnen.

Bevor es losgehen konnte, gab es einiges zu tun. Geeignete Räumlichkeiten mussten gesucht, Mitarbeiter geschult und Kontakte mit Richtern und Strafanstalten geknüpft werden. Für einen ersten Jungen – 15 Jahre alt – konnte die Vormundschaft erkämpft und die Freilassung aus dem Gefängnis erwirkt werden. Wie unzählige andere, minderjährige Kinder war auch er aus schwierigen Familienverhältnissen geflohen und auf den Straßen von Cebu City gelandet. Dort werden die Straßenkinder meist wegen Bagatelldelikten festgenommen: weil sie aus Hunger Lebensmittel stehlen oder Klebstoff schnüffeln, um die Grausamkeit ihres Alltags zu vergessen.

Die Haftbedingungen, unter denen sie unschuldig und ohne jegliche Anhörung festgehalten werden, sind unmenschlich. Es gibt keine sanitären Anlagen, kaum Verpflegung, keine Beschäftigung und nicht einmal Platz zum Schlafen. In ihren Zellen werden sie von überlegenen Mitgefangenen drangsaliert, gequält und nicht zuletzt sexuell missbraucht.

Kürzlich war Pater Shay Cullen nun zum zweiten Mal zu Besuch in Windhagen. Er berichtete Gisela Wirtgen von den Fortschritten mit den Jungen in dem neuen „New Dawn Homes“, dass die Aktionsgruppe voll finanziert. Doch der 76-jährige hatte auch eine Bitte im Gepäck. Der Bedarf an Heimplätzen ist riesig und der Pater würde die Einrichtung gerne um 20 weitere Therapieplätze ausbauen. Darüber hinaus wird vor Ort dringend ein Fahrzeug benötigt. Die Gefängnisse in der Metropolregion liegen weit verstreut und sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln von den Sozialarbeitern kaum erreichbar.

Nähere Infos zur Aktionsgruppe und dem Projekt mit Pater Shay Cullen gibt es unter www.kinder-in-not.de oder Tel. 02645/4773.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Asbach auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Zukunftsperspektiven für Gefängniskinder

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Dreister Diebstahl: Kindern den Weihnachtsbaum geklaut

Christbaum der KiTa Hummelnest in Linz-Roniger Hof wurde gestohlen Wie in den meisten Kindertagesstätten wurde auch in der KiTa Hummelnest im Linzer Ortsteil „Roniger Hof“ Anfang Dezember ein Christbaum vor der Eingangstür aufgestellt. Die Kinder hatten ihn liebevoll mit teils selbst gebastelten Anhängern geschmückt, damit er dem Nikolaus den Weg zur KiTa weist und dann bis Weihnachten festliche Stimmung verbreitet.


Das zweite Adventsfenster 2019 in Brückrachdorf geöffnet

Am 8. Dezember wurde das 2. Adventsfenster in Brückrachdorf geöffnet. In vorweihnachtlicher Stimmung kamen Brückrachdorfer, Freunde und Bekannte zur Familie Nicole und Andy Schmidt. Alle warteten gespannt im Innenhof der Familie auf die Öffnung des Adventsfensters.


Neuwieder Landwirte beteiligten sich an Sternfahrt nach Mainz

Am Mittwochmorgen, den 11. Dezember, gegen 6:30 Uhr fanden sich trotz strömendem Regen und Kälte rund 26 Landwirte mit 22 Schleppern auf der Kirmeswiese in Neuwied-Heddesdorf ein, um gemeinsam im Konvoi an einer Sternfahrt aus allen Landesteilen von Rheinland-Pfalz nach Mainz teilzunehmen.


VG Rat senkt Umlage leicht und erhöht den Wasserpreis

Zur letzten Sitzung des VG-Rates Dierdorf hatte Bürgermeister Horst Rasbach in den Sitzungssaal der Verwaltung eingeladen. Eine pickepacke volle Tagesordnung erwartete die erschienenen Ratsmitglieder. Als interessierte Zuschauer konnte Horst Rasbach die Schüler/innen der Klasse 9d der Realschule Dierdorf begrüßen, die im Rahmen ihres Sozialkunde-Unterrichts die Ratssitzung besuchten.


Dr. Pöhlau als stellvertretender Bundesvorsitzender der DMSG wiedergewählt

Auf der Mitgliederversammlung der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) wurde der Chefarzt der Neurologie der DRK Kamillus Klinik Asbach, Dr. Dieter Pöhlau, einstimmig als stellvertretender Bundesvorsitzender der DMSG wiedergewählt. Seine Ämter als Landesvorsitzender der DMSG in Nordrhein-Westfalen und als Vorsitzender des ärztlichen Beirates in Rheinland Pfalz behält er weiterhin.




Aktuelle Artikel aus der Region


Das zweite Adventsfenster 2019 in Brückrachdorf geöffnet

Brückrachdorf. Bei leckerem Gebäck, Glühwein à la „Unser Brückrachdorf" und Kinderpunsch konnte man sich auf die besinnliche ...

Dr. Pöhlau als stellvertretender Bundesvorsitzender der DMSG wiedergewählt

Asbach. Die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft vertritt die mehr als 240.000 Multiple Sklerose (MS) Patienten in Deutschland. ...

Bei „Amalie“ auf dem Knuspermarkt schöne Regionalprodukte einkaufen

Neuwied. Regionale Produkte liegen im Trend und finden immer mehr Beachtung und Nachfrage. So reifte der Entschluss, ein ...

Dreister Diebstahl: Kindern den Weihnachtsbaum geklaut

Linz. Als Hong-Minh Sattler, stellvertretende Leiterin der KiTa Hummelnest, am 12. Dezember früh morgens zur Arbeit kam, ...

EU fördert Waldbreitbacher Tourist-Info und Dr. Sigmund-Wolf-Platz in Linz

Waldbreitbach. Um die teuren Gefährte während des Aufenthaltes sicher verwahren zu können, wird neben der Ladestation auch ...

Silvester im Fackelschein auf dem Deich erleben

Neuwied. Die Tourist-Information der Stadt Neuwied bietet für Dienstag, 31. Dezember, um 21.30 Uhr diese ganz spezielle Führung ...

Weitere Artikel


Frühjahrskonzert bei Kaffee und Kuchen

Asbach. Insbesondere verstärkt in den Tenorstimmen durch einige Sänger des Männergesangvereins Aegidius Hersel von 1872, ...

20 Meter unter Tage: Das historische Schieferbergwerk Assberg am Westerwaldsteig

Limbach/Hachenburger Westerwald. Der Tipp eines Lesers führte den WW-Kurier nach Limbach bei Hachenburg im Westerwald. Dort, ...

DGB befragt Kandidaten: „Wir wollen wissen, wer für was steht!“

Neuwied. „Die lasse ich rechts liegen, ich kümmere mich um die, die mit mir die Definition von Demokratie teilen“, so der ...

Bad Honnef AG: Gemeinden schließen Konzessionsvertrag ab

Kreis Neuwied. Dieses Urteil galt auch für Altverträge und stellte mit den neuen, streng gefassten Kriterien die Wirksamkeit ...

Einblicke hinter die Kulissen des Bundestages

Berlin/Neuwied. Für Borkenhagen, den Betreiber einer Schule für Physiotherapie und Mitglied der Wirtschaftsjunioren, ein ...

Jazz, Chansons und Rebensaft

Bendorf. Ab 18 Uhr präsentieren Jazz à deux ein vielseitiges Jazz-Programm im romanischen Kreuzgang der ehemaligen Abtei ...

Werbung