Werbung

Nachricht vom 19.05.2019    

Dorfmuseum in Limbach überzeugt mit bemerkenswerter Ausstellung

Das Dorfmuseum in Limbach im Westerwald überzeugt mit einer bemerkenswerten Ausstellung alter Gebrauchsgegenstände, Fotos und Dokumente der Zeitgeschichte. Mehr als 1.650 Exponate zeugen vom Leben der Westerwälder in den früheren Jahren. In der Scheune kann man die alte fahrbare Handlöschpumpe mit Holzwagenrädern der früheren Dorffeuerwehr besichtigen. Im Dachgeschoss des Museums befindet sich eine Ausstellung heimischer Wildtiere und Vögel. Bei freiem Eintritt ist das Museum täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Das ist auf jeden Fall einen Besuch wert! Fotos: GRI

Limbach / Hachenburger Westerwald. „Das müsst ihr euch unbedingt ansehen!“ Nach diesem Insidertipp eines Einheimischen machten wir uns auf nach Limbach im Westerwald ins dortige Dorfmuseum. Denn Limbach, ein kleiner Ort in der Verbandsgemeinde Hachenburg mit etwas mehr als 400 Einwohnern, hat in Eigenregie eine 1770 errichtete Dorfscheune umgebaut und als Dorfmuseum eingerichtet. Und falls man erwartet, dass das nichts Besonderes ist, dann müssen wir diesem energisch widersprechen. Denn statt möblierten Zimmern aus alter Bauernzeit fanden wir eine immense Ansammlung alter Gebrauchsgegenstände, Fotos und Dokumente der Zeitgeschichte vor.

Schon beim Betreten des Dorfmuseums waren wir erstaunt von der Vielfalt der Ausstellungsstücke. Mehr als 1.650 Exponate zeugen vom Leben der Westerwälder in den früheren Jahren. Bereits im Flur wird man mit einer Fotoausstellung alter Fotos an die früheren Zeiten des Ortes und des Westerwaldes erinnert. Vom Flur aus betritt man die Scheune, in der sogar die fahrbare Handlöschpumpe auf Holzwagenrädern der früheren Dorffeuerwehr ausgestellt ist. In den Räumen des Museums und in den Museumsflächen, die sich auf drei Ebenen erstrecken, sind die Ausstellungsstücke nach Art der früheren Verwendung sortiert. Und um den nachhaltigen Eindruck noch zu verstärken, befindet sich im Dachgeschoss eine Ausstellung heimischer Wildtiere und Vögel. Die nachfolgenden Fotos sollen einen kleinen Überblick über die Exponate der Ausstellung geben.



Täglich bei freiem Eintritt geöffnet, Spenden willkommen

Das Dorfmuseum Limbach ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Für die Unterhaltung des Museums wird jedoch um eine freiwillige Spende in Höhe von 50 Cent pro Person gebeten. Die Adresse des Dorfmuseums ist: 57629 Limbach, Bornstube 4a (GRI)


Mehr zum Thema:    Ausflugsziele im Westerwald   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
       


Kommentare zu: Dorfmuseum in Limbach überzeugt mit bemerkenswerter Ausstellung

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Corona im Kreis Neuwied: Inzidenzwert fällt weiter

Im Kreis Neuwied wurden am 7. Mai insgesamt 29 neue Coronafälle registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 7.771 an. Aktuell befinden sich 782 Personen in Quarantäne.


Region, Artikel vom 07.05.2021

Vermisste Lea Emmerich ist wieder da

Vermisste Lea Emmerich ist wieder da

Die Öffentlichkeitsfahndung vom 6. Mai nach der 15-jährigen Lea Emmerich, die in Neuwied als vermisst galt, kann eingestellt werden, da Lea heute Nachmittag (7. Mai 17.30 Uhr) wieder aufgetaucht ist und wohlbehalten in die Obhut ihrer Eltern übergeben werden konnte.


Corona im Kreis Neuwied: Inzidenzwert bleibt unter 150

Im Kreis Neuwied wurden am 6. Mai insgesamt 38 neue Coronafälle registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 7.742 an. Aktuell befinden sich 789 Personen in Quarantäne.


Impfzentrum hat mittlerweile 50.000 Impfungen verabreicht

Das Impfzentrum in Oberhonnefeld arbeitet seit sieben Wochen sieben Tage in der Woche. Die Impfkapazität noch nicht ausgeschöpft. Die Reserveliste ist nur begrenzt einsehbar. Bitte nicht im Zentrum anrufen.


Politik, Artikel vom 06.05.2021

Wald weg, Waldbesitzer arm, Bauholz teuer und knapp

Wald weg, Waldbesitzer arm, Bauholz teuer und knapp

In ihrer Reihe „Impulse digital“ erörterte die CDU-Kreistagsfraktion am Mittwoch, 5. Mai das für Kommunen, Handwerker und Bauherren virulente Thema: „Bauholzpreise steigen kräftig - und die Waldbesitzer gehen leer aus?“




Aktuelle Artikel aus der Region


Kinderrechte: Stadt und Land fördern Projekte

Neuwied. Im Mittelpunkt der diesjährigen Woche der Kinderrechte steht der griffige Slogan „Kinderrechte - nicht ohne uns!“. ...

Bad Honnef: Freizeitbad Grafenwerth für Saisonstart gerüstet

Bad Honnef. Das Team des Freizeitbades hat die Reinigungsarbeiten in den Außenanlagen bereits abgeschlossen. Auch der Einbau ...

HAI Kurtscheid ist gerettet

Kurtscheid. Die HAI Kurtscheid GmbH mit Sitz in Kurtscheid ist gerettet. Nach intensiven und konstruktiven Verhandlungen ...

Sommer am Muttertag

Region. Das Sturmtief Eugen liegt hinter uns. Es hat zum Glück im Westerwald nur geringe Schäden angerichtet. Das Hauptsturmfeld ...

Erneuerung der Wasserleitung zwischen Roßbach und Hähnen

Neuwied. In der Vergangenheit kam es in dem rund 3.400 Meter langen Abschnitt immer wieder zu Versorgungsunterbrechungen. ...

Corona im Kreis Neuwied: Inzidenzwert fällt weiter

Neuwied. Der vom RKI berechnete Inzidenzwert liegt bei 125,3.

Im Impfzentrum Oberhonnefeld wurden gestern 152 Erst- und ...

Weitere Artikel


Uwe Langnickel stellt in der Westerwaldbank Dierdorf aus

Dierdorf. Die Bank hatte zur Vernissage der Ausstellung und Präsentation der neuen Lichtwand eingeladen. „Wir haben als Symbol ...

Theatergruppe „Fabula“ bringt “Tintenherz” auf die Bühne

Dernbach. Die Theatergruppe Fabula bringt das beliebte Buch von Cornelia Funke jetzt im „TheARTrale“ in Dernbach auf die ...

SPD Oberbieber zieht Wahlkampf-Resümee

Neuwied-Oberbieber. „Bei allem Respekt für jeden, der sich engagiert und einsetzen möchte, sollte man doch immer ehrlich ...

Historische Rundwanderwege in Dürrholz geplant

Dürrholz. In nicht-belehrender, sondern quasi spielerischer Form wird damit Geschichtsunterricht betrieben und heimatkundliches ...

Treffen der Seniorenakademie im Kaplan-Dasbach-Haus

Horhausen. Das jüngste Treffen der Seniorenakademie im Kaplan-Dasbach-Haus (KDH) stand unter der Überschrift: „Im Wald und ...

Emuküken im Zoo Neuwied

Neuwied. Das Weibchen legt 10 bis 15 Eier, welche der Hahn für etwa 60 Tage lang bebrütet. In dieser Zeit frisst er kaum ...

Werbung