Werbung

Nachricht vom 18.05.2019    

Wald schützt auch Grundwasser einer Mülldeponie

Mehr als 50 Mitglieder und interessierte Bürger waren kürzlich der Einladung des Kreiswaldbauvereins Neuwied (KWBV)in die ehemalige Mülldeponie Fernthal gefolgt. Die Vorsitzende des KWBV Neuwied, Dr. Gisela Born- Siebicke, freute sich über diese rege Beteiligung am diesjährigen Waldbildungstag des Kreiswaldbauvereins an einem für Waldbauern eher ungewöhnlichen Ort.

Der Kreiswaldbauernverein war auf der Deponie Fernthal unterwegs. Foto: Privat

Neuwied / Fernthal. Die interessanten Fachvorträge zur Sickerwaserreinigung und zum Thema der Bewaldung machten aber bald deutlich, dass die besondere ökologische Leistung des Waldes auch auf Mülldeponien für die Sicherung sauberen Grundwassers genutzt werden kann.

Seit den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts wurden in der Deponie Fernthal in mehreren Ausbauschritten Hausmüll und vorbehandelte Restabfälle abgelagert. Die Deponie erhielt eine großflächige Abdichtung am Boden und dem umgebenden natürlichen Gestein. Das anfallende Sickerwasser wird in einer aufwändigen Reinigungsanlage so aufbereitet (unter anderem durch den Einsatz einer biologischen Vorstufe und einer abschließenden Filterung mit Aktivkohle), dass es als sauberes Frischwasser direkt in die Wied abgegeben werden kann.

Ein Teil der Deponie wurde zusätzlich mit einer meterdicken Wasserhaushaltsschicht an der Oberfläche abgedeckt und mit Bäumen und Büschen bepflanzt. Ziel ist es, durch die Verdunstungsleistung des Waldes eindringendes Sickerwasser schon dort aufzunehmen und an die Luft abzugeben. Damit wird die Menge des zu reinigenden Wassers – und damit die Auswaschung von Schadstoffen - erheblich reduziert und eine vollständige Oberflächenabdichtung vermieden.

Nach Besichtigung dieser Aufforstungsflächen, aber auch der technischen Anlagen der Deponie zur Luft-und Wasserreinigung, wie auch der Nutzung des Deponiegases zur Energieversorgung, entstand eine spannende Diskussion mit den Referenten wie auch der Mitglieder untereinander. Für dieses spezielle Anliegen der Deponiesicherung werden zum Beispiel Bäume und Sträucher benötigt, die nicht zu tief wurzeln und gleichzeitig hohe Verdunstungsleistungen in einer möglichst langen Vegetationsperiode erbringen. Angepasste Nadelbaumarten aber auch verschiedene Busch- und Straucharten wie zum Beispiel Haselnuss und Feldahorn eignen sich also besser als etwa tiefwurzelnde Eichen. Sollen jedoch unter den Normalbedingungen der Wälder der Mitglieder im Rhein-Westerwald-Gebiet, etwa in Zeiten des Klimawandels mit langen Trockenperioden, Baumarten für den Anbau gefunden werden, kommt es umgekehrt darauf an, solche einen möglichst geringen Wasserumsatz je Kubikmeter Holzzuwachs auszuwählen.

Das Projekt auf der ehemaligen Deponie Fernthal kann also – trotz der gegenteiligen Zielsetzung – mithelfen, die richtige Entscheidung für den eigenen Wald zu fällen. Dr. Born-Siebicke dankte allen Vertretern der Deponie und der Kreisverwaltung für die gute Vorbereitung der Veranstaltung und die transparente Darstellung der Vorgehensweise in diesem unter anderem vom Bundesministerium für Umwelt und Naturschutz als Demonstrationsvorhaben geförderten Projekt.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Wald schützt auch Grundwasser einer Mülldeponie

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 30.05.2020

Waldbrand bei Steimel

Waldbrand bei Steimel

Am Pfingstsamstag kam es am Nachmittag zu einem Waldbrand an der Landstraße 265 zwischen Steimel und Lautzert. Der Brand brach kurz nach 15 Uhr direkt neben der Straße aus und wurde bereits in der Entstehungsphase gemeldet.


Region, Artikel vom 30.05.2020

Nun Biergarten statt Schwimmbad in Oberbieber

Nun Biergarten statt Schwimmbad in Oberbieber

Bedingt durch die Corona-Pandemie und der bis vor ein paar Tagen nicht klaren Situation hatte der Heimat- und Verschönerungsverein Oberbieber (HVO) beschlossen bis zu einer möglichen Eröffnung die Fläche des Freibades in Oberbieber zwischenzeitlich als großen Biergarten zu nutzen.


Frontalzusammenstoß: Zwei schwerverletzte Motorradfahrer

Am 29. Mai ereignete sich gegen 18:30 Uhr auf der Landstraße 267 zwischen Puderbach und Döttesfeld-Niederähren ein schwerer Verkehrsunfall, wobei zwei Motorradfahrer ausgangs einer Kurve im Begegnungsverkehr miteinander kollidierten.


Region, Artikel vom 30.05.2020

Fahrrad in Buchholz-Mendt geklaut

Fahrrad in Buchholz-Mendt geklaut

Im Zeitraum vom 21. bis zum 26. Mai 2020 ist in Buchholz, Ortsteil Mendt, ein hochwertiges E - Mountainbike entwendet worden. Hinweise an die Polizei Straßenhaus.


Schwimmbad Oberbieber: Frust und keine Abkühlung in Sicht

Vor einigen Wochen, als noch wechselhaftes Wetter vorherrschte, war an Schwimmen noch nicht zu denken, jedoch kündigte die Landesregierung Rheinland-Pfalz an, dass Schwimmbadbetreiber Mitte Mai mit entsprechenden Vorkehrungen ihre Bäder öffnen könnten. Zu diesem Ankündigungszeitpunkt lagen aber noch keine der Corona-Pandemie entsprechenden Hygieneverordnungen für Bäderbetriebe vor.




Aktuelle Artikel aus der Region


Illegales Straßenrennen und Einsatz von Pfefferspray

Linz. In diesem Rahmen wurde ein silberner PKW Peugeot, welcher die L 144 in Fahrtrichtung Bad Honnef befuhr, gefährdend ...

Nun Biergarten statt Schwimmbad in Oberbieber

Oberbieber. Die Eröffnung des Familienbades findet nicht statt, die Kuriere berichteten, jedoch der Biergarten hat nun am ...

Wandertipp: Wiedwanderung in Altenkirchen mit Ehrenmal und Bismarckturm

Altenkirchen. Wir starten unsere Wanderung am Parkplatz in der Heimstraße (siehe Karte). Von dort wandern wir bergauf den ...

Waldbrand bei Steimel

Steimel. Als die Feuerwehr Puderbach am Einsatzort eintraf hatte sich der Brand bereits auf etwa 100 Quadratmeter in einem ...

Fahrrad in Buchholz-Mendt geklaut

Buchholz. Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein Pedelec der Marke "TREC", Modell "Powerfly". Das Fahrrad war im Tatzeitraum ...

KD-Flotte nimmt Schiffsverkehr mit Unkel wieder auf

Unkel. Wie Vertriebsleiter Patrick Zimmer mitteilt, unterstütze auch die KD in der aktuellen Situation alle Maßnahmen zur ...

Weitere Artikel


Elf Bezirksmeistertitel für den VfL Waldbreitbach

Waldbreitbach. Den Hochsprung gewann sie zwar mit übersprungenen 1,43 m, war aber selber mit dieser Leistung unzufrieden. ...

Emuküken im Zoo Neuwied

Neuwied. Das Weibchen legt 10 bis 15 Eier, welche der Hahn für etwa 60 Tage lang bebrütet. In dieser Zeit frisst er kaum ...

Treffen der Seniorenakademie im Kaplan-Dasbach-Haus

Horhausen. Das jüngste Treffen der Seniorenakademie im Kaplan-Dasbach-Haus (KDH) stand unter der Überschrift: „Im Wald und ...

„Alte Schule“ Oberbieber: Offenheit und Beteiligung gefordert

Neuwied-Oberbieber. „An der Bewertung anonymer Flugblätter und an Gerüchten wollen wir uns nicht beteiligen“, stellt der ...

Neubau Kita Straßenhaus wird mit 980.000 Euro gefördert

Straßenhaus. Der Landkreis Neuwied beteiligt sich an dem Neubau der Kindertagesstätte mit 380.000 Euro und das Land Rheinland-Pfalz ...

Selgros: Runder Tisch gefordert

Neuwied. Die Nachricht, dass der Neubau nun wohl konkret und endgültig untersagt wurde, traf die SPD Neuwied letzte Woche ...

Werbung