Werbung

Nachricht vom 06.05.2019    

Waldkindergarten Rheinbreitbach ein passendes Lösungskonzept

LESERMEINUNG | Am Montag, den 29. April 2019, wurde in der Oberen Burg durch die SPD und die UWG unter Leitung von Bürgermeister Thelen und dem Ratsmitglied Lautenschläger als Antwort auf die fehlenden Kitaplätze in Rheinbreitbach das Konzept eines Waldkindergartens vorgestellt. Thomas Napp, Rheinbreitbach hat dazu folgende Lesermeinung:

Rheinbreitbach. „Das Grundkonzept besteht darin, dass ein speziell ausgestatteter Bauwagen für Kleinkinder auf ein waldnahes (gemeindeigenes) Grundstück gestellt wird. Kurzfristig sollen hierdurch Ausweichplätze für ältere Kindergartenkinder geschaffen werden, um somit Kapazitäten in den beiden anderen Kindertagesstätten (Sonnenschein und Maria Magdalena) für jüngere Kinder zur Verfügung zu stellen. Die Konzeption ist grundsätzlich eine gute Idee und ein konstruktiver Lösungsvorschlag, um das Problem der fehlenden Kita-Plätze zu lösen.

Auch, wenn noch in Zusammenarbeit mit den Teams der beiden anderen Kindertagesstätten, die Konzeption noch genauer herausgearbeitet werden muss, so wird das Konzept vor allem darin seine Entscheidung finden, ob die Gemeinde Rheinbreitbach es schafft genug Erzieherinnen und Erzieher zu finden. Wie Herr Thelen an der Veranstaltung selbst ausführte, haben sich auf zwei bereits ausgeschriebene Stellen, keine Bewerber gemeldet, weil keine mehr auf dem Arbeitsmarkt zu finden sind. Dieser Mangel an Fachkräften hängt meines Erachtens an der fehlenden finanziellen Anerkennung und den stetig steigenden Anforderungen in diesem Beruf zusammen, sodass junge Menschen den Erzieherberuf gar nicht erst ergreifen wollen. Ähnlich verhält es sich mit der Ausbildung zur Tagesmutter oder Tagesvater.

Die Ortsgemeinde Rheinbreitbach muss sich bewusst werden, dass sie genau wie alle anderen Ortsgemeinden im Konkurrenzkampf um Fachkräfte steht und konkrete Maßnahmen ergreifen muss, um als Arbeitgeber attraktiver zu werden. Konkret bedeutet dies z.B. über ein 13. Monatsgehalt nachzudenken, Resolutionen zur Erhöhung der Besoldung des Erzieherberufes zu verabschieden oder finanzielle Prämien für gute Leistungen der Mitarbeiter in den Kindertagesstätten auszuschreiben. Wer meint, dass ein feuchter Händedruck, ein lobender Schulterklopfer oder gar die emotionale Bindung zum Heimatort ausreichen würde, um Erzieher nach Rheinbreitbach zu holen oder hier zu halten, der hat weit gefehlt.

Die CDU Rheinbreitbach, welche die Problematik bezüglich der Kita-Plätze dankenswerterweise medial erst der Bevölkerung bewusst gemacht hat, sollte in Hinsicht auf die betroffenen Eltern und der Situation der Kindertagesstätten dem vorgestellten Konzept zustimmen und gemeinsam mit den anderen Parteien an einer finanziellen Aufwertung des Erzieherinnenberufs arbeiten, um als zukünftiger Arbeitgeber attraktiv zu sein.“ , dies schrieb Thomas Napp, Rheinbreitbach


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Unkel auf Facebook werden!


Kommentare zu: Waldkindergarten Rheinbreitbach ein passendes Lösungskonzept

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Corona Kreis Neuwied: Ab Samstag neue Allgemeinverfügung in Kraft

Am Freitag, den 30. Oktober sind 32 neue Fälle vom Gesundheitsamt registriert worden. Die Summe aller Fälle im Kreis Neuwied steigt damit auf 942 an. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung des Landesuntersuchungsamtes RLP bei 78,8. Aktuell sind 416 infizierte Personen in Quarantäne. Der Kreis gilt weiter als Risikogebiet.


Corona Kreis Neuwied: 45 neue Fälle – Inzidenzwert bei 92,4

Am Donnerstag, den 29. Oktober sind 45 neue Fälle vom Gesundheitsamt registriert worden. Die Summe aller Fälle im Kreis Neuwied steigt damit auf 910 an. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung des Landesuntersuchungsamtes RLP bei 92,4. Aktuell sind 400 infizierte Personen in Quarantäne.


Region, Artikel vom 30.10.2020

Der Überblick über die neuen Coronaregeln

Der Überblick über die neuen Coronaregeln

INFORMATION | Die 26-seitige „Zwölfte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz“ tritt am 2. November 2020 in Kraft und mit Ablauf des 30. November 2020 wieder außer Kraft. Sinn und Zweck der durch die Corona-Bekämpfungsverordnungen angeordneten Maßnahmen ist die Verhinderung der unkontrollierten Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2.


Verwaltungsgericht: Quarantäneanordnungen müssen zeitlich befristet werden

Eine unbefristete Quarantäneanordnung verstößt in der Regel gegen den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit und ist damit rechtswidrig. Dies entschied das Verwaltungsgericht Koblenz und gab einer entsprechenden Klage statt.


Region, Artikel vom 30.10.2020

Zoo Neuwied muss schließen

Zoo Neuwied muss schließen

Die neue Coronabekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz, die ab Montag in Kraft tritt, sieht unter anderem vor, das zoologische Gärten, Tierparks, botanische Gärten und ähnliche Einrichtungen, ab dem 2. November bis mindestens 30. November zu schließen sind. Betroffen davon ist auch der Zoo Neuwied.




Aktuelle Artikel aus der Region


Zoo Neuwied muss schließen

Neuwied. Diese Anordnung erfüllt den Zoo Neuwied mit Trauer, waren durch den ersten Lockdown schon wesentliche Einnahmen ...

Der Überblick über die neuen Coronaregeln

Mainz/Region. Die Infektionsketten können durch Einschränkungen der Kontakte zum jetzigen Zeitpunkt wirkungsvoll unterbrochen ...

Corona Kreis Neuwied: Ab Samstag neue Allgemeinverfügung in Kraft

Neuwied. Am Samstag, den 31. Oktober tritt die neue Allgemeinverfügung für den Kreis Neuwied in Kraft. Die Allgemeinverfügung ...

Frösche und Kröten im Exotarium vom Zoo Neuwied

Neuwied. Neben vielen Reptilien wohnen hier auch einige Arten Amphibien. Diese Wirbeltiergruppe wird unterteilt in Froschlurche, ...

Verwaltungsgericht: Quarantäneanordnungen müssen zeitlich befristet werden

Region. Die Klägerin, welche als Qualitätsmanagerin in der Verwaltung einer Seniorenresidenz arbeitet, erhielt im Mai dieses ...

Bad Honnef: Verkehrszählung an neuralgischen Punkten beginnt

Bad Honnef. Sieben Sensoren befinden sich im Talbereich Bad Honnefs, einer in Aegidienberg. Datenschutzkonform erfassen die ...

Weitere Artikel


Die Kandidaten der CDU-Roßbach stellen sich persönlich vor

Roßbach. Rückblickend hat der bisherige Gemeinderat bereits viele Dinge umgesetzt. Hier sei beispielhaft die Generalsanierung ...

SPD-Ortsvorsteherkandidat Troß stellt sich und Mannschaft vor

Niederbieber. „Zunächst einige persönliche Angaben: ich bin 62 Jahre alt, verheiratet und habe eine erwachsene Tochter. Von ...

Blaue Tour im VfL Oberbieber

Neuwied-Oberbieber. Nach einer erfolgreichen Tischtennissaison im VfL Oberbieber sind die „Breedschesklepper“ sowieso guter ...

Kreis-CDU Neuwied schickt Resolution an Landesregierung

Neuwied. „Gute Straßen sind neben schnellem Internet, flächendeckenden Mobilfunk und guter Gesundheitsversorgung die Grundvoraussetzung ...

Mülltrennung – Schüler verfolgen ihren (Plastik-)Müll

Dierdorf. Um Klarheit zu schaffen und um herauszufinden, wie sinnvoll Mülltrennung wirklich ist, besuchten 22 Schüler des ...

Familienwanderung der Linzer Schweren Artillerie um Laacher See

Linz. Gemeinsam mit Partner, Kind und Kegel erfolgte die Anfahrt per Bus ab Linz gegen Mittag, somit war schon zu Beginn ...

Werbung