Werbung

Nachricht vom 23.04.2019    

Rasselstein GmbH stellt Berufe im Big House vor

Das Team des städtischen Jugendzentrums „Big House“ und das Unternehmen thyssenkrupp Rasselstein GmbH suchen die Kooperation. Nun fand eine erste gemeinsame Veranstaltung statt, in deren Mittelpunkt das Thema Ausbildung stand. Dafür bildete das Big House den geeigneten Rahmen, wird es doch von vielen Jugendlichen besucht, die Praktikums- und Ausbildungsplätze suchen.

Rasselstein-Fachleiterin Claudia Neudecker (3. von rechts), Neuwieds Bürgermeister Michael Mang (Mitte) und Big House-Mitarbeiterin Anna Tiedemann zogen ein positives Fazit des gemeinsamen Ausbildungstags. Fotos: Marco Rothbrust

Neuwied. In angenehmer Atmosphäre hatten interessierte Jugendlichen nach einer kurzen Filmvorführung und einem Vortrag von Claudia Neudecker, Fachleiterin Human Ressources/ Recruiting, die Möglichkeit sich an Auszubildende und Ausbilder der unterschiedlichen Fachbereiche zu wenden und diese mit Fragen zu löchern und Antworten aus erster Hand zu erhalten. Höhepunkt war das Speed-Dating: Mit der Recall-Karte ging es direkt zum Eignungstest für einen Ausbildungsplatz für das Jahr 2020. Auf große Begeisterung stieß die Virtual-Reality-Brille, mittels derer die Jugendlichen ihre Fähigkeiten direkt in der virtuellen Lernwerkstatt bei Rasselstein testen und einzelne Arbeitsschritte ausführen konnten. Mit dabei war auch Pavel Rohn: Er ist Auszubildender bei der thyssenkrupp Rasselstein GmbH und gleichzeitig ein Breakdancer, der im Big House jungen Menschen die Techniken des Breakdance vermittelt. Die Verantwortlichen waren mit dem Verlauf der Premiere so zufrieden, dass eine weitere Veranstaltung für Oktober geplant ist.



Zum Infotag gab es eine Vorgeschichte: Bereits im Oktober 2018 hatte Anna Tiedemann, Mitarbeiterin des Big House, mit zehn Jugendlichen den Rasselsteiner „Future Day“ besucht, um sich speziell über Ausbildungsberufe und das Unternehmen allgemein zu informieren. Aus diesem Besuch erwuchs die Idee einer gemeinsamen Veranstaltung, um Jugendliche in ihrer Freizeit noch direkter zu erreichen. Immerhin beschäftigt die thyssenkrupp Rasselstein GmbH in Andernach am weltweit größten Produktionsstandort für Verpackungsstahl rund 2500 Mitarbeiter; und jährlich beginnen rund 60 junge Menschen ihre berufliche Laufbahn in interessanten und als zukunftssicher geltenden Ausbildungsberufen. Darunter Klassiker wie Elektroniker, Industriemechaniker, Chemiker, Kaufleute, Fachlageristen, Anlagenführer, Verfahrenstechnologen, aber auch Werkstoffprüfer, Köche, Zerspanungsmechaniker. Dem digitalen Trend folgend bildet Rasselstein seit 2019 erstmals Fachinformatiker (auch im dualen Studium) aus.




Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Rasselstein GmbH stellt Berufe im Big House vor

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 23.07.2021

Diebstahl von Fahrzeugen in Oberhonnefeld-Gierend

Diebstahl von Fahrzeugen in Oberhonnefeld-Gierend

Nach Fahrzeugdiebstählen im Zeitraum Mittwochabend bis Donnertagnachmittag im Löwenzahnweg in Oberhonnefeld-Gierend werden ein Quad und zwei E-Bikes sowie Werkzeug vermisst. Die Polizei sucht Zeugenhinweise, die zur Ergreifung des oder der Diebe führen können.


Helfer sollen am Samstag (24. Juli) nicht ins Katastrophengebiet Ahrweiler anreisen

Völlig überlastet sind die Zufahrtsstraßen zum Ahrtal und die Straßen im Katastrophengebiet selbst. Grund sind die vielen Helfer, die sich am Samstag, den 24. Juli, aufgemacht haben. Der Krisenstab und die Polizei appellieren deshalb dringend, die Anreise zu verschieben. Hilfe werde noch über einen langen Zeitraum benötigt.


Große Hilfsbereitschaft für Flutopfer in der VG Puderbach

Starke Unwetter haben gerade ganze Orte und Existenzen, vor allem in Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Bayern zerstört. Durch die noch langanhaltenden Folgen dieser Flutkatastrophe werden die Notlagen vieler Menschen von Tag zu Tag größer. Wir sind schockiert und gleichzeitig auch dankbar für alle, die vor Ort helfen.


Region, Artikel vom 23.07.2021

Corona: Inzidenzwert wieder auf 12,0 gestiegen

Corona: Inzidenzwert wieder auf 12,0 gestiegen

Leider musste die Kreisverwaltung 19 Neuinfektionen registrieren und der vom RKI errechnete Inzidenzwert (der die heutigen Zahlen nicht einbezieht) ist wieder im zweistelligen Bereich: 12,0.


Birgit Musubahu und Marion Krießler in den Ruhestand entlassen

Sichtlich bewegt verabschiedete Schulleiter Ralf Waldgenbach am letzten Schultag vor den Ferien die Kolleginnen Marion Krießler und Birgit Musubahu in den wohlverdienten Ruhestand. In seiner Rede wurde deutlich, dass beide einen sehr unterschiedlichen Werdegang hatten, bevor sie in Puderbach als Lehrerinnen anfingen.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Unternehmen spenden für Betroffene der Flutkatastrophe

Bad Neuenahr-Ahrweiler/Region. EVM-Gruppe ruft Spendenfond von 100.000 Euro ins Leben
Die Unternehmensgruppe Energieversorgung ...

Pizza- und Waffelverkauf zugunsten der Flutopfer

Pizza für Flutopfer gibt es im Biebergarten
Niederbieber. Wenn Hilfe gebraucht wird, ist auch Josef Demirel zur Stelle. ...

Maler und Lackierer freigesprochen

Neuwied. Obermeister Bernd Becker aus Rheinbrohl und der Prüfungsausschuss-Vorsitzende Willi Pies aus Melsbach freuten sich ...

Online-Befragung zum Einzelhandel in Neuwied

Neuwied. Es wird dabei insbesondere nach der räumlichen Einkaufsorientierung, dem Einkaufsverhalten aber auch nach allgemeinen ...

Kampagne zur Nachwuchsgewinnung gestartet

Neuwied. Bei den „Recruiting-Days“, die vom 16. bis 19. August 2021 an der Hochschule für Finanzen in Edenkoben stattfinden, ...

IHK richtet Hotline und Spendenkonto für betroffene Betriebe ein

Koblenz. „Das Ausmaß der Überschwemmungen ist erschreckend. Wir fühlen mit den Gewerbetreibenden und allen Betroffenen in ...

Weitere Artikel


Bahnlärm-Messstationen in Betrieb genommen

Region. Das Bürgernetzwerk Pro Rheintal, das über den Beirat „Leiseres Mittelrheintal“ mit dafür gesorgt hat, dass Monitoringstationen ...

Raubach säuberte seine Gemeinde

Raubach. So kamen in nur wenigen Stunden insgesamt fast fünf Kubikmeter Müll zusammen, es waren Autoreifen, diverse Plastikabfälle ...

Dierdorf: Ein Krankenhaus mit Zukunftsperspektive

Dierdorf. Im Verlauf einer ausgedehnten Besichtigung der Krankenhaus-Betriebsstätte in Dierdorf führten Geschäftsführer Guido ...

Andrang beim „weißen Orden“ in der Abtei Rommersdorf

Neuwied. Der Orden hatte die Abtei bis zur Zwangsauflösung 1803 über Jahrhunderte besiedelt und war in der Seelsorge und ...

Climate Warriors: Fürs Klima kämpfen kann jeder

Asbach. Mut machten im Film die Bilder der „Worriors“, die auch in den USA für die Rettung des Klimas auf die Straße gehen ...

Unbekannter bedrängt Rheinsteig-Wanderin sexuell

Bad Honnef. Nach bisherigem Ermittlungsstand ging die Geschädigte von Bad Honnef kommend auf dem Rheinsteig in Gehrichtung ...

Werbung