Werbung

Nachricht vom 14.04.2019 - 16:22 Uhr    

Herbert Kutscher schlüpfte in die Rolle von Hüsch

Erneut verschaffte der Oberbieberer Herbert Kutscher den Aubachdorf-Bewohnern und weiteren Zuhörern im evangelischen Gemeindehaus einen vergnüglichen Nachmittag bei einer Lesung über Hanns-Dieter Hüsch. Hüsch, der 80-Jährig in Windeck starb war Garant für hochrangiges Kabarett und äußerst erfolgreich auf diesem Gebiet und als Prophet für Frieden und Vernunft auch gern gesehener Gast auf Kirchentagen beider Konfessionen.

Herbert Kutscher (rechts) las und Kirchenmusikdirektor Thomas Schmidt begleitete am Klavier. Foto: Hans Hartenfels

Oberbieber. Pointiert und mit einem vergnüglichen Schmunzeln, aber auch nachdenklich, zauberte Kutscher in bewährter Manier eine Zuhöratmosphäre, die zwei Stunden fesselte und viele Lacher erzeugte.

Zur Osterwoche passend die Geschichte der Bedarfsrechnung, des Erwerbs, des Färbens, des Verzehrs und des Aussehens der Protagonisten im Hüschschen Haushalt, allen voran die unvermeidliche Frieda, die nachher von Kopf bis Fuß auf Farbe eingestellt waren und in den Seufzer ausbrechen: „Und dann ist wirklich Ostern“.

Köstlich die Geschichten „Wie ich die Frieda kennen lernte“, „Ich möchte ein Clown sein“, vom Zerbrechen einer Tasse oder Frieda am Telefon und beim Hausputz. Alles wunderbar passend untermalt am Klavier von Kirchenmusikdirektor Thomas Schmidt. Da konnte Klaus Pinkemeyer, Vorsitzender des Kirchbauvereins, als Veranstalter nur danken und um künftige weitere Lesungen bitten, die immer ein volles Haus bescheren. Wie drückte es ein dankbarer Zuhörer aus: „Herr Kutscher, Sie lesen nicht Hüsch, Sie sind Hüsch“. Treffender kann man es nicht sagen. Hans Hartenfels

---
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Herbert Kutscher schlüpfte in die Rolle von Hüsch

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Kultur


Gospels und moderne Kirchenlieder: Wer will mitsingen?

Waldbreitbach. Nach den klassischen Klängen mit Mozarts Krönungsmesse stehen diesmal Kompositionen aus dem 20. und 21. Jahrhundert ...

Club der toten Dichter: Theodor Fontane neu vertont

Puderbach. Das Gedicht „John Maynard" wird dabei sein, ebenso wie „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland". Seine „Wanderungen ...

Kunstausstellung von Ulrich Christian im Roentgen-Museum eröffnet

Neuwied. Hallerbach erwähnte, dass der 1949 in Neuwied-Heddesdorf geborene Ulrich Christian in Neuwied, Koblenz und Mainz ...

Ulrich Christian stellt Druckgrafiken und Gemälde aus

Neuwied. Ulrich Christian ist bereits seit vielen Jahren mit dem Roentgen-Museum verbunden. Er wurde 1949 in Neuwied geboren. ...

Buchtipp: „Das Gesetz der Eiche“ von Jessica van Houven

Alsbach. Erhältlich ist „Das Gesetz der Eiche“ unter ISBN: 978-3-75280-319-8 (Print) / ISBN: 978-3-74944-935-4 (eBook).

Zu ...

Live Lounge: Sommerzeit – Open-Air-Zeit

Neuwied. Um 20 Uhr erobert ein „Ein-Mann-Orchester“ die Bühne. Wenn Beatboxer Saman D den ersten Ton produziert, hat er das ...

Weitere Artikel


40 Parteien auf 96 Zentimetern: Sie wollen nach Europa

Bad Ems/Region. „Zur Europawahl am 26. Mai 2019 wurden für Rheinland-Pfalz insgesamt 40 Wahlvorschläge zugelassen, 16 mehr ...

Einig begeistert mit überzeugender Rede zur Bahnlärmproblematik

Neuwied. Neben Lärm, Erschütterungen und Feinstaub werden die hier lebenden Menschen auch durch den Transport von Gefahrstoffen ...

Kreistourismus und IHK-Tourismus kooperieren stärker

Neuwied. Christian Dübner, Tourismusreferent der IHK Koblenz, informierte über das breite Workshop-Angebot, das in diesem ...

Marion und Sobo Band am WTG in Neustadt

Neustadt. Ein außergewöhnliches Highlight - neben dem bekannten „Je veux“ der französischen Sängerin Zaz - war hier sicherlich ...

Jugend des Wassersportvereins paddelte an

Neuwied. Im Anschluss daran fand für alle Mitglieder ein gemütliches Beisammensein, bei Kaffee und Kuchen, statt. Am frühen ...

AKK zu Besuch bei der CDU im Kreis Neuwied

St. Katharinen. Der Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel freute sich über die außerordentliche Resonanz ...

Werbung