Werbung

Nachricht vom 07.04.2019 - 22:27 Uhr    

SV Windhagen verspielte "Matchball-Dreier" im Abstiegskampf

Durch leichtsinnige Abwehrfehler geriet die Mannschaft im Spiel in Malberg auf die Verliererstraße. Am Ende hieß es aus Windhagener Sicht 0:4. Am Sonntag Lokalderby gegen den VfB Linz.

Fotos: Verein

Windhagen. Das Spiel auf dem Malberger Kunstrasen an der Grenze des Kreises Altenkirchen war für den SV Windhagen nach dem Heimspielsieg gegen den Tabellenzweiten Morbach im Abstiegskampf ein Sechs-Punkte-Spiel. Mit einem Auswärtssieg hätte die Mannschaft die Abstiegsränge in der Rheinlandliga mit Blick nach oben verlassen können.

"Hätte, hätte....". Aber alles kam negativ anders: es gab für die Mannschaft eine schmerzliche Niederlage, die dem Spielverlauf nach mehr als unnötig war und durch individuelle Fehler zustande kam. Der SV Windhagen begann offensiv und erspielte sich in der ersten halben Stunde eine leichte Feldüberlegenheit. Leider konnten Flanken von Adrian Glos und Fabio Ferreira-Böcker, die ihre Gegenspieler ein ums andere Mal über die Außenbahn in Verlegenheit brachten, vor dem Gastgebergehäuse nicht zu einem Torerfolg "vollstreckt" werden.

In der 17. Minute traf Pawel Klos mit einem fulminanten Schuss aus 16 Meter nur den Außenpfosten des Malberger Gehäuses. Christopher Alt vergab eine weitere gute Einschusschance im Strafraum. In der 34. Minute verhielt sich die Eintracht in höchstem Maße sträflich nachlässig. Bei einem ansonsten sehenswerten Angriff ohne Abschluss erfolgte keine Absicherung nach hinten. Malberg startete danach einen klassischen Konter und ging durch Tim Pfeiffer mit 1:0 in Führung. Er lief dabei allein aufs Tor von Thomas Kosiolek zu und ließ ihm keine Chance zum Eingreifen. Die Windhagener Hintermannschaft war zu weit aufgerückt und konnte nur hinterherlaufen.

Nur zwei Minuten später fiel nach einer Ecke das 2:0 durch Simon Weinlich. Im Strafraum griffen die Windhagener Spieler nicht konsequent genug an und Weinlich brauchte aus kurzer Distanz den Ball nur über die Linie ins Tor zu stochern. Mit diesem unerwarteten Rückstand ging es in die Halbzeit.

In der 2. Halbzeit ließ Malberg nichts anbrennen und kontrollierte die Partie. Windhagen bemühte sich im Spiel nach vorn. Es kamen dabei aber nur wenig gute Spielzüge heraus. Immer wieder schlichen sich unnötige Fehlpässe im Zuspiel ein und es mangelte insgesamt am Willen, die Partie noch zu drehen. Die Gastgeber setzten den Windhagener Angriffen eine kampfstarke Leistung entgegen und setzten offensiv auch immer wieder Nadelstiche. Torwart Thomas Kosiolek musste einmal in höchster Not einen Treffer verhindern.

Auch die Hereinnahme von Johannes Rahn (63.) der wegen eines Tischtennisspiels in Mainz erst spät nach Malberg anreisen konnte, brachte leider keine Resultats-Verbesserung. In der 81. Minute erhöhte Malberg nach einem erneuten schludrigen Pass in den Reihen der Eintracht durch Gabriel Müller auf 3:0 und nur drei Minuten später fiel durch Dennis Penk das 4:0. Das war auch das enttäuschende Endergebnis.

Fazit zu der Partie: der SV Windhagen hat unnötig das Spiel hergegeben und den Gegner durch katastrophale Fehler aufgebaut. So wurden im Abstiegskampf dringend notwendige Punkte verschenkt. "Traurig, traurig, traurig und fahrlässig...." Mit einer auf sich selbst konzentrierten guten Mannschaftsleistung wäre das nicht passiert. Zum anderen sollte man nicht mit Schiedsrichterentscheidungen hadernd einfach das Fußballspielen vergessen und einstellen.

Im Abstiegskampf ist kein Hurrafußball gefragt. Nun muss sich im Lokalderby gegen Linz am Sonntag, 14. April um 15.30 Uhr im Stadion Windhagen wieder eine andere, siegesgewillte Windhagener Elft präsentieren, damit sich die prekäre Tabellensituation zum Besseren ändert. Die Windhagener Fußballfans stehen weiter hinter Spielern und Trainerteam und werden auch am Sonntag ihr Team unterstützen. "Kopf hoch Jungs, dann wird das noch. Ihr könnt es doch.“

Torfolge: 34. 1:0 Tim Pfeiffer; 43. 2:0 Simon Weinlich; 81. 3:0 Gabriel Müller; 84. Dennis Penk.

---
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Asbach auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: SV Windhagen verspielte "Matchball-Dreier" im Abstiegskampf

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Sport


Deutsche Meisterschaften - TTC ist dabei

Erpel. Beim Verbandspokal des Tischtennisverbandes Rheinland unterlag man knapp im Finale gegen Eintracht Mendig und qualifizierte ...

Aminikia kehrt zu den Bären zurück

Neuwied. Wegen seines berufsbegleitenden Studiums kam Aminikia in der abgelaufenen Runde für den Neusser EV nur auf 15 Begegnungen, ...

Elf Bezirksmeistertitel für den VfL Waldbreitbach

Waldbreitbach. Den Hochsprung gewann sie zwar mit übersprungenen 1,43 m, war aber selber mit dieser Leistung unzufrieden. ...

Kazmirek gewinnt Kopf-an-Kopf-Rennen im Regen

Neuwied. „Am Ende war ich platt", sagte der WM-Dritte. Nässe und Kälte hatten dem Lokalmatadoren, der sich insgesamt über ...

RV Kurtscheid - mit „Uccelino“ den Sieg geholt

Kurtscheid/Bonefeld. Trotz Dauerregen am ersten Veranstaltungstag besuchten 400 Teilnehmer am Samstag das Reitevent auf Gut ...

Heimbach-Weiser Volkslauf hat neuen Startpunkt

Neuwied-Heimbach-Weis. Von vielen Teilnehmern und gerade der örtlichen Schulen wurde der Wunsch an den Verein herangetragen, ...

Weitere Artikel


SPD: Unverantwortliche Polemik seitens der CDU bei Rasenplatz Feldkirchen

Feldkirchen. „Es hätte bis zum Abschluss des Verfahrens und der Einholung eines detaillierten Lärmgutachtens zu weiteren ...

Einweihung des neuen Feuerwehrgerätehauses am 18. und 19. Mai

Oberraden. Am Samstag erwartet die Besucher ein interessantes Rahmenprogramm für Jung und Alt. Natürlich gibt es auch ...

Thema Bienenschutz: Ich tu´s im Gespräch mit der SBN

Neuwied. „Die SBN pflegt viele Grünflächen, die sich mit wenig Aufwand zur Bienenweide entwickeln lassen. In den meisten ...

SG Ellingen mit glücklichem Auswärtssieg in Lautzert

Straßenhaus. Auf Ellinger Seite passte in der ersten Hälfte die Einstellung nicht. Im Gegensatz zu Lautzert kam man nicht ...

Letzte Spuren vom Zeppelinweg beseitigt - Neues beginnt

Neuwied. In einer besonderen Woche für gewoNR e.V. wurden nun am 5. April die letzten Spuren einer Neuwied-Episode „rund ...

Reiner Kilgen bleibt Vorsitzender Senioren Union Neuwied

Leutesdorf. Der Kreisverband der Senioren Union Neuwied verzeichnet einen großen Mitgliederzuwachs und beim Bericht des Vorsitzenden ...

Werbung