Werbung

Nachricht vom 06.04.2019 - 09:43 Uhr    

Oberbieber: Den Unrat der Anderen entfernt

Insgesamt rund 50 Helfende auf vier Gespannen mit Traktor und Anhänger packten rund um das Aubachdorf Oberbieber an, um trotz schlechten Wetters mit anfänglichem Regen die Landschaft vom Unrat zu befreien, den Zeitgenossen dort hinterlassen hatten.

Haben wieder mehr Unrat vorgefunden: die ehrenamtlichen Müll-Sammelnden rund um Oberbieber. Fotos: privat

Oberbieber. Gefreut haben sich die Veranstalter vom Heimat- und Verschönerungsverein Oberbieber (HVO) besonders über viele junge Teilnehmende aus den Reihen der Oberbieberer Pfadfinder und des Burschenvereins. Allein die Pfadfinder stellten 15 aktive „Müllsammler“ und weitere Unterstützer im Hintergrund, die ihre Hilfe organisiert hatten. Das war auch nötig:

„Im Unterschied zu den vergangenen Jahren haben wir wieder mehr Müll in der Gemarkung gefunden: Wir können am Ende einen prall gefüllten Sieben-Quadratmeter-Container vorweisen“, teilt der HVO mit. „Der HVO bedankt sich ausdrücklich bei den vielen Helfern der Ortsvereine“, so der Vorstand. Zur Belohnung gab es für alle Helfenden im Anschluss leckere Suppe und Getränke in der Altentagesstätte in der Alten Volksschule.

Einen Vorschlag für die Aktion im kommenden Jahr machten die Pfadfinder: „Es wäre schön, wenn das Unrat-Sammeln nicht immer an denselben Personen hängen bliebe, weshalb wir eine Beteiligung auch anderer Gruppen, etwa auch der Schulen und der Eltern der Schulen und Kindergärten begrüßen würden! Die profitieren auch von einem müllfreien Umfeld - und es könnte damit auch das Bewusstsein verbreitet werden, dass jemand den Müll auch wieder beseitigen muss, den andere achtlos in die Landschaft werfen.“


---
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Oberbieber: Den Unrat der Anderen entfernt

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Ellen Demuth begrüßt Besuchergruppe in Mainz

Neuwied / Mainz. Danach trafen die Bürger Ellen Demuth im Abgeordnetenhaus des Landtages zum Gespräch. Ellen Demuth berichtete ...

Opitz ist neuer Bezirkskönig der Schützenbruderschaften

Irlich. Im anschließenden Festzug von der Kirche zum Schützenheim der St.-Georg-Schützenbruderschaft Irlich, begleitet vom ...

Ein Tag rund um Schwangerschaft und Geburt

Dernbach.
Von 10 bis 15 Uhr bieten die Hebammen ein abwechslungsreiches Programm rund um Schwangerschaft und Geburt: Im ...

JSG Laubachtal in der Aufstiegsrunde zur Rheinlandliga

Melsbach. „Die Nachricht, dass wir durch einen freigewordenen Startplatz in der Rheinlandliga zur kommenden Saison 2019/2020 ...

Gladbacher Frauenchor begeisterte beim Jubiläumskonzert

Gladbach. Davon überzeugten sich in der voll besetzten Gladbacher Festhalle die begeisterten Zuhörer, die der FC mit dem ...

Holzzentrum: Hand in Hand bei Schulprojekt

Neuwied. Dabei schnitten sie unter Anleitung an modernen Maschinen die Einzelteile zu und bearbeiteten die Teile an der CNC-Fräse. ...

Weitere Artikel


SPD Liste für Waldbreitbach ist aufgestellt

Waldbreitbach. Mit Christoph Büsch und Monika Kukla wird die Liste von erfahrenen Kommunalpolitikern angeführt. Beide können ...

Wiedradweg wird weiter ausgebaut

Neuwied. Derzeit endet der sogenannte Wiedradweg von Datzeroth kommend an der Holzbrücke bei der Laubachsmühle. Nach dem ...

SPD Heimbach-Weis fordert seit 2009 Überquerungshilfe

Heimbch-Weis. Spätestens seit dem im Siedlungsbereich entstandenen Neubaugebiet ist eine höhere Frequentierung der Überquerung ...

Unfallflüchtiger beschimpft Zeugen in Hausen und fährt davon

Hausen. Der Unfallflüchtige soll nach dem Zusammenstoß noch eine Runde über den Parkplatz gefahren sein und habe gegenüber ...

Schokolade in 1000 Facetten in Neuwied genießen

Neuwied. „Die machen Stimmung“, begründet der Erfinder des Schokoladenfestivals, Hans-Peter Schwarz aus Tübingen, die Priorität. ...

„Digiscouts”: Azubis helfen Betrieben bei der Digitalisierung

Koblenz/Region. Digitalisierungspotenzial gibt es in fast jedem Unternehmen, man muss es nur finden. Wer wäre dazu besser ...

Werbung