Werbung

Nachricht vom 02.04.2019    

Alte Heizung? Prämien bei den „Raustauschwochen“ kassieren!

Die Stadtwerke Neuwied (SWN) beteiligen sich an der Modernisierungsaktion „Raustauschwochen“. Sie soll motivieren, die alte Heizung gegen ein modernes Gas-Brennwertgerät (r)auszutauschen. Wer teilnimmt, erhält eine Prämie.

Die Grafik zeigt, wie hoch bei der Erneuerung eines Gaskessels die Einsparpotentiale und die staatlichen Förderungen sein können. Wer von Öl auf Gas umsteigt, kann sogar mit noch höheren Förderungen rechnen. Grafik: SWN

Neuwied. „In tausenden Heizungskellern schlummert ein enormes Potenzial für den Klimaschutz, denn ein Großteil der deutschen Heizungen ist veraltet und arbeitet ineffizient. Mit den Raustauschwochen geben wir als kommunaler Versorger einen Impuls zur Heizungsmodernisierung. Denn alte Heizkessel belasten nicht nur den Geldbeutel, sondern ebenso die Umwelt in Neuwied“, erläutert SWN-Geschäftsführer Stefan Herschbach.

Ziel ist es, die energetische Modernisierung und im Speziellen den Heizungstausch in das Bewusstsein der Hausbesitzer zu rücken. An der bundesweiten Aktion von „Zukunft Erdgas“ beteiligen regionale Energieversorger sowie nahezu alle namhaften deutschen Heizgerätehersteller.

Bis zum 31. Oktober können Modernisierer profitieren: Jeder Modernisierer erhält eine Prämie in Höhe von 200 Euro. Die SWN gewähren ihren Gaskunden weitere 200 Euro. Drittens ist eine KfW-Förderung möglich: Sie beträgt in der Regel mindestens 800 und im Durchschnitt 1300 Euro je Gerät.

„Effiziente und bezahlbare Heiztechnologien wie zum Beispiel die Erdgas-Brennwerttechnik spielen in der Bestandssanierung eine wichtige Rolle“, erklärt Energiemanager David Meurer. „Mit emissionsarmen Gas-Heizsystemen lassen sich unzählige Tonnen CO2 einspa-ren. Gleichzeitig können Modernisierer ihre Energiekosten langfristig senken. Neue Heizungen sind bis zu 30 Prozent sparsamer. Nicht zuletzt steigt der Wert der Immobilie.“



Wie das funktioniert, erklärt Johannes Süß von den SWN: „Man sollte sich zunächst bei uns informieren, dann ein Angebot vom Installateur seiner Wahl einholen und sich beraten lassen, welche Förderung durch die KfW möglich ist. Wenn die KfW-Zusage vorliegt, lässt man die Heizung einbauen. Bei uns reicht man bloß die Rechnung mit dem Gutschein ein, den man auf der Homepage unter www.nrgie.de/raustauschwochen findet.“

Weiteres und die Teilnahmebedingungen unter www.nrgie.de/raustauschwochen oder bei Johannes Süß unter raus-tauschwochen@swn-neuwied.de oder 02631/85-1400.


Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Alte Heizung? Prämien bei den „Raustauschwochen“ kassieren!

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Hotel Westerwald Treff behält Vier-Sterne-Auszeichnung nach erfolgreicher Nachklassifizierung

Oberlahr. Das Hotel "Westerwald Treff" in Oberlahr erstrahlt weiterhin mit seinen vier Sternen, nachdem es im Rahmen der ...

Mit alten Schätzen aus dem Vintage Kontor nachhaltig leben und schenken

Kirchen. Begleitet wurde Sandra Köster von den Wirtschaftsförderern Lars Kober (Kreisverwaltung) und Riccarda Vitt (VG Kirchen). ...

Wirtschaftsministerin Schmitt weiht neues Qualitätslabor von Lohmann ein

Neuwied. Beim Besuch tauschte sich Ministerin Schmitt mit der Geschäftsführung von Lohmann über wichtige Themen wie den Bürokratieabbau ...

Erlebe die Zukunft der Mobilität: Elektrisierendes E-Mobilität Event in Puderbach

Puderbach. Bei diesem speziellen Event haben Besucher die Chance, die neuesten Elektrofahrzeuge zu erleben und sogar selbst ...

2024: IHK & WFG fördern den Austausch im Neuwieder Wirtschaftsnetzwerk

Neruwied. Die IHK-Regionalgeschäftsstelle Neuwied und die Wirtschaftsförderung des Landkreises Neuwied bieten in Kooperation ...

Landrat Hallerbach im Dialog mit Stein AG: Einblick in unterschätzte Rohstoff-Industrie

Neuwied. Die Stein AG aus Neuwied, ein Unternehmen mit fast 103-jähriger Geschichte, setzt sich seit 1921 für den Abbau und ...

Weitere Artikel


Grundschule Oberbieber: SWN erarbeiten Angebot für PV-Anlage

Neuwied. Herschbach erklärte, dass das Immobilienmanagement der Stadtverwaltung den SWN Anfang Februar die Dachfläche angeboten ...

Traditionelles Ostereierschiessen in Rothekreuz

Leubsdorf-Rothekreuz. Wie jedes Jahr können sie viele bunte Ostereier und Überraschungseier gewinnen. Die Veranstaltung findet ...

Kaiser ist weitere vier Jahre VdK-Kreisvorsitzender

Waldbreitbach. In seinem Tätigkeitsbericht ging Hans Werner Kaiser auf die Ereignisse seit dem letzten Kreisverbandstag 2015 ...

Rodenbacher FWG will zurück in den Ortsbeirat

Neuwied-Rodenbach. Die Freien Wähler setzen in Rodenbach mit Stadtratsmitglied Jörg Niebergall zum einen auf politische Erfahrung, ...

Wählergruppe Demokratie vor Ort Erpel benennt ihre Kandidaten

Erpel. Die vierzehn Kandidaten wollen sich allesamt in dem am 26. Mai 2019 zu wählenden Gemeinderat mit gebündelten Kräften ...

Deichstadtvolleys über Wiesbaden zu Platz drei

Neuwied. „Wir wollen diesen Platz auf dem Treppchen unbedingt", meinten nach dem vergangenen Heimspielsieg über den MTV ...

Werbung