Werbung

Nachricht vom 31.03.2019    

Wenn Bankräuber in der „Seniorenklappe“ verschwinden…

Davon träumt so mancher Rentner: Angesichts einer mageren Rente einfach mal die „Umverteilung finanzieller Ressourcen“ in die eigenen Hände nehmen. Dass man dann gleich in der „Seniorenklappe“ landet, hätte sich bestimmt auch Bankräuber Max Kox nicht träumen lassen. Und doch musste er diese Erfahrung machen – wenn auch schreiend komisch auf der Bühne der Urbacher Jugendheim-Turnhalle.

Impressionen von Wolfgang Tischler

Urbach. In Urbach spielte die Theatergruppe im Kirchspiel Urbach an diesem Wochenende ihre aktuelle Produktion. Die haben die Mimen zwar in ein Altenheim verlegt, aber die dortige Wohngemeinschaft zählt komödiantisch wahrlich nicht zum alten Eisen.

Aber der Reihe nach: Bankräuber Max (Hans Nußbaum) macht bei seinem Raubzug zwar mit einer halben Million Euro richtig fette Beute, aber er ist eben nicht mehr der Jüngste und muss bei der Flucht vor der leicht trotteligen Kommissarin Beppenbrink (Brigitte Himmrich) in Seniorenwohnprojekt „Freundeshaus“ Unterschlupf suchen. Hier erwartet den greisen Kriminellen eine unerwartet bunte Truppe: Von der alternden Theater-Diva (Anke Marmé), die sich nur mit Shakespeare-Zitaten verständigt, über den ehemaligen Bahnhofsvorstand (Martin Fleckner) mit dem Hang zur Fahrtkartenkontrolle bis zur Weltuntergangstheoretikerin (Heike Dilthey), die nur mit Rettungsweste und genügend Vorräten ihr Zimmer verlässt, ist hier alles versammelt, was die lieben Verwandten nur noch über die „Seniorenklappe“ loswerden konnten. Und dann ist da natürlich noch Krimi-Autorin Hera (Doro Deneu), die sich den charmanten, räuberischen Neuzugang gleich unter den Nagel reist, während der vergeblich versucht, seine hart erkämpfte Beute für sich zu behalten.

Die Senioren als „welkes Backobst“, das „Freundeshaus“-Dasein als „Warten auf die Deadline“ und markige Sprüche über Sex im Greisenalter? Die theatralische „Seniorenklappe“ lebt von deftigem Wortwitz, von einem Schuss schwarzem Humor und einer Menge Augenzwinkern. Damit passt der Dreiakter von Bernd Spehling genau ins Schema der Urbacher Theatergruppe, mit dem die seit inzwischen 15 Stücken ihre wachsende Anhängerschaft einmal im Jahr glücklich macht. Dass auch die Schauspieler dabei ihren Spaß haben, versteht sich von selbst: Die Spielfreude sieht man den Akteuren immer noch an. Und so dürfen sich die Urbacher Theaterfans wohl noch auf viele lustige Verwicklungen auf der Theaterbühne freuen. Weitere Spielorte haben sich die Mimen längst erobert: Oberhonnefeld-Gierend und Brückrachdorf stehen auch 2019 wieder auf der Gastspiel-Liste.

Die weiteren Aufführungstermine:
Kultur- und Jugendzentrum Oberhonnefeld-Gierend:
Freitag, 12. April, 20 Uhr
Samstag, 13. April, 20 Uhr,
Sonntag, 14. April, 16 Uhr

Sängerhalle Brückrachdorf:
Freitag, 26. April, 20 Uhr,
Samstag, 27. April, 20 Uhr
Sonntag. 28. April, 16 Uhr


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Puderbach auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
     


Kommentare zu: Wenn Bankräuber in der „Seniorenklappe“ verschwinden…

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Neuwied erhält Förderbescheide in Millionenhöhe

Grund zur Freude hatten am 24. Januar in der Stadt Neuwied gleich mehrere. Oberbürgermeister Jan Einig begrüßte im „Wirtshaus Deichblick am Pegelturm“ zahlreiche geladene Gäste aus Politik, Vereinen und Initiativen. Grund war die Übergabe von Förderbescheiden in Höhe von 3,8 Millionen Euro durch den rheinland-pfälzischen Innenminister Roger Lewentz.


Region, Artikel vom 24.01.2020

Mit Stahlseil auf Mann in Asbach eingeprügelt

Mit Stahlseil auf Mann in Asbach eingeprügelt

Am frühen Mittwochabend, den 22. Januar, gegen 18 Uhr, kam es zu einer gefährlichen Körperverletzung auf dem Gehweg am Kreisel der Hauptstraße/ Honnefer Straße in Asbach. Die Polizei Straßenhaus sucht hier nach Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben.


Falsche Taktik, großer Schaden: Fortbildung bei der Feuerwehr

Auf dem Gelände des Kulturwerks in Wissen herrschte am Freitag die Farbe rot vor. Der Kreisfeuerverband (KFV) Altenkirchen hatte zu einer Fortbildungsveranstaltung eingeladen. Aus dem Kreis Altenkirchen und dem Kreis Neuwied waren rund 250 Feuerwehrleute der Einladung gefolgt. Als Referent konnte der KFV-Branddirektor Markus Pulm von der Berufsfeuerwehr Karlsuhe gewonnen werden.


Urwald oder Kulturwald – was nützt der Artenvielfalt?

Forstamtsleiter Uwe Hoffmann reagierte sehr bestürzt auf Vorwürfe von Naturschützern, die Förster seien Naturzerstörer. Seine Kollegen seien vielmehr seit vielen Jahren auf nachhaltigen Naturschutz und Artenvielfalt bedacht. Das Problem beim Wald ist, dass der Laie Auswirkungen der Maßnahmen erst nach Jahren erkennt und Naturereignisse wie Windwurf, Borkenkäfer und Dürre die Arbeit von Generationen vernichten können.


Politik, Artikel vom 24.01.2020

Demuth: Straßenausbaubeiträge endlich abschaffen

Demuth: Straßenausbaubeiträge endlich abschaffen

„Neuregelung der Koalition verschärft Probleme statt zu entlasten – zur Abschaffung der Straßenausbaubeiträge gibt es keine Alternative“, ist die Meinung der Landtagsabgeordneten Ellen Demuth.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Wohnzimmerkonzert mit flottem Genremix

Neuwied. Hauptband des Abends ist die Koblenzer Formation „Farewell Spit“. Die Pop-affine Alternative-Rock Band startet ...

Das Heimathaus war in fester Hand von Kirchenpiraten

Neuwied. Nach dem Elferrat kamen gleich die Jüngsten der Pfarrei: Kinder aus dem Kinderhaus St. Matthias sind traditionell ...

Auf in die „Pfläge“ – pflägen macht Spaß!

Waldbreitbach. In ihrem Programm „Pfläge lieber ungewöhnlich!“ erzählt die Altenpflägerin mit Herz Begebenheiten aus ihrer ...

Buchtipp: „Gefallener Engel“ von Thomas Hoffmann

Dierdorf/Wissen. Der Wissener Schriftsteller Thomas Hoffmann gestaltet mit seinen kurzweiligen Kurzgeschichten eine emotionale ...

Theatergruppe Urbach probt für neues Stück

Urbach. Dieses Stück versteht sich als Seifenoper für die Bühne. Exaltierte Dialoge brechen sich in hohen Wogen, es lodern ...

Die Theatergruppe in der VG Rengsdorf ermittelt

Bonefeld. Die Zuschauer werden in ein englisches Herrenhaus zu Beginn des 20. Jahrhunderts zur Zeit von König George V entführt. ...

Weitere Artikel


Alkohol und seine Nebenwirkungen wurden zum Verhängnis

Erpel. Vor Ort stellte sich die Situation für die Polizei so dar, dass ein Bekannter seines Nachbarn seinen PKW zwar nicht ...

Alkohol, Drogen und frisiertes Mofa

Neustadt. Am Freitagabend (29. März) kontrollierten Polizeibeamte in der Max Schiffer Straße in Neustadt (Wied) den 16-jährigen ...

Polizei Neuwied berichtet von einer ganzen Reihe Straftaten

Ladendiebstahl
Neuwied. Am Freitagmittag wurden von einer Fußstreife in der Mittelstraße eine 44-jährige Frau und ein 37-jähriger ...

Bildervortrag: „Unterwegs in Bhutan“ in Dierdorf

Dierdorf. Bhutan stellt den Respekt vor der Natur, der Kultur und den Menschen höher als die Gier nach Geld, Erfolg oder ...

Jahreshauptversammlung Heimatverein Rheinbreitbach

Rheinbreitbach. Satzungsgemäß wurde rotierend die Hälfte der Vorstandsmitglieder neu gewählt, neben dem 1. Vorsitzenden, ...

Löschzug Niederbieber-Segendorf lud zur Jahreshauptversammlung

Neuwied. Geschäftsführer Mario Stanke ließ das vergangene, ereignisreiche Jahr Revue passieren. Im Vordergrund stand dabei ...

Werbung