Werbung

Nachricht vom 27.03.2019 - 21:56 Uhr    

Was hat sich auf dem Rheinbrohler Friedhof getan?

Kürzlich hatte Ortsbürgermeister Oliver Labonde seine Kandidaten für den neuen Gemeinderat von Rheinbrohl zum Thema „Neustrukturierung des Friedhofes“ eingeladen. Ziel dieses Termins war es, die vor der letzten Wahl versprochenen Themen nochmals mit den neuen Kandidaten zu bewerten und der Bevölkerung mitzuteilen, was bis heute erreicht wurde und warum einige Maßnahme noch nicht umgesetzt werden konnten.

Ortsbürgermeister Oliver Labonde hatte zum Rundgang auf dem Rheinbrohler Friedhof eingeladen. Foto: Privat

Rheinbrohl. Nach einem Rundgang wurden durch Oliver Labonde die umgesetzten Maßnahmen ausführlich erläutert. Die Elektrik und das Dach der Friedhofskapelle wurden erneuert, eine neue Beschallungsanlage für die Kapelle beschafft, die Friedhofssatzung überarbeitet, die Friedhofsfläche aufgrund der veränderten Nutzungszeiten und der neuen Bestattungsformen reduziert, die Baum- und Stelenbestattung in die Friedhofssatzung aufgenommen, eine Containerabstellfläche angelegt und dadurch zusätzliche Parkplätze freigegeben, die Kriegsgräberfelder mit Fördermittel neu angelegt, Anpflanzungen von verschiedenen Bäumen in Zusammenarbeit mit dem HVV-Rheinbrohl vorgenommen und die notwendige Wegesanierung eingeleitet.

Alle diese Maßnahmen sind von der Rheinbrohler Bevölkerung positiv aufgenommen worden. Aus der Bewertung von Labonde ist man mit der Friedhofsneustrukturierung und der angestrebten Kostenreduzierung gem. der Auflage der Kommunalaufsicht gut vorangekommen.

Besonders ist die Arbeit der AG „Friedhof“ zu erwähnen. Dank der sehr guten überfraktionellen Zusammenarbeit konnten fast alle beschlossenen Maßnahmen umgesetzt werden. „Ich bin mit dem Erreichten zufrieden“, so Labonde.
Aktuell wurden die Sanierung des Weges im Bereich des Priestergrabes beauftragt, Abstellmöglichkeiten im Bereich der Baumbestattung für Gräberschmuck beraten und auch die Heizstrahler in und vor der Friedhofskapelle werden in den nächsten Wochen angebracht.

Labonde hofft, dass der Weg vom Priestergrab in Richtung Friedhofskapelle komplett incl. Stromzuleitung zum Brunnen noch in diesem Jahr saniert und somit die Aktivierung des Brunnens endlich erreicht wird. Labonde geht davon aus, dass die komplette notwendige Wegesanierung auf dem gesamten Friedhof noch zwei bis drei Jahre dauern wird.

Nach der Wahl am 26. Mai 2019 ist die Überprüfung der neuen Friedhofssatzung und der Bestattungsformen vorgesehen.



Interessante Artikel



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Bad Hönningen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Was hat sich auf dem Rheinbrohler Friedhof getan?

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Politik


Klimaschutz: Städte- und Gemeindebund will Potenzial der Kommunen heben

Lübbenau/Berlin. Deutschland wird seine Klimaschutzziele nur mit einem grundlegenden Strategiewandel und nicht durch unkoordiniertes ...

"Grüne" Klausurtagung für Mandatsträger

Waldbreitbach. Der Geschäftsführer des Kreisverbandes, Helmut Hellwig, moderierte einen spielerischen Start zum gegenseitigen ...

Gesprächsbedarf über Toiletten in Neuwied

Neuwied. In der Stadtratssitzung im April 2019 hat die SPD einen Antrag zur Thematik der öffentlichen Toiletten gestellt. ...

Infoveranstaltung für Ortsbürgermeister

Linkenbach. „Ich freue mich über die große Resonanz. Als Landrat habe ich alle Ortsbürgermeisterinnen und Ortsbürgermeister, ...

Seminar: Wie gewinne ich Wähler?

Neuwied. Um die Kandidaten dabei zu unterstützen, Wähler für die Wahl zu mobilisieren, laden die städtische Koordinierungsstelle ...

Glücklich über Fortschritt straßenverkehrspolitischer Initiative

Heimbach-Weis. Im Rahmen des Bebauungsplanverfahrens der Stadt Neuwied für den Bereich Siedlung „Vierzig Morgen“ soll das ...

Weitere Artikel


TSG Irlich bei den mitteldeutschen Prellballmeisterschaften

Irlich / Bonn. Matthias Schriever, der in Personalunion als Obmann der Prellballer sowie als Vorsitzender des ATV Bonn verantwortlich ...

Kreishandwerkerschaft und Kreisverwaltung wollen Aufgaben gemeinsam angehen

Neuwied. Für die Kreishandwerkerschaft nahmen deren Vorsitzender, Rudolf Röser, die Hauptgeschäftsführerin, Elisabeth Schubert ...

Versammlung des Fördervereins Freiwillige Feuerwehr Oberdreis

Oberdreis. Steffen berichtete vom Feuerwehrfest mit dem Tag der offenen Tür, dem Familientag und der alljährliche Weihnachtsfeier. ...

Führung am Ostermontag: „Märchenschloss und Schmuckes Eisen“

Bendorf. Wertvolle Gemälde, persönliche Fotografien und die Brautkleider der Prinzessinnen des Hauses Sayn-Wittgenstein lassen ...

Josefstag im Heinrich-Haus: "Zum Glück bin ich anders!"

Neuwied. Der Vortrag regte die 200 Gäste nicht nur zum Schmunzeln und Nachdenken an, sondern ging vielen emotional sehr nahe. ...

„Titelflut“ für den VfL Waldbreitbach

Windhagen. Während für die Kinder die Teamwettbewerbe aus der Kinderleichtathletik mit Sprint, Hindernissprint, Mehrfachsprung ...

Werbung