Werbung

Nachricht vom 27.03.2019    

Was hat sich auf dem Rheinbrohler Friedhof getan?

Kürzlich hatte Ortsbürgermeister Oliver Labonde seine Kandidaten für den neuen Gemeinderat von Rheinbrohl zum Thema „Neustrukturierung des Friedhofes“ eingeladen. Ziel dieses Termins war es, die vor der letzten Wahl versprochenen Themen nochmals mit den neuen Kandidaten zu bewerten und der Bevölkerung mitzuteilen, was bis heute erreicht wurde und warum einige Maßnahme noch nicht umgesetzt werden konnten.

Ortsbürgermeister Oliver Labonde hatte zum Rundgang auf dem Rheinbrohler Friedhof eingeladen. Foto: Privat

Rheinbrohl. Nach einem Rundgang wurden durch Oliver Labonde die umgesetzten Maßnahmen ausführlich erläutert. Die Elektrik und das Dach der Friedhofskapelle wurden erneuert, eine neue Beschallungsanlage für die Kapelle beschafft, die Friedhofssatzung überarbeitet, die Friedhofsfläche aufgrund der veränderten Nutzungszeiten und der neuen Bestattungsformen reduziert, die Baum- und Stelenbestattung in die Friedhofssatzung aufgenommen, eine Containerabstellfläche angelegt und dadurch zusätzliche Parkplätze freigegeben, die Kriegsgräberfelder mit Fördermittel neu angelegt, Anpflanzungen von verschiedenen Bäumen in Zusammenarbeit mit dem HVV-Rheinbrohl vorgenommen und die notwendige Wegesanierung eingeleitet.

Alle diese Maßnahmen sind von der Rheinbrohler Bevölkerung positiv aufgenommen worden. Aus der Bewertung von Labonde ist man mit der Friedhofsneustrukturierung und der angestrebten Kostenreduzierung gem. der Auflage der Kommunalaufsicht gut vorangekommen.

Besonders ist die Arbeit der AG „Friedhof“ zu erwähnen. Dank der sehr guten überfraktionellen Zusammenarbeit konnten fast alle beschlossenen Maßnahmen umgesetzt werden. „Ich bin mit dem Erreichten zufrieden“, so Labonde.
Aktuell wurden die Sanierung des Weges im Bereich des Priestergrabes beauftragt, Abstellmöglichkeiten im Bereich der Baumbestattung für Gräberschmuck beraten und auch die Heizstrahler in und vor der Friedhofskapelle werden in den nächsten Wochen angebracht.

Labonde hofft, dass der Weg vom Priestergrab in Richtung Friedhofskapelle komplett incl. Stromzuleitung zum Brunnen noch in diesem Jahr saniert und somit die Aktivierung des Brunnens endlich erreicht wird. Labonde geht davon aus, dass die komplette notwendige Wegesanierung auf dem gesamten Friedhof noch zwei bis drei Jahre dauern wird.

Nach der Wahl am 26. Mai 2019 ist die Überprüfung der neuen Friedhofssatzung und der Bestattungsformen vorgesehen.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Bad Hönningen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Was hat sich auf dem Rheinbrohler Friedhof getan?

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Laserkontrolle bei Anhausen und Unfallflucht in Dierdorf

Am Pfingstmontag kontrollierte die Polizei die Geschwindigkeit zwischen Rüscheid und Anhausen. In nur einer halben Stunde wurden acht Vergehen festgestellt. Zwei Fahrer müssen mit Fahrverbot rechnen. In Dierdorf missachtete ein PKW die Vorfahrt einer Rollerfahrerin. Bei der Kollision kam die Frau zu Fall, der Fahrer flüchtete.


Waldbrand bei Neustadt: Feuerwehr rettet Fuchs vor Flammentod

Am frühen Dienstagnachmittag (2. Juni) wurde die freiwillige Feuerwehr Neustadt/Wied, gegen 14.50 Uhr, durch die Leitstelle Montabaur, zu einem Waldbrand alarmiert. An der Landstraße 255 in der Gemarkung Wölsreeg war, auf rund 1000 Quadratmetern, abgelagertes Astwerk und die angrenzende Böschung in Brand geraten.


Rüddel: Umgehung Straßenhaus könnte bereits im Bau sein

„Die mit einem großen Plakat an der B 256-Ortsdurchfahrt von Straßenaus deutlich gemachte Forderung des Ortsgemeinderates zur dringlich erforderlichen, unverzichtbaren Fertigstellung der Umgehung bis 2024 ist mehr als berechtigt und wird von mir weiterhin nachdrücklich unterstützt. Dies insbesondere unter dem Aspekt, da sich die Ortsumgehung mit Gesamtbaukosten in Höhe von 16,8 Millionen Euro im aktuellen Bundesverkehrswegeplan (BVWP) unter vordringlichem Bedarf wiederfindet“, erklärt Rüddel.


Mainz stoppt gemeinsamen Bauhof von St. Katharinen und Vettelschoß

Am 11. Mai wurde dem Gemeinderat St. Katharinen ein Teilgutachten der Kommunalberatung Rheinland Pfalz mit vorformuliertem Beschlussvorschlag zur Kenntnisnahme und Abstimmung vorgelegt. Entsprechend dem Gutachten wurde gegen das gemeinsame Bauprojekt gestimmt. Die Ratsmitglieder in Vettelschoß konnten in der Gemeinderatssitzung am 27. Mai somit nur noch einer bereits beschlossenen Entscheidung zustimmen.


A48: Motorradunfall eine leicht- und eine schwerverletzte Person

Am heutigen Pfingstmontag kam es gegen 17:45 Uhr zu einem Motorradunfall auf der Bendorfer Rheinbrücke der Autobahn A 48. Zur Unfallaufnahme und Rettung mussten beide Richtungsfahrbahnen voll gesperrt werden.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Mainz stoppt gemeinsamen Bauhof von St. Katharinen und Vettelschoß

St. Katharinen. Die FWG/FDP Fraktion bedauert das Scheitern des gemeinsamen Projektes. „Ein frühzeitiges Auseinandersetzen ...

Rüddel: Umgehung Straßenhaus könnte bereits im Bau sein

Straßenhaus. Nicht zuletzt auf Rüddels Intention und Drängen hin ist die Aufnahme der Ortsumgehung Straßenhaus in den BVWP ...

Gemeinden können 15.000 Euro für WLAN erhalten

Region. Mit den Gutscheinen können die Kommunen kostenlose Wi-Fi-Netze in öffentlichen Räumen wie beispielsweise Rathäusern, ...

Wirtschafts-, Sicherheits- und Europapolitik in der Corona-Krise

Betzdorf/Mainz. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, über Instagram Live virtuell ihre Fragen und Ideen ...

Gemeindeleitung in Windhagen wieder komplett

Windhagen. Mit einem deutlichen Wahlergebnis von 12:7 Stimmen wurde Eberhard Mandel auf Vorschlag der CDU/FDP Fraktion in ...

Baldauf und Lefkowitz im Gespräch über die Auflagen für Schwimmbäder

Region. Herr Baldauf, wie wäre die CDU in diesem speziellen Fall der Öffnung der Schwimmbäder rein vom organisatorischen ...

Weitere Artikel


TSG Irlich bei den mitteldeutschen Prellballmeisterschaften

Irlich / Bonn. Matthias Schriever, der in Personalunion als Obmann der Prellballer sowie als Vorsitzender des ATV Bonn verantwortlich ...

Kreishandwerkerschaft und Kreisverwaltung wollen Aufgaben gemeinsam angehen

Neuwied. Für die Kreishandwerkerschaft nahmen deren Vorsitzender, Rudolf Röser, die Hauptgeschäftsführerin, Elisabeth Schubert ...

Versammlung des Fördervereins Freiwillige Feuerwehr Oberdreis

Oberdreis. Steffen berichtete vom Feuerwehrfest mit dem Tag der offenen Tür, dem Familientag und der alljährliche Weihnachtsfeier. ...

Führung am Ostermontag: „Märchenschloss und Schmuckes Eisen“

Bendorf. Wertvolle Gemälde, persönliche Fotografien und die Brautkleider der Prinzessinnen des Hauses Sayn-Wittgenstein lassen ...

Josefstag im Heinrich-Haus: "Zum Glück bin ich anders!"

Neuwied. Der Vortrag regte die 200 Gäste nicht nur zum Schmunzeln und Nachdenken an, sondern ging vielen emotional sehr nahe. ...

„Titelflut“ für den VfL Waldbreitbach

Windhagen. Während für die Kinder die Teamwettbewerbe aus der Kinderleichtathletik mit Sprint, Hindernissprint, Mehrfachsprung ...

Werbung