Werbung

Nachricht vom 13.03.2019    

Intensiv auf die Arbeit mit den Kleinsten vorbereiten

Kindertageseinrichtungen stehen seit einiger Zeit vor der Herausforderung, den Rechtsanspruch auf einen qualitativ guten Betreuungsplatz für Kinder unter drei Jahren umzusetzen. Für die pädagogischen Fachkräfte ist es notwendig, sich intensiv auf die Arbeit mit den jüngsten Kindern vorzubereiten. Hierbei stehen wichtige Fragen bezüglich der Bedürfnisse von Kleinstkindern, entwicklungspsychologischer Besonderheiten der Kinder von 0 bis 3 Jahren, geeigneter Eingewöhnungsmodelle und die Zusammenarbeit mit den Eltern im Vordergrund.

Die vier erfolgreichen Absolventinnen Michaela Lennartz, Carmen Müller, Stephanie Vollwille und Yvonne Kern sowie Stefanie Gödert (links) und Astrid Wirth (Zweite v. rechts) von der Lernstatt Zukunft und Beate Knuffmann, Gesamtleitung Neuwied (rechts). Foto: privat

Neuwied. Michaela Lennartz und Carmen Müller aus der KiTa Heilig Kreuz Neuwied, Stephanie Vollwille aus der KiTa St. Martin Engers und Yvonne Kern aus der Kita St. Bonifatius Großmaischeid haben sich in den vergangenen beiden Jahren auf den Weg gemacht und ihr Fachwissen bezüglich des Umgangs mit den Kleinsten im Rahmen der Fortbildung „Frühpädagogik“ umfassend erweitert. Die Fortbildung, die von der Lernstatt Zukunft durchgeführt wurde, umfasste insgesamt 16 Fortbildungstage, einschließlich Hospitation. Zudem fertigten die Teilnehmerinnen eine Projektarbeit zu einem von ihnen selbstgewählten Thema im Bereich der Frühpädagogik an.

Kürzlich fand die feierliche Abschlussveranstaltung mit der Präsentation der Projektarbeiten und Zertifikatsübergabe in der katholischen Familienbildungsstätte Neuwied statt. Die Katholische KiTa gGmbH Koblenz gratuliert den Absolventen herzlich zum erfolgreichen Abschluss der Fortbildung. Zusätzlich geht ein Dank an die Lernstatt Zukunft, insbesondere an die beiden Fortbildungsverantwortlichen Stefanie Gödert und Astrid Wirth, für die gute Organisation und inhaltliche Gestaltung der Fortbildung.



Hintergrund
Die gemeinnützige Trägergesellschaft Katholische Kindertageseinrichtungen im Raum Koblenz mbH (kurz: Katholische KiTa gGmbH Koblenz) mit Verwaltungssitz in Mayen ist einer der größten Betriebsträger von Kindertageseinrichtungen im nördlichen Rheinland-Pfalz. Mit seinen rund 3.300 Mitarbeitenden unterhält der kirchliche Träger derzeit 163 Einrichtungen (Kindertagesstätten, Spiel- und Lernstuben, Krippen, Horte) mit mehr als 13.500 Betreuungsplätzen für Kinder vom Säuglingsalter bis zum Alter von 14 Jahren. Die Gesellschaft bietet den in ihrer Trägerschaft stehenden Einrichtungen Unterstützung bei pädagogischen, pastoralen, personellen und organisatorischen Fragestellungen, bündelt Fachkompetenzen und Ressourcen. Die Katholische KiTa gGmbH Koblenz ist ein anerkannter freier Träger der Jugendhilfe und erfüllt den gesetzlichen Auftrag der Erziehung, Bildung und Betreuung.



Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Polizeieinsatz in Neuwied: Aggressiver Mann mit Messer im Stadtzentrum festgenommen

Neuwied. Am Freitag, 19. April, gegen 15 Uhr, wurden bei der Polizeiinspektion Neuwied mehrere Meldungen über eine aggressive ...

Amtliche Warnung: Starkes Gewitter zieht über Kreis Neuwied

Kreis Neuwied. Die Warnung wurde um 16.38 Uhr ausgesprochen und gilt voraussichtlich bis 17.30 Uhr desselben Tages. Laut ...

Großeinsatz der Polizei Rheinland-Pfalz bei länderübergreifendem Sicherheitstag

Mainz/Region. Im Rahmen des Sicherheitstages wurden am vergangenen Mittwoch in Rheinland-Pfalz mehr als 2.500 Personen kontrolliert, ...

Leserbrief: "Ist die Demokratie auf dem linken Auge blind?"

LESERBRIEF. "In den letzten Wochen gab es zahlreiche Demonstrationen in der Region gegen den Rechtsextremismus und die politische ...

"Leidenschaft - Kunst - Textil": Kuratorinnen-Führung am 5. Mai in Neuwied

Neuwied. Die Exponate sind beeindruckend vielfältig: Da gibt es Genähtes, Gefilztes, Gesticktes, Gewebtes und allerlei Kombinationen ...

Bundesstraße B 413: Monatelange Bauarbeiten an Stützwand an der Iserbachbrücke

Isenburg. Die vorhandene Stützwand trennt die B 413 vom Saynbach ab und erstreckt sich auf etwa 270 Metern zwischen den Kreuzungen ...

Weitere Artikel


Sportlerehrung in der VG Rengsdorf-Waldbreitbach

Rengsdorf. “Wir haben festgestellt, dass es viele erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler im Wiedtal und im Rengsdorfer Land ...

VR-Bank Neuwied-Linz und VR-Bank Rhein-Mosel wollen fusionieren

Neuwied. Aus der VR-Bank Neuwied-LinzeG wird dann die VR-Bank Rhein-Mosel eG mit dem Sitz der Zentrale in Neuwied. Um die ...

Raiffeisens Todestag: Genossenschaftler legten Kranz nieder

Neuwied/Region. Die Erinnerung pflegen und die Ideen in die Gegenwart tragen: Darum ging es beim Gedenken anlässlich des ...

Rengsdorfer Bundesliga-Juniorinnen starten in Wochen der Entscheidung

Rengsdorf. Im Hinspiel am 13. Oktober gab es für die Rengsdorfer B-Mädchen seinerzeit den historischen und lang ersehnten ...

Gemeinsam Zukunft gestalten – Altwerden im eigenen Dorf

Heimbach-Weis. Unter der Betrachtung einer stetig alternden Gesellschaft will man das würdevolle Altern im eigenen Dorf konzipieren, ...

Raiffeisenring Neuwied überschwemmt - Wasserleitung geplatzt

Neuwied. Die entsandte Streife konnte feststellen, dass im Raiffeisenring zwischen Tulpen- und Rosengarten offenbar ein Wasserrohr ...

Werbung