Werbung

Wirtschaft | - keine Angabe -


Nachricht vom 13.02.2019 - 07:17 Uhr    

Praxisdialog bei der IHK Koblenz: Digitale Trends in der Berufsausbildung

Die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt – und macht auch vor der dualen Berufsausbildung nicht Halt. Zum ersten Mal kamen Ausbildungsunternehmen, Schulen, Institutionen und Verwaltung aus der Region bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz zusammen, um sich über die neuesten Trends, Erfahrungen und Visionen für die Zukunft der dualen Ausbildung auszutauschen. Neben den Ausbildungsunternehmen stellen sich auch die Berufsschulen der Umgebung auf neue Lernformate und Lehrinhalte ein. Freies WLAN, Projekte zum Thema Industrie 4.0, Förderung der Expertise der Lehrkräfte – vielfach bieten die Schulen bereits ein breites Portfolio.

Um digitale Trends in der Berufsausbildung ging es beim Praxisdialog bei der IHK Koblenz. (Foto: IHK Koblenz/Thomas Frey)

Koblenz/Region. Maschinenwartung per VR-Brille, gefühlsechte Schweißsimulatoren, onlinebasierte Projektplanung: Die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt – und macht auch vor der dualen Berufsausbildung nicht Halt. Zum ersten Mal kamen Ausbildungsunternehmen, Schulen, Institutionen und Verwaltung aus der Region in den Räumen der Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz zusammen, um sich über die neuesten Trends, Erfahrungen und Visionen für die Zukunft der dualen Ausbildung auszutauschen. Die Veranstaltung in Kooperation mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) markiert den Auftakt einer deutschlandweiten Veranstaltungsreihe, welche die Potenziale der Digitalisierung für die Berufsausbildung in den Regionen beleuchtet.

Duale Ausbildung sichert Fachkräftenachwuchs
„Die duale Ausbildung ist unersetzlich für unsere Wirtschaft, denn sie sichert unseren Fachkräftenachwuchs und das Know-how, das wir brauchen. Wir Unternehmen sind gefordert, die Berufsausbildung zukunftsweisend aufzustellen und den Möglichkeiten, die durch die Digitalisierung entstehen, Rechnung zu tragen“, betonte Susanne Szczesny-Oßing, Präsidentin der IHK Koblenz. Sabine Hepperle, Abteilungsleiterin Mittelstandspolitik im BMWi, ergänzte: „Die digitale Transformation und Veränderungen der Arbeitswelt gehen Hand in Hand. Kleine und mittlere Unternehmen stehen vor der Herausforderung, ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für den Einsatz digitaler Technologien zu qualifizieren. Wir unterstützen die Unternehmen dabei mit zahlreichen Informations- und Beratungsangeboten. Außerdem modernisieren wir gemeinsam mit der Praxis bestehende Ausbildungsordnungen und entwickeln bei Bedarf neue Berufe.“

Digitale Lernformen im Alltag
Welche Potenziale bieten digitale Lehr- und Lernformate für die duale Ausbildung? Welche Technologien können Lernen tatsächlich wirksam unterstützen? Welche Innovationen der digitalen Bildung gibt es schon in der Praxis? Wie kann die Rolle von Ausbildern in der digitalen Berufsausbildung gestaltet werden? Mit diesen Fragen setzten sich die über 100 Teilnehmer intensiv auseinander. Dass digitale Lernformen bereits vielfach ihren Weg in den Ausbildungsalltag gefunden haben, machten fünf Unternehmensbeispiele deutlich. „Digitale Technologien sind längst in unserer Ausbildung angekommen“, so Dietmar Held, Ausbildungsleiter bei der Tubetec GmbH in Nistertal. „Mit unserem Schweißsimulator haben wir beispielsweise für unsere Nachwuchsfachkräfte intensive Trainingsmöglichkeiten geschaffen, mit denen wir sowohl die Praxis als auch theoretische Inhalte sehr gut miteinander verknüpfen können.“

Wichtig: Digitale Infrastruktur
Neben den Ausbildungsunternehmen stellen sich auch die Berufsschulen der Umgebung auf neue Lernformate und Lehrinhalte ein. Freies WLAN, Projekte zum Thema Industrie 4.0, Förderung der Expertise der Lehrkräfte – vielfach bieten die Schulen bereits ein breites Portfolio. „Das nahtlose Zusammenspiel von Berufsschulen und Ausbildungsunternehmen ist entscheidend für den langfristigen Erfolg unseres Ausbildungssystems“, so Susanne Szczesny-Oßing. „Dafür muss jedoch dringend in die Lehrerausbildung investiert werden, denn die Berufsschullehrer sind Schlüsselfiguren in der Vermittlung aktueller Berufsbilder. Zugleich benötigen wir eine deutlich bessere und flächendeckendere digitale Infrastruktur an den Schulen.“ Das bestätigt auch Dirk Oswald, Schulleiter der David-Roentgen-Schule in Neuwied: „An Ideen mangelt es uns nicht, allein die technische Ausstattung stellt uns an einigen Stellen noch vor Herausforderungen.“ (PM)



Interessante Artikel




Kommentare zu: Praxisdialog bei der IHK Koblenz: Digitale Trends in der Berufsausbildung

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Verbandsgemeinde Altenkirchen bietet Ausbildungsplätze in verschiedenen Fachbereichen an

Altenkirchen. Wir von den Kurieren haben dem Leiter der Personalstelle der Verbandsgemeinde Altenkirchen, Frank Schneider, ...

Sticker für die Tür – eine praktische Dekoration mit vielen Anwendungsmöglichkeiten

Es beginnt mit der Tatsache, dass eine solche Lösung ein ausgezeichneter Vorschlag für Personen ist, die den Effekt einer ...

Jeanshose - ein Klassiker, der jeden Trend mitmacht

Bereits um 1600 wurde der berühmte Denim-Stoff in der südfranzösischen Stadt Nîmes hergestellt. Die Jeans selbst wurde allerdings ...

Schleudern, Waschen, Spülen - die Errungenschaft der Waschmaschine und ihre Geschichte

Hinzu kamen noch die mehr als wenig wirksamen Waschmittel in Form von Seifen, womit dann wiederum mit sehr viel Mühe und ...

Wer wird Deutscher Meister 2019/20?

Wer sind die Favoriten?

Neben den obligatorischen Favoriten Bayern und Dortmund werden in diesem Jahr auch Schalke ...

Reisetipp Korfu: Urlaub auf Griechenlands grünster Insel

Auf Korfu finden sich unzählige:

• Olivenbäume
• Palmen
• Zypressen
• Pinien
• Orchideen

und viele weitere Gewächse, ...

Weitere Artikel


Wer kennt diese Person?

Vettelschoß. Am 28. Dezember, um 14:04 Uh,r konnte ein Täter am Bankautomaten der Sparkasse Vettelschoß durch die Überwachungskamera ...

Umfassendes Infoangebot für Eltern von beeinträchtigten Kindern

Neuwied. Während auf die Kinder und Jugendlichen ein buntes Programm wartete, hatten die Eltern Gelegenheit, sich an den ...

Zu Gast bei Martin Luther King in Essen

Region. Angemerkt sei: Veranstalter des ökumenischen Projektes ist die Stiftung Creative Kirche, Kooperationspartner sind ...

SPD nominiert Kandidaten für Kreistag

Neuwied. „Wir möchten mit diesem Personalvorschlag unsere Besten ins Rennen um die Kreistagsmandate senden. Es ist eine ausgewogene ...

CDU zieht Bilanz: Ein Jahr VG Rengsdorf-Waldbreitbach

Rengsdorf. Zu Beginn der systematischen Bestandsaufnahme stand das Leistungsniveau der VG-Verwaltung als Dienstleister für ...

Interkulturelles Familienfrühstück des MGH gut angenommen

Neustadt. Knapp 40 Frauen, Männer und Kinder mit unterschiedlichster kultureller Herkunft kamen zu dem gemütlichen Frühstück ...

Werbung