Werbung

Nachricht vom 12.02.2019 - 17:10 Uhr    

CDU zieht Bilanz: Ein Jahr VG Rengsdorf-Waldbreitbach

Eine Standortbestimmung und Ausblick war das Thema der Klausurtagung des CDU-Gemeindeverband Rengsdorf-Waldbreitbach. Am 9. Februar kamen VG-Rats- und Ausschussmitglieder, Ortsbürgermeister und Ortsverbandsvorsitzende der CDU zusammen. Diskutiert wurden die Herausforderungen an die neue Verwaltung und die durch die Fusion für viele Ortsgemeinden veränderte Situation. Außerdem widmete sich die CDU der Digitalisierung in der Kommunalen Welt. Dazu war eigens ein Referent der Gemeinde- und Städtebunds geladen.

1. Beigeordneter Christian Robenek, mit Digital-Experten Franz Reinhard Habbel, Fraktionssprecher Viktor Schicker und Ratsmitglied Pierre Fischer (von links). Fotos: CDU

Rengsdorf. Zu Beginn der systematischen Bestandsaufnahme stand das Leistungsniveau der VG-Verwaltung als Dienstleister für die Kommunen und die Bürger im Mittelpunkt. Die Verwaltung, so die Ortsbürgermeister, hat noch nicht auf allen Gebieten Tritt gefasst. „Angesichts von Personalwechseln gepaart mit Fachkräftemangel ist die Lage nicht einfach zu lösen!“, erklärte der 1. Beigeordnete Christian Robenek. Die Runde sieht in einem fokussierten Personalentwicklungsplan ein Mittel zur mittelfristigen Problemlösung.

Den Mitarbeitern muss angemessene Zeit zugestanden werden, die Gegebenheiten der jeweiligen „Alt-VGs“ und Rengsdorf und Waldbreitbach stärker zu verinnerlichen. Die CDU schlägt der VG-Verwaltung vor, den „Rundum-Blick“ der Sachbearbeiter mit besonderen Maßnahmen zu fördern, damit es nicht bei „nur Rengsdorf-“ oder „nur Waldbreitbach-“Bearbeitern, so der Eindruck, bleibt. In den Ortsgemeinden wird teilweise ein Absinken des Dienstleistungsniveaus verspürt. Notfalls, so wird gefolgert, ist Fremdvergabe von Planungsleistungen auch bei Mehrkosten vonnöten, um eine Verlangsamung in der Entwicklung der Ortsgemeinden zu vermeiden.

Beim Thema Wiedtalbad war die CDU zufrieden, dass letztlich ihr vor der Fusion eingenommener Standpunkt akzeptiert wurde und im Frühjahr letzten Jahres der Rat einstimmig für einen Neubau votierte. Die Arbeit der eigens eingesetzten Projektgruppe ist so weit gediehen, dass in diesem Frühjahr erste Planungsaufträge vergeben werden können.

Die Ortsgemeinde Rengsdorf hatte die Frage der Weiterführung ihres Freibads im der letzten Hauptausschusssitzung wieder aufgerollt. Die CDU sieht hier Bedarf für eine solidarische Lösung. Es muss anerkannt werden, dass das Freibad Rengsdorf ein wichtiges Infrastrukturmerkmal für die ganze Verbandsgemeinde ist. Ob hier das vor der Fusion angedachte Modell oder andere Lösungen greifen sollen, ist noch zu untersuchen.

Positiv wird auch gesehen, dass die Verkehrsanbindung Rengsdorf-Kurtscheid-Wiedtal über eine neue Busverbindung wieder belebt wurde. Handlungsbedarf wird aber bei der Sanierung der Strecke gesehen, die in den nächsten Wochen wieder einmal an ihre Belastungsgrenzen kommen wird. Wegen periodisch wiederkehrender Baumfällarbeiten im Wiedtal zur Verkehrssicherung muss wieder einmal der gesamte Verkehr aus und in Richtung Neuwied über die L257 Wolfenacker-Kurtscheid umgeleitet werden.

Weiße Flecken sieht die CDU noch bei der Versorgung mit Sportanlagen. Die nahe beieinander liegenden Talgemeinden Datzeroth, Niederbreitbach, Hausen, und Waldbreitbach verfügen nicht über ausreichende Sportanlagen. Möglicherweise muss man hier zusammengehen.

Beim Tourismus sieht die CDU gute Ansätze mit der angestoßenen Erneuerung der Wege im Fockenbachtal und der Aufrüstung der Tourist-Info- beziehungsweise. Bürgerbüros in Rengsdorf, Waldbreitbach und Anhausen mit Informationsstelen. Der neue Auftritt des Touristikverbands wird begrüßt als Zwischenlösung bis zur noch ausstehenden vollen Integration der Tourismusarbeit Rengsdorfer Land / Wiedtal.

Ein Gutes Zusammenwachsen der neuen VG ist für „Alt“-Waldbreitbach mit der Achse Rengsdorf-Straßenhaus-Gierender Höhe spürbar. Eine stärkere Integration mit dem Kirchspiel Anhausen sollte gefördert werden.

Schließlich hatte die Runde einen Experten zum Thema „Digitalisierung in den Kommunen“ zu Gast: Franz-Reinhard Habbel vom Gemeinde- und Städtebund. Sehr anschaulich stellte er die Notwendigkeiten und die Möglichkeiten auch in einer kommunalen Verwaltung dar und wies vor allem auf die Hebung von Leistungspotenzialen durch Digitalisierung hin. Die CDU sieht auch hier Handlungsbedarf. Bei aller derzeitigen Belastung der Mitarbeiter durch das Zusammenwachsen der neuen VG darf der Aspekt nicht aus dem Auge verloren werden.




Interessante Artikel



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: CDU zieht Bilanz: Ein Jahr VG Rengsdorf-Waldbreitbach

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Sommerfest für jedermann im Heinrich-Haus

Neuwied. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt: von Stockbrot und Eis über Mittagsgerichte und Kuchen bleiben keine Wünsche ...

Frau mit Messer bedroht - Polizei konnte Mann festnehmen

Leutesdorf. Die Frau sei offensichtlich durch eine männliche Person mit einem Messer bedroht worden. Der 39-jährige männliche ...

Puderbacher Landrunde - Geführte Radtour durch den Hachenburger Westerwald

Hachenburg. Die Strecke startet in Lautzert am Sportplatz und führt über Döttesfeld durch`s Grenzbachtal. Weiter geht es ...

Windhagen-Marathon spendet 5.000 Euro an Kinder in Not

Windhagen. Neben dem sportlichen Aspekt standder gute Zweck im Vordergrund. Das Motto „Running for Children“ verrät schon ...

Bei Alkohol- und Drogenkontrolle fündig geworden

Neuwied. Bei der Kontrolle wurden mehrere Dutzend zwei- und vierrädrige Fahrzeuge an der "Alteck" / L258 sowie an der B42 ...

Schützen feierten Kirmes in Rothe-Kreuz

Leubsdorf - Rothe-Kreuz. Im Anschluss fand die Krönungsmesse in der Kapelle in Hesseln unter Leitung des Bezirkspräses Christian ...

Weitere Artikel


SPD nominiert Kandidaten für Kreistag

Neuwied. „Wir möchten mit diesem Personalvorschlag unsere Besten ins Rennen um die Kreistagsmandate senden. Es ist eine ausgewogene ...

Praxisdialog bei der IHK Koblenz: Digitale Trends in der Berufsausbildung

Koblenz/Region. Maschinenwartung per VR-Brille, gefühlsechte Schweißsimulatoren, onlinebasierte Projektplanung: Die Digitalisierung ...

Wer kennt diese Person?

Vettelschoß. Am 28. Dezember, um 14:04 Uh,r konnte ein Täter am Bankautomaten der Sparkasse Vettelschoß durch die Überwachungskamera ...

Interkulturelles Familienfrühstück des MGH gut angenommen

Neustadt. Knapp 40 Frauen, Männer und Kinder mit unterschiedlichster kultureller Herkunft kamen zu dem gemütlichen Frühstück ...

Viele Verbraucher entscheiden sich für den schlüsselfertigen Hausbau

Eine Möglichkeit ist zum Beispiel das schlüsselfertige Haus. Das hört sich doch ziemlich einfach und interessant an. Einige ...

CDU-Straßenhaus stellte Liste für Ortsgemeinderat Straßenhaus auf

Straßenhaus: Zum Abschluss der Versammlung gab der Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes Rengsdorf-Waldbreitbach, Viktor ...

Werbung