Werbung

Nachricht vom 11.02.2019    

Waldbreitbacher Publikum hatte viel Spaß mit Sascha Korf

Hajo Reuschenbach kündigte einen Wiederholungstäter an, der ihn nach dem letzten Auftritt für seine erwartungsfrohe Ansage gerügt habe, weil er vor dem Auftritt immer so nervös sei. Daher lautete die Ansage diesmal: „Er war der Einzige, der heute Abend Zeit hatte. Und ich warne Sie vorweg: Wir können kein Geld zurückgeben! Hier ist Sascha Korf!“

Sascha Korf mit Zuschauer auf der Bühne. Fotos: Wolfgang Tischler

Waldbreitbach. Der so Angekündigte freute sich herzlich zum dritten Mal in Waldbreitbach auftreten zu können, wo die von ihm so geliebte Interaktion wunderbar funktioniert, denn nicht nur Reuschenbach reagierte humorvoll, auch die Besucher antworteten pfiffig und unerwartet auf Korfs Fragen, das war Wasser auf die Humor-Mühlen des Stand-up Comedians. Er bezeichnete sein Programm als „halb kabarettistisch, halb interaktiv“. Die ersten beiden Zuschauer-Reihen im Hotel zur Post waren für den Künstler prädestinierte Opfer. Mit Charme und Schlagfertigkeit fragte er sie aus oder holte sie zum Mitspielen auf die Bühne. Beide Seiten hatten großen Spaß dabei.

Zwischendurch verriet der Kabarettist eine ganze Menge über sich selbst. Zum Beispiel, dass er am liebsten Sonntagabends auftritt, weil er sowieso keinen Tatort mehr guckt, denn der hat sich total geändert. Ulrich Tukur hat sich selbst verhört und Till Schweigers Nuscheln ist nicht zu verstehen. Selbst das geliebte Traumschiff kann er demnächst nicht mehr schauen wegen Florian Silbereisen. Seit 14 Jahren sei er alleinstehend, bekannte der Comedian und Fußballfan sei er auch nicht mehr, weil die Spieler nicht mehr wie früher Kerle seien sondern Stars oder Pussies. Und dass Neymar 222 Millionen Euro gekostet hat, gehe in Zeiten hungernder Kinder gar nicht! Auch auf die nächste Weltmeisterschaft freue er sich gar nicht, denn die findet an Weihnachten 2022 in Qatar statt. Dort werde nicht mehr ausgelost sondern gewichtelt. „Wenn wir Holland bekommen, war das Schrottwichteln!“

Seit er 50 sei, gehe er spazieren im Wald und mache Yoga. Die anstrengenden Übungen „heraufschauender und herabschauender Hund“, bei denen er stets umfällt, demonstrierte er anschaulich auf der Bühne.

Über veganes Essen und Raclette – „Auflauf in Raten, bei dem man stundenlang mit kleinen Pfännchen in der Hand dasitzt, 50 Shades of Gouda“ - an Silvester einschließlich Wachsgießen ereiferte Korf sich ebenso wie über Gesellschaftsspiele wie „Siedler von Catan“:„Das dauert noch länger als Raclette!“ und 14 Gänge im Zwei-Sterne-Restaurant, in dem die Deko der erste Gang ist.

Manchmal kam er nicht umhin, sich auch über Politiker wie Donald Trump und Beatrix von Storch aufzuregen, obwohl Politik eigentlich nicht sein Genre ist. „Ich weiß, dass ich mit meinem Programm die Welt nicht verändere“, bekannte der Künstler, „aber es macht Spaß!“ Das trifft absolut zu. Die Besucher waren beim Verlassen des Hotels zur Post noch am Schmunzeln. Die Chance, dass Sascha Korf ein viertes Mal nach Waldbreitbach engagiert wird, ist hoch.

Die nächste Veranstaltung am 17. März mit Willi und Ernst ist bereits ausverkauft. Am 14. April folgt das beliebte „Kabarett a la surprise“ mit drei Überraschungskünstlern. htv


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
   


Kommentare zu: Waldbreitbacher Publikum hatte viel Spaß mit Sascha Korf

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Kreisverwaltung vermeldet fünf neue Coronafälle im Kreis Neuwied

Am heutigen Montag, den 3. August sind fünf neue Positiv-Coronafälle im Kreis Neuwied registriert worden. Die Summe aller Fälle steigt somit auf 244 an. Vier Fälle in der Verbandsgemeinde Linz stehen laut Kreisverwaltung im Zusammenhang mit Reiserückkehrern aus Risikogebieten.


Region, Artikel vom 03.08.2020

Polizei warnt: Betrugsmasche "Shoulder-Surfing"

Polizei warnt: Betrugsmasche "Shoulder-Surfing"

Im Zeitraum vom 16. bis 19. Juli 2020 kam es im Zuständigkeitsbereich der Kriminalinspektion Neuwied zu mehreren Taten von sogenanntem "Shoulder-Surfing" (dem Opfer bei PIN-Eingaben über die Schulter schauen) mit anschließender Verwertungstat.


Wolfsindividualisierung liegt vor – im Westerwald sesshaft

Das Senckenberg Forschungsinstitut hat aktuell bestätigt, dass im Westerwald ein Wolf sesshaft geworden ist. Das Tier mit der Bezeichnung GW1159m hatte bei Helmenzen-Oberölfen im Kreis Altenkirchen vor wenigen Wochen drei Schafe gerissen.


Deutschlands beliebteste Bäckerei: Abstimmen für den Backfreund aus Willroth

Schon jetzt gilt sie als eine der besten Bäckereien des Landes: „Der Backfreund“ aus Willroth im AK-Land hat es mit nur vier weiteren Bäckereien unter die Top 5 in Rheinland-Pfalz geschafft – und zwar in der Online-Abstimmung zu Deutschlands beliebtesten Bäckereien des Gourmetmagazins Falstaff. Noch bis 5. August kann jeder für den Backfreund abstimmen.


Region, Artikel vom 02.08.2020

Polizei Linz vermeldet 18 Ruhestörungen

Polizei Linz vermeldet 18 Ruhestörungen

Das milde Wetter in der Nacht ließ viele Bewohner am Wochenende mehr oder weniger laut feiern. Die Polizei Linz erreichten insgesamt 18 Meldungen, in denen sich Nachbarn belästigt fühlen. Darüber hinaus beschäftigten sich die Beamten mit mobilen Verkehrskontrollen und wurden mehrfach fündig.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Keramikkünstlerpaar Angerer zeigt Arbeiten in Kulturwerkstatt

Unkel. Tine Angerer, ihre keramischen Arbeiten sind wunderbar, wundersam. Da flirten grünäugige Damen mit allerlei grellem ...

Sängerin Kathy Kelly zieht in „Big Brother“-Container

Rennerod. Selbst Kellys Dornburger Gesangslehrer Erwin Stephan hat bis zuletzt nicht geahnt, dass seine bekannte Schülerin ...

Buchtipp: „Kelten Kochbuch“ von Ingeborg Scholz

Dierdorf. Was wir gemeinhin für keltisch halten – König Artus, die Volkskulturen Irlands und Schottlands, wo die gälische ...

Das Hachenburger Kultur-Zeit-Team plant wieder Veranstaltungen

Hachenburg. Kulturreferentin Beate Macht waren Betroffenheit und Mitgefühl für die buchstäblich notleidenden Künstler deutlich ...

Kleinkunstbühne Kultur"Raum" Bootshaus bietet umfangreiches Programm

Neuwied. Trotz den Coronabeschränkungen, wie verringerte Sitzplatzkapazität, Abstandshaltung, Tischbedienung, möchten wir ...

Buchtipp: „Elektra“ von Theo Brohmer

Hamburg/Dierdorf. Dreißig Jahre später ist Onno Frerichs Briefträger mit einer BMW C1, einem überdachten Motorroller in seinem ...

Weitere Artikel


Das 1. Kürassierregiment Vettelschoß feierte in St. Katharinen

St. Katharinen. Der Sonntag stand in St. Katharinen unter dem Zeichen der Karnevalssession. Die Kürassiere aus Vettelschoß ...

Eröffnung des neuen Norma-Marktes in Dierdorf mit großem Andrang

Dierdorf. Expansionsleiter Alfred Rausch hatte alle ehemaligen Grundstückseigentümer und Lokalpolitiker eingeladen, um ihnen ...

19. Kindersitzung des Festausschusses der Stadt Neuwied

Neuwied. In diesem Jahr wurde der Kindersitzungsorden mit dem Motiv verziert, der aus einem Malwettbewerb herrührte. Lucas ...

Praktische Einblicke in den Pflegeberuf helfen bei der Berufswahl

Dierdorf/Selters. Die Jahrespraktikanten der vergangenen Jahre in den beiden Kliniken im Westerwald konnten feststellen, ...

VfL Waldbreitbach im Aufschwung

Waldbreitbach. 49 Frauen, Männer und Kinder der Abteilung Leichtathletik wurden durch den Verein ausgezeichnet. „Sie haben ...

Feuerwehr Raubach traf sich zur Jahresversammlung

Raubach. Wehrführer Runkel ließ kurz das Jahr 2018 revuepassieren. Es wurde durch 34 Einsätzen, fünf Absicherungen und 14 ...

Werbung