Werbung

Nachricht vom 05.02.2019 - 21:52 Uhr    

Rheinbrohler Flennestreff lockte zum Thema „Fusion“ viele Gäste

Der diesjährige Flennestreff des CDU Ortsverbandes Rheinbrohl stand im Zeichen der von der Landesregierung geplanten Fusion der VG Bad Hönningen mit der VG Linz. Als Referent hatte „der weltweit einzige Flennesbeauftragte“, Gregor Pütz, den Bürgermeister der VG Linz, Herrn Hans-Günter Fischer, eingeladen. Darüber hinaus nahm auch der Beauftragte der VG Bad Hönningen, R.W. Schmitz, erstmalig am Flennestreff teil und wurde neben Ortsbürgermeister Oliver Labonde, dem stellvertretendem Kreisvorsitzenden der CDU Neuwied, Victor Schicker, und weiteren kommunalpolitischen Vertretern aus der Region besonders begrüßt.

Oliver Labonde bedanke sich im Namen des CDU-Ortsvorstandes Rheinbrohl zum Abschluss der Veranstaltung bei Gregor Pütz für die bewährte Organisation und Leitung des Flennestreffs 2019. Foto: CDU

Rheinbrohl. „Ein topaktuelles und durchaus umstrittenes Thema, weil sich drei Tage zuvor der Verbandsgemeinderat Linz mit deutlicher Mehrheit gegen eine Fusion mit der VG Bad Hönningen ausgesprochen hatte“, führte Gregor Pütz in seiner Einleitung aus. Das zeigte auch die Besucherzahl. Den über 60 Gästen erläuterte und begründete Bürgermeister Fischer, warum Linz mehrheitlich gegen eine Fusion mit Bad Hönningen ist und alle Hebel in Bewegung setzen und alle rechtlichen Mittel und Wege ausschöpfen will, um eine drohende Zwangsfusion zu verhindern.

„Bitte unterstützen sie in der VG Bad Hönningen den eingeschlagenen Linzer Weg! Sind Sie gegen jede Art von vorgeschriebener Fusion, welche von der SPD-Landesregierung vorgegeben wird!“, so Fischer „und lassen sie sich nicht von der „Hochzeitsprämie“ blenden“.

Er führte weiter aus, dass das Gesetz der betreffenden Kommunalreform im Land vor über zehn Jahren beschlossen wurde, viele Faktoren sich in der Zwischenzeit geändert hätten (unter anderem steigt die Bevölkerung an der Rheinschiene) und dass die Sinnhaftigkeit des Gesetzes zu überprüfen sei.

Nach den Ausführungen von Bürgermeister Fischer wurden seitens der Gäste zahlreiche Fragen zum Thema gestellt und es entwickelter sich ein sehr angeregter und sehr sachlicher Informationsaustausch, welcher auch durch den Redebeitrag des Beauftragten der VG Bad Hönningen ergänzt wurde.

Ortsbürgermeister Oliver Labonde lenkte das Thema auf die zurzeit vorhandene Situation in der VG Bad Hönningen. Seit über einem Jahr hat die VG keinen Bürgermeister mehr und die Situation wird aus seiner Bewertung mindestens noch bis 1. Januar 2021, und eventuell sogar noch länger, andauern. Auch in der Verwaltung selbst in Bad Hönningen herrsche große Unsicherheit. „Es bleibt zu hoffen, dass eine baldige Entscheidung in Mainz getroffen wird!“

Gregor Pütz bedankte sich am Ende der Veranstaltung bei Bürgermeister Fischer für seinen fundierten Vortrag und bei allen Wortmeldungen und ausführlichen Redebeiträgen für die Sachlichkeit. „Gut, dass man über das Thema „Fusion“ miteinander gesprochen hat und nicht nur darüber geschrieben wird!“





Interessante Artikel



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Bad Hönningen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Rheinbrohler Flennestreff lockte zum Thema „Fusion“ viele Gäste

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Politik


Klimaschutz: Städte- und Gemeindebund will Potenzial der Kommunen heben

Lübbenau/Berlin. Deutschland wird seine Klimaschutzziele nur mit einem grundlegenden Strategiewandel und nicht durch unkoordiniertes ...

"Grüne" Klausurtagung für Mandatsträger

Waldbreitbach. Der Geschäftsführer des Kreisverbandes, Helmut Hellwig, moderierte einen spielerischen Start zum gegenseitigen ...

Gesprächsbedarf über Toiletten in Neuwied

Neuwied. In der Stadtratssitzung im April 2019 hat die SPD einen Antrag zur Thematik der öffentlichen Toiletten gestellt. ...

Infoveranstaltung für Ortsbürgermeister

Linkenbach. „Ich freue mich über die große Resonanz. Als Landrat habe ich alle Ortsbürgermeisterinnen und Ortsbürgermeister, ...

Seminar: Wie gewinne ich Wähler?

Neuwied. Um die Kandidaten dabei zu unterstützen, Wähler für die Wahl zu mobilisieren, laden die städtische Koordinierungsstelle ...

Glücklich über Fortschritt straßenverkehrspolitischer Initiative

Heimbach-Weis. Im Rahmen des Bebauungsplanverfahrens der Stadt Neuwied für den Bereich Siedlung „Vierzig Morgen“ soll das ...

Weitere Artikel


Bevölkerungsentwicklung: Auch die drei Wäller Kreise schrumpfen

Mainz/Region. Trotz höherer Geburtenrate und deutlichen Wanderungsüberschüssen wird Rheinland-Pfalz auf mittlere Sicht weniger ...

Wolfssichtung: „Zeit für Realitätssinn und Pragmatismus“

Stegskopf/Berlin. „Im Zusammenhang mit der erneuten ...

Zwischen Tradition und Innovation: Alexander Graf von Hachenburg

Limbach. Organisator Ralph Hilger stellte erfreut fest, dass „mehr Menschen als Limbach Einwohner hat“ gekommen seien. Die ...

Familienbad dank Ehrenamtlern fit für das neue Jahr

Oberbieber. Die Männer pflanzten vier neue Bäume, Hecken und Büsche, schnitten sie umfangreich zurück. Außerdem haben sie ...

Lions-Kalender: Gewinner besucht die Stadt-Galerie

Neuwied. Galerie-Leiterin Benita Ross nahm die Gruppe in Empfang und führte sie zu den Höhepunkten der Schau, die Spielzeug ...

Stipendiatinnen der Johanna-Loewenherz-Stiftung im Kreishaus

Neuwied. Zu einem ersten Kennenlernen kamen die zwei Schülerinnen Caroline Brömmelhues, die eine Ausbildung in einem MINT-Beruf ...

Werbung