Werbung

Nachricht vom 04.02.2019 - 18:04 Uhr    

Deichstadtvolleys lassen ihre Fans jubeln

Die Neuwieder Zweitliga-Volleyballerinnen des VC Neuwied haben ihre Premiere im neuen Jahr vor den eigenen Fans erfolgreich bestanden. Sie besiegten in einem guten bis sehr guten Spiel die Mannschaft des VV Grimma mit 3:1(25:23, 25:20, 27:29, 25:9) und festigten damit den zweiten Tabellenplatz in der Volleyball-Bundesliga Süd.

Impressionen vom Spiel. Fotos: Josef Dehenn

Neuwied. Das hatten sie sich wirklich verdient, die Deichstadtvolleys. Die Helfer-Crew hatte während der letzten zwei Monate ohne Heimspiel nichts verlernt und die Sporthalle des Rhein-Wied-Gymnasiums wieder in eine attraktive Arena verwandelt. Nach der furiosen Erfolgsserie von sieben Partien ohne Niederlage gab es lange Warteschlangen an der Kasse. Fast 400 Zuschauer wollten sich selbst davon überzeugen, ob die Mädels vom Trainerduo Bernd Werscheck und Ralf Monschauer wirklich in die Spitzengruppe der Liga gehören. Diesen Beweis ist das Team, das motiviert bis in die Haarspitzen ans Netz trat, nicht schuldig geblieben. „Heute konnte jeder sehen, dass unsere Mannschaft eine bärenstarke Einheit geworden ist, da wird um jeden noch so aussichtslos erscheinenden Punkt gefightet“, sprudelte es aus dem ansonsten recht wortkargen Co-Trainer nach der Begegnung heraus.

Die Gäste unterdessen plagen sich seit Wochen mit Aufstellungsproblemen herum und bedauerten auch diesmal den Ausfall dreier Stammspielerinnen, während beim VCN die Mittelblockerin Sarah Kamarah ebenfalls zum Zuschauen verdammt war. Wer Sarah kennt, weiß wie schwer ihr das fällt. Das Spiel begann ausgeglichen, beide schenkten sich nichts und Neuwied konnte den ersten Satz erst in der Schlussphase für sich entscheiden. Dank eines überragenden Zusammenspiels führte die Mannschaft um Zuspielerin und Mannschaftskapitänin Sarah Funk im zweiten Satz dauerhaft und hatte keine Mühe auch diesen zu gewinnen.

Im dritten Durchgang wurden die Fans dann gewaltig auf die Folter gespannt, denn die Spielerinnen aus Sachsen wehrten sich mit Fortune. Den ersten Matchball bei 24:22 brachten die Deichstadtvolleys nicht durch und der Satz ging in die Verlängerung. Mit ihren fünften Satzball verkürzten die Gäste auf 1:2.

Das kam den Fans aber irgendwie gelegen, denn sie konnten von dieser Spannung nicht genug bekommen. „Die ersten drei Sätze waren schon knapp“, analysierte Coach Werscheek folgerichtig. Aber das seine Mädels den Satzverlust cool abschüttelten und voll konzentriert einfach weiter spielten, überzeugte. Völlig losgelöst, mit bärenstarken Angaben in Serie vom 16-jährigen Talent Jule Kröger und von Jule Hellmann, zeigten die Deichstadtvolleys ihrem Gegner beim 25:9 noch einmal kompromisslos die Grenzen auf. „Wir werden alles dafür tun um am Saisonende noch dort zu stehen, wo wir jetzt postiert sind“, gab Bernd Werscheck ein Versprechen ab. Noch sieben Mal gibt es in dieser Spielzeit die Gelegenheit um entsprechende Punkte zu sammeln. Die erste folgt am kommenden Wochenende und ist eine hammerharte Aufgabe.

Die Deichstadtvolleys werden bei den AllgäuStrom Volleys Sonthofen zu Gast sein. Das sind wieder mehr als 500 Kilometer Anreise. Die Sonthofener Trainerin Veronika Majova steht mit ihrer Mannschaft derzeit auf Rang fünf und hat bei 28 Punkten acht Siege auf ihrem Konto. Bei den Spielen in der Allgäu Sporthalle sind 500 Zuschauer keine Seltenheit. Aber das sind die Neuwiederinnen ja nun fast auch schon gewohnt. Das Hinspiel im Oktober vergangenen Jahres gewann Sonthofen mit 3:1. Es wäre also an der Zeit für die Revanche.

---
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       


Kommentare zu: Deichstadtvolleys lassen ihre Fans jubeln

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Sport


SG Ellingen verlängert mit Weißenfels

Straßenhaus. Weißenfels hatte das Team vor der laufenden Saison als Spielertrainer übernommen und der Vorstand sieht seitdem ...

„AK ladies open“: Deutsche Hoffnungen ruhen auf Katharina Hobgarski

Altenkirchen Die ersten beiden von sechs Finalistinnen der „AK ladies open“ stehen seit Donnerstagabend (21. Februar) fest: ...

Bären kämpfen um den Matchball

Neuwied. 4:3 für Neuwied, 7:4 für Dinslaken – nach zwei von maximal fünf Begegnungen in dieser Viertelfinalserie der Regionalliga ...

„AK ladies open“: Antonia Lottner muss Ambitionen begraben

Altenkirchen. Auch im Jahr 2019 wird die Nummer eins der Setzliste nicht die Siegertrophäe der „AK ladies open“ mitnehmen. ...

Fight Club Westerwald bei Landesmeisterschaft erfolgreich

Anhausen. Die Jüngsten im Feld und das erste Mal bei den „Großen“ dabei, waren Aurora Tamang (U14 -54 kg) und Lara Brettnacher ...

„AK ladies open“: Friedsam genießt und gewinnt das Heimspiel

Altenkirchen. Die erste Hoffnung des Deutschen Tennis-Bundes auf einen Heimsieg bei den „AK ladies open“ hat ihre Auftakthürde ...

Weitere Artikel


1. Kürassierregiment 1999 Vettelschoß lädt am 10. Februar ein

St. Katharinen. Die Kürassiere können aufgrund der Freundschaft zu vielen anderen Karnevalsvereinen immer wieder ein sehr ...

Freisprechungsfeier des Kraftfahrzeuggewerbes Rhein-Westerwald

Ransbach-Baumbach. Obermeister Rudolf Röser begrüßte die große „Kfz-Familie“ in der Stadthalle zur Freisprechungsfeier. „Sie ...

Freibadgelände Unkel: Übertragungsurkunden unterzeichnet

Unkel. In der Kanzlei von Dr. Florian Spitzer in Linz setzten Stadtbürgermeister Gerhard Hausen und Bürgermeister Karsten ...

Vogelquartett »Fliegende Edelsteine«

Quirnbach. Es bietet einen Querschnitt durch die Vogelfamilien vor unserer Haustür und berücksichtigt einige der spannendsten ...

Die Unkeler Hunnen sagen Danke

Unkel. Jedes Jahr übermitteln beide Initiativen gut gespickte Wunschzettel, was in den Mutterhäusern so alles von Nöten ist. ...

FWG Kleinmaischeid läutet Wahlkampf ein

Kleinmaischeid. Hauptthema der Veranstaltung waren die Kommunalwahlen in Rheinland-Pfalz, die am 26. Mai stattfinden. Danach ...

Werbung