Werbung

Nachricht vom 02.02.2019    

Buchtipp: „Mein lila Hut“ oder eine Anleitung zum Glücklich-sein

Durch berufliche Neuorientierung lernte unsere Redakteurin vor kurzem Ulla Seifert kennen. Und das kann kein Zufall sein. Die Buchautorin und waschechte Westerwälderin hat das gemacht, wovon auch sie schon lange träumte: Sie hat ein Buch geschrieben. Einen Verlag hat sie dafür erst gar nicht gesucht, sondern ganz selbstbewusst ihre versammelten Kurzgeschichten in einem book on demand verarbeitet.

Coverfoto

Region. Pünktlich zu Jahresbeginn inmitten der guten Vorsätze fürs neue Jahr bekommen wir „Mein lila Hut“ in die Hände. Die Autorin Ulla Seifert beschreibt ihren Weg in die Selbständigkeit. Dieser ist zugleich auch eine schonungslose Reise zu sich selbst. Damit hat sie wie man in der Mindset-Forschung nachlesen kann, einen absolut wichtigen Schritt getan: Ziele und Visionen die man/frau zu Papier bringt, haben eine 42 Prozent höhere Wahrscheinlichkeit verwirklicht zu werden (Dr. Gail Matthwes, Dominicus University of California, 2015).

Hier wird schnell klar, dass die Fragen, die die Autorin sich stellt, ganz viele Frauen an der magischen Mittellinie des Lebens betreffen: Wo ist wirklich mein Weg? Was ist mir im Leben wirklich wichtig? Was passt zu mir? Ulla Seifert schlägt einen authentischen Plauderton an, spürt bei vielen Situationen aufrichtig hin, bleibt offen und manchmal selbstironisch. Denn nur so wird sie mit ihrem imaginären Widersacher „Elvis“ fertig, aber davon gleich mehr.

Ihr Ausgangspunkt ist eine kleine Geschichte zu „dem“ lila Hut. Die geht so: kleine Mädchen fühlen sich fast immer als Prinzessin oder Königin. Mit steigendem Alter jedoch kritisieren sie mit jedem Blick in den Spiegel, ihr Aussehen, ihre Haare, ihre Figur, gar ihre gesamte Ausstrahlung. Sie leben ihr Leben, haben Spaß, und erreichen etwas, aber zufrieden sind sie selten. Mit 80 schließlich schnappen so manche Frauen ihren „lila Hut“ lachend und befreit – ohne auch nur einen Blick in den Spiegel zu werfen - gehen in die Welt und amüsieren sich.

Mit 80? Das ist definitiv ein bisschen spät. Ulla Seifert spürt auf ihren 120 Seiten genau hin. Wie könnte es sein, ein Leben in Akzeptanz, Zufriedenheit und Freude zu führen? Es nicht immer anderen Recht machen, sondern auf das zu hören, was einem das eigene Herz sagt. Dabei gilt es einige Hürden zu überwinden, Selbstmitleid abstellen, Geldmangelgedanken beiseiteschieben, sich Auszeiten zu nehmen, „aktiv“ werden. Ja, selbst nochmal übernommene Verhaltensweisen aus der Kindheit zu hinterfragen. Seine Wurzeln zu kennen, da wo es notwendig ist, sich zu versöhnen und dann mutig den eigenen Weg weitergehen. Ulla Seifert hat ihn in ihre Wahlheimat, ins Allgäu, geführt, gleichwohl die glücklichen Verbindungen in den Westerwald nie aus den Augen verloren.

Mit ihrem Buch und Vorträgen möchte sie Frauen ermutigen ihren eigenen Weg zu gehen, mag ihnen ihr „Widersacher“, gemeint ist der sogenannte innere Schweinehund noch so viele Steine in den Weg legen. Ulla Seifert nimmt einen humorvollen Dialog mit ihrem inneren Schweinehund „Elvis“ auf. Sie lernt ihn kennen, sie ringt mit ihm und kann ihn (fast) zähmen und am Ende ihrer Erzählungen weiß sie auch wofür er gut ist: Sie will in jedem Fall eine Fortsetzung schreiben.

„Mein lila Hut“ ist ein zeitloses Buch, welches bekannte Fragen stellt, mit welchen es sich lohnt persönlich auseinanderzusetzen.(SZ)

Ulla Seifert: Mein lila Hut – Von Frau zu Frau. Frau findet ihren Weg, Books on Demand GmbH, Norderstedt, 2010


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Buchtipp: „Mein lila Hut“ oder eine Anleitung zum Glücklich-sein

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


First Responder der VG Puderbach gehen wieder in den Dienstbetrieb

Zum Schutz der ehrenamtlich tätigen Rettungskräfte wurde der First Responder Dienst, nach Ausbruch der Corona-Pandemie, im März vorläufig eingestellt. Die Gruppe hat nun am heutigen Freitag, dem 14. August den Dienstbetrieb wieder aufgenommen.


Region, Artikel vom 15.08.2020

10.450 Euro für Vor-Tour der Hoffnung übergeben

10.450 Euro für Vor-Tour der Hoffnung übergeben

Lange wurde auf diesen Tag hingearbeitet. Aber bedingt durch Corona fand die Scheckübergabe an die VOR-TOUR der Hoffnung e.V. am Mittwoch, den 12. August 2020 nur im kleinen Kreis statt. Die rund 150 Teilnehmer der dreitägigen Radtour der Vor-Tour der Hoffnung sind es eigentlich gewohnt sich bei der Bevölkerung persönlich zu bedanken.


Dienstjubiläen bei VG-Verwaltung Rengsdorf-Waldbreitbach

Bürgermeister Hans-Werner Breithausen dankte in einer kleinen Feierstunde den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern anlässlich deren Dienstjubiläen für 25 und 40 Jahre im öffentlichen Dienst.


Politik, Artikel vom 15.08.2020

Gewässerschutz in der Wied nach Vorbild der Nister

Gewässerschutz in der Wied nach Vorbild der Nister

Erster Kreisabgeordneter Michael Mahlert und Leiterin des Referats Umwelt, Natur und Energie Ina Heidelbach besuchen Wissenschaftler des Projektes „INTASAQUA“ in Stein-Wingert.


Landrat Hallerbach: Mit Sicherheit in einen geregelten Alltag

Ab Montag beginnt wieder der Schulbetrieb in Rheinland-Pfalz. Hygienekonzepte wurden entwickelt und alles steht bereit. Gleichzeitig sind die Fallzahlen aktuell ansteigend. „Uns treibt eine gewisse Sorge, dass es mit dem Schulbeginn zu einer Welle an Infektionen kommen kann. Wichtig ist aber, dass wir vorbereitet sind", informiert Landrat Achim Hallerbach. Am heutigen Freitag (14. August) gab es drei neue Fälle.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Kunstguss & mehr - Mittwochssprechstunde auf der Sayner Hütte

Bendorf. So wollen viele wissen: Ist mein Erbstück auf der Sayner Hütte gegossen worden? Wie alt ist es wohl und welchen ...

Gott, Pop und Maroon 5 - Musik-Kirche-Live unter freiem Himmel

Neuwied. Der aktuellen Corona-Situation geschuldet, können die Gottesdienste der Musik-Kirche-Live nicht wie gewohnt stattfinden. ...

Künstler Malte Sonnenfeld kommt zu Ihnen

Unkel. Unterstützt von Horst Goetze (betreibt den „Künstlerkanal" auf youtube) machte sich Sonnenfeld an die Arbeit. Mitte ...

Bluesfreunde: Konzert zugunsten Obdachloser in Oberbieber

Neuwied. Auf dem Gelände des Schwimmbads in Oberbieber geht an jenem Samstag ein von den Bluesfreunden organisiertes Benefizkonzert ...

Sayner Hütte: Öffentliche Führung, Schaugießen, Hüttenrallye

Bendorf. Die Führung wird in Kleingruppen mit nicht mehr als zehn Personen durchgeführt. Ein Mund-Nase-Schutz ist für alle ...

Jacqueline Feldmann kommt ins Bootshaus Neuwied

Neuwied. Wahrscheinlich würde Jacqueline Feldmann noch immer gemütlich auf einer Wiese liegen mit einem Tetra Pak unterm ...

Weitere Artikel


„Samstag für uns“ öffnet seine Türen für Alleinerziehende

Neuwied. Neben der Zeit zum Austauschen und Klönen, gab es zum Auftakt der diesjährigen Veranstaltungsreihe einen fachlichen ...

KK-Schützengesellschaft Oberbieber braucht Nachwuchs

Oberbieber. Dem Bericht von Geschäftsführer Thomas Fleischer konnte man entnehmen, dass den Verein die gleichen Sorgen plagen, ...

„bunt statt blau“: Eine Aktion gegen das Rauschtrinken

Mainz/Region. Kunst gegen „Komasaufen“: Unter diesem Motto starten die rheinland-pfälzische Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler ...

Städte in RLP müssen mehr für Gesundheit und Luftreinhaltung tun

Region. Das Umweltbundesamt hat aktuelle Werte für die meisten deutschen Städte veröffentlicht. Beim Stickstoffdioxid waren ...

Machen sich Einbrecher Todesanzeigen zunutze?

Region. Einbrecher planen ihre Beutezüge auch durch das lesen entsprechender Traueranzeigen in der Zeitung, den örtlichen ...

Sozialversicherten Verband Raubach löst sich auf

Raubach. Die Kassenprüferinnen Elke Hoffmann und Christel Ochs berichteten über die Prüfung der Kassenbücher. Es wurde festgestellt, ...

Werbung