Werbung

Nachricht vom 31.01.2019    

„Frag nicht mich – frag dich!“

Vom „Antrieb der Zukunft“ über „Einsteins trinkende Ente“ und den „Smart-Home-Sprachassistenten“ bis zum „Zauberwürfel“: Beim 32. Regionalwettbewerb von „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“ am Samstag, 9. Februar, in der Hochschule Koblenz gibt es auch in diesem Jahr wieder einiges zu entdecken. 172 junge Forscher und Forscherinnen stellen sich unter dem Motto „Frag nicht mich – frag dich!“ mit ihren insgesamt 90 Projekten der Jury. Damit ist das der bisher größte Regionalentscheid in Koblenz.

Liebe zur Forschung: Wie schon 2018 treten auch in diesem Jahr wieder die Jungforscherinnen und –forscher aus der Region an, um die Jury von ihren Arbeiten zu überzeugen. Foto: EVM/Seydel.

Region. Die Gewinner qualifizieren sich für die Landeswettbewerbe in Ludwigshafen und Mainz. Ausgerichtet wird der Regionalentscheid nun schon zum 19. Mal von der Energieversorgung Mittelrhein (evm). „Gute Ideen und zukunftsweisende Visionen bringen unsere Region weiter. Die jungen Forscher zeigen, dass Alter dabei keine Rolle spielt“, erklärt EVM-Unternehmenssprecher Christian Schröder, der gleichzeitig auch Pate des Regionalentscheids ist. „Daher freuen wir uns, auch in diesem Jahr wieder Ausrichter des Wettbewerbs zu sein.“

Im Wettbewerb „Jugend forscht“, an dem Jugendliche zwischen 15 und 21 Jahren teilnehmen können, stellen sich in Koblenz insgesamt 27 Projekte dem Urteil einer ausgewählten Fachjury. 63 Projekte sind es in der Juniorensparte „Schüler experimentieren“. Hier können bereits Mädchen und Jungen ab der vierten Klasse mitmachen. In beiden Wettbewerben gibt es die Bereiche Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Mathematik/Informatik, Physik und Technik. Ab 14 Uhr dürfen alle interessierten Besucher und Familienangehörigen einen Blick auf die Arbeiten werfen und der spannenden Entscheidung am Nachmitttag entgegenfiebern. Die Feierstunde zur Ehrung der Teilnehmer beginnt um 16 Uhr im großen Hörsaal der Hochschule Koblenz.

Aus den Bereichen von WW-Kurier und NR-Kurier nehmen in diesem Jahr drei Schulen teil:
Mons-Tabor-Gymnasium 56410 Montabaur
Wiedtal-Gymnasium 53577 Neustadt
Wilhelm-Remy-Gymnasium 56170 Bendorf
(PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: „Frag nicht mich – frag dich!“

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


A 48/ B 42 – Kurzzeitige Sperrungen der Anschlussstelle Bendorf

Der Landesbetrieb Mobilität, Autobahnamt Montabaur, sperrt am Sonntag, dem 5. April 2020, im Zeitraum von 9 bis 12 Uhr an der Anschlussstelle (AS) Bendorf die Zufahrt auf die Autobahn in Fahrtrichtung Koblenz. Gleichzeitig wird auch der vom Autobahndreieck Dernbach kommende übergeleitete Fahrstreifen gesperrt.


Corona-Krise: Wochenrückblick von Landrat Achim Hallerbach

Der Zulauf in der Fieberambulanz in Neuwied ist deutlich geringer geworden. Die Zahl der positiven Corona-Fälle steigt jedoch erwartungsgemäß weiter an. Die ersten Patienten verlassen ihre Quarantäne. Dennoch ist keine Entwarnung zu vermelden.


Wann beginnt die Schule wieder? Entscheidung nach Ostern

Nach Ostern wird erst die Entscheidung fallen, wann der Schulbetrieb in Rheinland-Pfalz wieder aufgenommen wird. Darüber hat das Bildungsministerium am Freitagabend informiert. Zwei Szenarien stehen zur Option.


Einkaufsmöglichkeiten: Interaktive Karte zeigt Hofläden

Regionale Produzenten, landwirtschaftliche Betriebe, Imker, Winzer und Jäger sichern nicht nur in Krisenzeiten die Versorgung mit hochwertigen, heimischen Lebensmitteln. Das LEADER-Projekt „Regionale Produkte und Direktvermarktung“ hat sich die Unterstützung dieser Produzenten in den drei Landkreisen Altenkirchen, Neuwied und Westerwaldkreis zum Ziel gesetzt und informiert Verbraucher über die vielfältigen Angebote vor Ort.


Kontaktverbot: Weitere Verwarnungen und eine Strafanzeige

Angesichts des bevorstehenden Wochenendes und des angekündigten guten Frühlingswetters erinnert die Stadt Bad Honnef erneut an die dringend einzuhaltenden Auflagen der Coronaschutzverordnung. Die Verordnung sieht unter anderem vor, dass Zusammenkünfte und Ansammlungen im öffentlichen Raum von mehr als zwei Personen untersagt sind, sofern es sich nicht um Ehe- oder Lebenspartner sowie in häuslicher Gemeinschaft lebende Personen sind.




Aktuelle Artikel aus der Region


Corona-Krise: Wochenrückblick von Landrat Achim Hallerbach

Neuwied. „Wir können noch keine verlässliche Aussage treffen, ob die kontaktreduzierenden Maßnahmen greifen. Dazu braucht ...

Einkaufsmöglichkeiten: Interaktive Karte zeigt Hofläden

Altenkirchen/Westerwald. Dazu gibt es auf der Projekthomepage www.westerwaldgenuss.net eine Karte, auf der die Standorte ...

Kontaktverbot: Weitere Verwarnungen und eine Strafanzeige

Bad Honnef. Auch die Begleitung von minderjährigen oder unterstützungsbedürftigen Personen ist vom Verbot ausgenommen. Wo ...

A 48/ B 42 – Kurzzeitige Sperrungen der Anschlussstelle Bendorf

Bendorf. Die ausgeschilderte Umleitung nach Koblenz erfolgt entlang der Bedarfsumleitung U44 über die Rheinbrücke Neuwied/ ...

DRK-Kinderschutzdienst Westerwald trotz Coronakrise erreichbar

Mainz/Region. Darüber hinaus gibt es montags, dienstags und donnerstags von 10 bis 12 Uhr feste telefonische Sprechzeiten ...

A 48 – Baustelle Rheinbrücke Bendorf voll im Plan

Bendorf. Am Montag, dem 30. März, war schweres Gerät auf der Baustelle im Einsatz, um den Fahrbahnbelag abzufräsen, so dass ...

Weitere Artikel


SRC Skilangläufer deutschlandweit erfolgreich bei Wettbewerben

Heimbach-Weis. In einer sehr starken Konkurrenz gegenüber Läuferinnen und Läufern aus Rheinland-Pfalz, Saarland, Baden Württemberg ...

Zaun und Laterne in Altwied demoliert und dann abgehauen

Neuwied. Bei dem Unfall entstand Schaden an der Laterne und dem Zaun. Auch der Unfallverursacher dürfte sich einen Schaden ...

Empfehlungen zum Schutz des Schwarzstorches

Region. Der Schwarzstorch ist eine nach Bundesnaturschutzgesetz streng geschützte Art und ist im Anhang 1 der EU-Vogelschutzrichtlinie ...

Karate: Luan Fajardo, Finley Becker und Nikita Seifert im Finale

Puderbach. Ebenso überragend war Nikita Seifert, der sich nur um Finale geschlagen geben musste. Dazu Platz drei für Mariel ...

VdK Ortsverband übergab Spende an die Kinderhilfe Tschernobyl

Neuwied. Es fand ein interessantes Gespräch darüber statt wie der Verein, der sich jetzt schon seit 28 Jahren für die Kinder ...

Hohe RKK-Ehrungen beim KG-Frühschoppen Fernthal

Neustadt. Zu den mit den Ehrungen verbundenen Auszeichnungen passte einmal mehr das Motto „Et ös im janze Land bekannt, Dreischläger ...

Werbung