Werbung

Nachricht vom 31.01.2019    

Kreis vergab Hygienesiegel für Pflegeeinrichtungen 2019

Hoher Fehlbedarf an Pflegekräften und schlechte Rahmenbedingungen für Pflegekräfte stellen Pflegeeinrichtungen vor immer größere Herausforderungen. Damit die Hygienestandards (Stichwort MRE – multiresistente Erreger) künftig darunter nicht leiden, hat sich der Kreis Neuwied zum Ziel gemacht, neben den Krankenhäusern auch Pflegeeinrichtungen regelmäßig zu schulen und auszuzeichnen und dadurch in ihrem Qualitätsmanagement zu unterstützen.

Von links: Landrat Achim Hallerbach, Prof. Manfred Exner, Bärbel Jungbluth (Fachkrankenschwester für Infektionsschutz beim Neuwieder Gesundheitsamt), Beate Kölb (Leiterin des Neuwieder Gesundheitsamtes) und Daniela Zahn, Koordinatorin im mre-netz regio rhein-ahr. Fotos: Kreisverwaltung

Neuwied. Im Rahmen des regionübergreifenden Netzwerks „mre-netz regio rhein-ahr“ fand die Zertifizierung von 16 Pflegeeinrichtungen im Kreisgebiet mit dem Hygienesiegel 2019 statt. Zu Gast war Prof. Manfred Exner, Leiter des Hygieneinstituts des Universitätsklinikums Bonn, der mit seiner profunden Sach- und Fachkunde die Teilnehmer in seinen Bann gezogen hat. Der Dank von Landrat Achim Hallerbach galt Daniela Zahn, Koordinatorin im mre-netz regio rhein-ahr, und der Fachkrankenschwester für Infektionsschutz, Bärbel Jungbluth aus dem Neuwieder Gesundheitsamt: Beide hatten die Pflegeeinrichtungen sehr gut vorbereitet. „Um eine Weiterverbreitung von multiresistenten Erregern zu verhindern, Heimbewohner und Personal vor ungewünschten Besiedelungen oder gar Infektionen zu schützen sowie um unnötige Antibiotikagaben zu vermeiden, ist eine umfassende Beratung aller Beteiligten erforderlich“, hob Landrat Hallerbach hervor.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde auch der große Fehlbedarf an Pflegekräften angesprochen, damit Hygiene auch in einem erforderlichen Rahmen überhaupt umgesetzt werden kann. Hallerbach sprach eine klare Forderung an den Bundesgesundheitsminister aus: „Wir brauchen deutlich mehr Pflegekräfte und erheblich bessere Rahmenbedingungen, ansonsten laufen unsere Einrichtungen in den nächsten Jahren in ein Chaos. Der Landkreis Neuwied ist zur Untermauerung dieser Forderungen Mitglied im mre-netz regio rhein-ahr. Von dort erhalten wir ein hervorragende Unterstützung und Betreuung für alle Qualifizierungsverfahren.“

Das Netzwerk wird über Mittel seitens der beteiligten Kommunen finanziert und beinhaltet die Beschäftigung zweier gemeinsamer ärztlicher MRE-Koordinatoren sowie die Nutzung der wissenschaftlichen Infrastruktur und Expertise des Universitätsklinikums Bonn beziehungsweise des Instituts für Hygiene und Öffentliche Gesundheit beim Aufbau einer Netzwerkstruktur. Mitglieder sind neben dem Universitätsklinikum Bonn der Rhein-Sieg-Kreis, der Oberbergische Kreis, der Rhein-Erft-Kreis, der Rheinisch-Bergische Kreis, die Bundesstadt Bonn, die Stadt Köln, die Stadt Leverkusen sowie aus Rheinland-Pfalz der Kreis Ahrweiler und der Landkreis Neuwied.

Die gesiegelten Alten- und Pflegeeinrichtungen im Kreis Neuwied sind:
Seniorenzentrum St. Suitbertus, Rheinbrohl
Seniorenzentrum St. Elisabeth, Bad Hönningen
Marienhausklinikum Haus St. Antonius, Waldbreitbach
Altenzentrum Ev. Marktkirchengemeinde, Neuwied
Rheinwaldheim Evangelische Altenhilfe gGmbH, Rheinbrohl
Josef Ecker Stift, Neuwied
Margaretha-Flesch-Haus, Hausen
St. Josefshaus, Hausen
AWO Haus der Generationen Seniorenzentrum, Neuwied
Heinrich-Haus Seniorenzentrum GmbH, Neuwied-Engers
Seniorenresidenz Weinbrenner Am Rosenberg GmbH, Hardert
Altenheim Christinenstift, Unkel
Senioren-Residenz Sankt Antonius, Linz
Alten- und Pflegeheim Haus Josef, Hümmerich
GSD Seniorenheim Oberbieber GmbH, Neuwied-Oberbieber
Alten- und Pflegeheim St. Josefshaus, Neustadt/Wied



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Kreis vergab Hygienesiegel für Pflegeeinrichtungen 2019

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Das 14. Currywurst-Festival Neuwied steht vor der Tür

VIDEO | Da können sich Berlin und das Ruhrgebiet über das „Urheberrecht“ in punkto Currywurst streiten wie sie wollen, Fakt ist: Ab dem 31. Januar ist Neuwied für drei Tage wieder die Currywurst-Hauptstadt Deutschlands. Sehr zur Freude der Fans des unübertrefflichen Schnellimbisses.


Region, Artikel vom 17.01.2020

Bewaffneter Raubüberfall Innenstadt Neuwied

Bewaffneter Raubüberfall Innenstadt Neuwied

In der Nacht zum Freitag, 17. Januar, gegen 0.30 Uhr, kam es in Neuwied im Bereich der Friedrichstraße/ Kirchstraße zu einem Raubüberfall. Der Geschädigte befand sich auf dem Weg zu seinem Klein-LKW in der Friedrichstraße. Er bemerkte zwei Männer welche ihn, in der zu dieser Zeit menschenleeren Straße, verfolgten.


Region, Artikel vom 18.01.2020

Altreifen entlang der B256 illegal entsorgt

Altreifen entlang der B256 illegal entsorgt

Entlang der Bundesstraße 256 bei Rengsdorf wurden an zwei Stellen insgesamt rund 40 PKW- Altreifen abgelegt. Der Ablagezeitraum lässt sich auf den Abend des 15. bis zum Morgen des 16. Januar eingrenzen.


Kultur, Artikel vom 18.01.2020

Die Theatergruppe in der VG Rengsdorf ermittelt

Die Theatergruppe in der VG Rengsdorf ermittelt

Die Theatergruppe in der Verbandsgemeinde Rengsdorf hat sich für die Saison im Jubiläumsjahr anlässlich des 35-jährigen Bestehens das Stück „Die Rose von Eaton“, eine Kriminalkomödie von Ralf und Thomas Jost ausgesucht. Die Vorbereitungen laufen, die 1.000-ste Probe seit Bestehen wurde gefeiert.


Ortsvorsteher aus der Stadt Neuwied kamen in Heimbach-Weis zusammen

Die Ortsvorsteher aus den Neuwieder Stadtteilen kamen zum Gedankenaustausch in Heimbach-Weis zusammen. Im Mittelpunkt des Treffens standen das Kennenlernen nach der Kommunalwahl im Mai 2019 und die Geselligkeit.




Aktuelle Artikel aus der Region


Freier Museumseintritt in Monrepos

Neuwied. Archäologisch inspirierte Kräuter- und Wildpflanzenwanderung, aber Monrepos hat am 1. Februar noch mehr zu bieten. ...

Ein nächster wichtiger Punkt in der Pflegestrukturplanung

Kreis Neuwied. Leider haben gedruckte Publikationen, wie beispielsweise der Seniorenwegweiser des Landkreises, ein Problem: ...

Der Traum von einem friedlichen Syrien

Neuwied. In Ugarit wurde das älteste geschriebene Alphabet entwickelt; Damaskus ist die älteste bewohnte Hauptstadt der Welt. ...

Zusammenarbeit auf eine vertragliche Basis gestellt

Neuwied. Damit, so Christoph Drolshagen, der Leiter der Marienhaus Hospize, wird das hospizliche Netz im Kreis Neuwied noch ...

Beeindruckt vom Projekt "Tasche mit Herz"

Neuwied. Gemäß dem Motto im Jubiläumsjahr 2019 der AWO #WIRMACHENWEITER wird der AWO Kreisverband Neuwied e.V. auch im Jahr ...

Telefonteam des Bürgerbusses Asbach sucht Verstärkung

Asbach. Zurzeit sind neun Personen im Telefonteam, die Verstärkung suchen. Montags, mittwochs und donnerstags ist die Telefonhotline ...

Weitere Artikel


Michael Rams neuer Vorsitzender des Kirchenchors „Cäcilia“

Waldbreitbach. „Robert Schmidt bleibt nicht nur mit Leib und Seele Sänger, sondern ist immer ein einsatzfreudiger und verlässlicher ...

Schmitz neuer Vorsitzender der LEADER-Region Rhein-Wied

Bad Hönningen. Da den Akteuren in der Region die Ideen aber noch lange nicht ausgegangen sind, dürfte sich der Betrag bis ...

Lauftreff des TuS Dierdorf mit neuen Trikots

Dierdorf. Übungsleiterin Katja Dasbach freute sich dabei über umfangreiche Unterstützung durch drei Sponsoren aus der Region. ...

Blute fürs Gute – Blutspenden rettet Leben

Neuwied. Über das Jahr gesehen ist dies gerade so ausreichend, um den Bedarf von rund 15.000 Vollblutspenden, die täglich ...

Schlachtfest SV Raubach Auftakt-Veranstaltung fürs Jahr

Raubach. Neben Haxe, Wellfleisch, Fleischkäse und Bratwurst mit entsprechenden Beilagen gab es natürlich die traditionelle ...

Junger Fahrer unterschätzt Winter - 90.000 Euro Schaden

Bendorf. Am 30. Januar, gegen 15 Uhr befuhr ein 19-jähriger Bendorfer die Straße „In der Langfuhr“ in Bendorf. Zu Beginn ...

Werbung