Werbung

Nachricht vom 17.01.2019    

Zeigen Neuwieder und Altenkirchener der E-Mobilität die kalte Schulter?

90 E- und 337 Hybridfahrzeuge wurden 2018 in den Kreisen Neuwied und Altenkirchen zugelassen. Das hat AfD-Bundestagsabgeordneter Andreas Bleck im Rahmen einer schriftlichen Anfrage an die Bundesregierung ermittelt. Er macht für die geringen Zahlen hohe Anschaffungskosten, fehlende Ladestationen, lange Ladezeiten und geringe Reichweiten verantwortlich.

90 E- und 337 Hybridfahrzeuge wurden 2018 in den Kreisen Neuwied und Altenkirchen zugelassen. (Foto: Archiv Kuriere)

Neuwied/Altenkirchen. In den Kreisen Neuwied und Altenkirchen wurden im Jahr 2018 lediglich 90 E- und 337 Hybridfahrzeuge, darunter 101 Plug-In-Hybridfahrzeuge, neu zugelassen. Die Zahl der Neuzulassungen von Benzin- und Dieselfahrzeugen betrug hingegen über 12.000. Dies geht aus der Antwort der Bundesregierung auf die schriftlichen Anfrage des heimischen AfD-Bundestagsabgeordneten Andreas Bleck hervor. Dazu erklärt Bleck: „Es ist nachvollziehbar, dass die Neuwieder und Altenkirchener der E-Mobilität die kalte Schulter zeigen. Hohe Anschaffungskosten, fehlende Ladestationen, lange Ladezeiten und geringe Reichweiten fallen im ländlichen Raum stärker ins Gewicht als im städtischen Raum. Aus diesem Grund ist abzusehen, dass die E-Mobilität die Verbrennungsmobilität dort kurz- und mittelfristig nicht verdrängen wird.



Das Ziel der Bundesregierung, bis zum Jahr 2022 die Zahl von einer Million zugelassener E-Fahrzeuge zu erreichen, ist laut Bleck illusorisch. Daher setzte die AfD weiterhin auf die Verbrennungsmobilität. Bleck: „Um die umstrittenen Klimaziele zu erreichen, gibt es nämlich Alternativen wie die Brennstoffzelle oder synthetische Kraftstoffe, die fast CO2-neutral sind.“ (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Zeigen Neuwieder und Altenkirchener der E-Mobilität die kalte Schulter?

1 Kommentar

Gut so, das zeigt, dass sich die Bürger mit dem Thema E-Mobilität auseinander setzen. Sie wissen, dass der Strom nicht aus der Steckdose kommt, die Batterietechologie Umweltzerstörungen in anderen Länder hervorruft, das Hybridautos mehr Umwelverschmutzung verursachen als jeder Diesel. Leider ist diese Erkenntnis in der Bunten Welt der Politik noch nicht angekommen.
#1 von Joerg, am 19.01.2019 um 11:53 Uhr

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


Engerser Bahnhof: Sozialdemokraten begrüßen ergriffene Maßnahmen

Neuwied-Engers. Die SPD Engers freut sich über den Wert für die Engerser Bevölkerung und die Nutzer der Bahn, auch gehbehinderten ...

Neuer Spielplatz im Ulmenweg eingeweiht

Neuwied. Strahlende Herbstsonne bot eine passende Kulisse für die gemeinsame Veranstaltung des Quartiersmanagements im Raiffeisenring ...

Manuel Seiler will Bürgermeister der VG Dierdorf werden

Dierdorf. Manuel Seiler bewirbt sich als Kandidat für das Amt des Bürgermeisters in der Verbandsgemeinde Dierdorf. Der parteilose ...

Kreis Neuwied schreibt 6,4 statt 2,7 Millionen Euro Überschuss

Neuwied. Im zweiten Nachtragshaushaltsplan, den der KA anschließend bei einer Gegenstimme von den Linken dem Kreistag zur ...

Freie Wähler Kreisvereinigung Neuwied mit neuer Führung

Raubach. Neben Altgeld verzeichnet der Vorstand zwei weitere Neuzugänge: Philip Marx aus Linz am Rhein wird künftig die Position ...

Johannes Hörter zum Bürgermeister-Kandidaten für VG Dierdorf nominiert

Dierdorf. Johannes Hörter stellte sich hier der Abstimmung der SPD-Mitglieder. Diese schenkten ihm einstimmig (bei einer ...

Weitere Artikel


Kostenloser Zugriff auf Online-Nachschlagewerke für Schulen

Mainz/Region. Das Internet bietet jedem die Informationen, die er sucht – aber nicht immer entsprechen diese Informationen ...

Prüfung erfolgreich bestanden

Neuwied. Damit ist der erste wichtige Grundstein für die berufliche Zukunft gelegt, die vier der ehemaligen Azubis bei der ...

Irmgard und Werner Lerdo aus Erpel erhalten Bundesverdienstorden

Erpel. Das Ehepaar engagiert sich seit Jahrzehnten ehrenamtlich. Irmgard und Werner Lerdo setzen sich auf vielfältige Art ...

Wem gehört das in Linz gefundene Werkzeug?

Linz. Eine sofortige Nachschau durch die Polizei führte nicht mehr zum Antreffen der Personen. Jedoch konnten hinter dem ...

CDU beantragt Umgestaltung Platz bei der „Alten Schule“

Windhagen. „Wir beantragen, dass die vorhandene (nicht bewachsene) Fläche, die an die KiTa Spatzennest angrenzt entsprechend ...

Haus der kleinen Forscher – Experimentieren mit Kindern

Neuwied. Daher bietet die KVHS Neuwied auch in diesem Jahr wieder Fortbildungen für Erzieher/-innen und andere pädagogische ...

Werbung