Werbung

Nachricht vom 03.01.2019 - 16:35 Uhr    

Klage von Oberraden wegen Werbeturms an A 3 gescheitert

Die Klage der Ortsgemeinde Oberraden gegen die Baugenehmigung der Verbandsgemeindeverwaltung Puderbach zur Errichtung eines Werbeturms in der Gemarkung Urbach-Überdorf nahe der Bundesautobahn A 3 ist gescheitert. Die betroffenen Behörden begrüßen das Urteil. Das Verwaltungsgericht bestätigt Entscheidung der Genehmigungsbehörden

Oberraden ist mit seiner Klage gescheitert. Archivfoto: NR-Kurier

Oberraden. Die Ortsgemeinde hatte nach einem bereits erfolglosen Widerspruchsverfahren im Februar 2018 vor den Kreisrechtsausschuss Klage beim Verwaltungsgericht erhoben, um die seitens der Verbandsgemeindeverwaltung Puderbach im Januar 2012 erteilte Baugenehmigung beziehungsweise Nachtragsgenehmigung zur Standortverschiebung aufheben zu lassen.

Die Verbandsgemeindeverwaltung Puderbach war zu diesem Zeitpunkt zuständige Baugenehmigungsbehörde. Nachdem zum 1. Juli 2016 die Zuständigkeit für bauaufsichtliche Verfahren wieder gänzlich auf den Landkreis Neuwied übergegangen ist, wurde die weitere Begleitung des Verfahrens bei der Kreisverwaltung Neuwied weitergeführt.

Das Verwaltungsgericht sah es nun eindeutig als erwiesen an, dass die Ortsgemeinde keine Verletzung in eigenen Rechten geltend machen kann. Einzige Rechtsverletzung hätte nach den Ausführungen der Verwaltungsrichter die kommunale Planungshoheit der Ortsgemeinde sein können. Dies wurde jedoch verneint, da der Werbeturm mögliche Planungen der Gemeinde nicht beeinträchtigt.

Wörtlich heißt es dazu im Urteil: „Die angefochtenen Genehmigungen verstoßen nicht gegen materiell-rechtliche Vorschriften, die dem Schutz der Klägerin als Nachbargemeinde zu dienen bestimmt sind“. Weiterhin führt das Gericht aus, dass sich die Ortgemeinde auch nicht darauf berufen kann, dass private Grundstücke von Bewohnern im Gemeindegebiet unzumutbaren Lichtimmissionen durch den Werbeturm ausgesetzt sind „…und sich damit zur Sachwalterinnen von Rechten Dritter beziehungsweise des Gemeinwohls zu machen“.

Landrat Achim Hallerbach, der zuständige Baudezernent und 1. Kreisbeigeordneter Michael Mahlert sowie der Puderbacher Verbandsbürgermeister Volker Mendel begrüßten das klare Urteil. „Die deutlichen Worte des Verwaltungsgerichts bringen endlich Klarheit und Rechtssicherheit für alle Beteiligten. Es bewertet in seiner Begründung umfassend die Rechtslage. Eine – wie von der Gemeinde formulierte – Rüge an die Genehmigungsbehörden ist aus diesem souveränen Urteil in keiner Weise abzuleiten.“



Interessante Artikel



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!


Kommentare zu: Klage von Oberraden wegen Werbeturms an A 3 gescheitert

1 Kommentar

Dieses Urteil bezieht sich nur auf die Rechtslage, aber nicht auf den Sinn oder Unsinn solcher Werbeeinrichtungen! Meine Erfahrung nach werden wir mit Werbung im Öffentlich Raum überzogen! Somit lässt auch die Aufmerksamkeit im Öffentlichen Verkehr nach!




#1 von Heinz - Helmut Schwarzkopf, am 04.01.2019 um 11:39 Uhr

Aktuelle Artikel aus der Region


Marianna Apelt reizten die vielfältigen Möglichkeiten

Neuwied. Im September kommenden Jahres wird sie mit dieser Ausbildung am Marienhaus Klinikum St. Elisabeth beginnen. Der ...

Kartoffelmarkt Steimel: Vier Tage Freiheit für die Muck

Steimel. Die hölzerne Muck war in diesem Jahr schlecht zu Fuß. Ihr Umzug fiel nur kurz aus oder wollte sie den neu gestalteten ...

Auf das WIE kommt es an - Fachtag der Katholische KiTa gGmbH Koblenz

Neustadt. Für rund 120 Mitarbeitende begann der Tag mit einem Wortgottesdienst in der Kirche St. Margarita in Neustadt. Gemeindereferentin ...

Fahrzeuge per Internet zulassen

Neuwied. Zwei Jahre später bietet Stufe drei jetzt ab dem 1. Oktober diesen Jahres noch weitere Möglichkeiten wie die Neuzulassung, ...

Herbstferienprogramm in der Römer-Welt

Rheinbrohl. Wie bei den römischen Soldaten wird dabei gemeinsam der Tag gestaltet. Dabei heißt es, nach einem „langen“ Marsch ...

Geschäfte in Neuwied sind Notinseln für Kinder

Neuwied. In Neuwied wurde das Projekt vom Jugendbeirat der Stadt Neuwied initiiert. Große Unterstützung erhielten sie dabei ...

Weitere Artikel


Neujahrsschießen 2019 bei Irlicher Schützenbruderschaft

Irlich. Um 12:30 Uhr stand der Sieger Christian Jungbluth im Kleinkaliberschießen mit 50 von 50 möglichen Ringe fest, den ...

Traditionslokal „Backöfchen“ in Engers mit Neustart

Engers. Vorstandsmitglieder der Engerser SPD kamen pünktlich zum Neubeginn, gratulierten der Neueinsteigerin Tania Winter ...

Feuer im Keller eines Hauses in Engers ausgebrochen

Engers. Dank des schnellen und professionellen Einschreitens der Feuerwehr konnte ein Ausbreiten und Übergreifen des Feuers ...

Infrastruktur: Städte- und Gemeindebund fordert Modernisierung

Berlin/Region Der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) sieht in Deutschland großen Nachholbedarf bei Investitionen in ...

VdK Ortsverband Kirchspiel Urbach lädt zum Neujahrsempfang

Urbach. Der Neujahrsempfang hat folgendes Programm:
• 15.30 Uhr Einlass mit Sektempfang
• 15.45 Uhr Begrüßung und Grußworte ...

Büroleiter Wolfgang Müller in den Ruhestand verabschiedet

Puderbach. Am 1. Oktober 1968 trat er bei der damaligen Amtsverwaltung Puderbach in die Lehre ein und wurde bereits zwei ...

Werbung