Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 25.12.2018    

Reisetipp: Die Höhepunkte Südafrikas, Teil II

VIDEO | Der zweite Teil der Reise geht von Port Elizabeth nach Kapstadt, ans Kap der Guten Hoffnung und in den Krüger-Nationalpark. Die zwei Tage in dem Nationalpark waren die persönlichen Highlights der Redakteure. Von hier gibt es ein längeres Video.

Fotos und Video:
Helmi Tischler-Venter
Wolfgang Tischler

Unterwegs laden etliche interessante Orte zu einem Besichtigungs-Stopp ein: Die ehemalige Goldgräberstadt „Pilgrim’s Rest“ mit viktorianischen Häusern und Läden ist ein bewohntes Museumsdorf und ein beliebtes Touristenziel. Ein Highlight auf dieser Strecke ist die Lagune von Knysna. Angenehm ist hinter dem Kap das für Whale-Watching berühmte Städtchen Hermanus, dessen Strand mit zahlreichen Kunstwerken bestückt ist. Ein Abstecher zu einer Straußenfarm lohnt sich, wo man Spezialitäten aus Straußenfleisch genießen und Straußenfarm-Produkte kaufen kann.

Die Universitätsstadt Stellenbosch liegt in einem herrlichen Wein- und Obstbaugebiet. Die Stellenbosch Wine Route, die älteste Weinroute Südafrikas, verfügt über fünf Unterstraßen und führt zu 148 Weingütern. Südafrika produziert sehr gute Weine, aber preiswert sind sie nicht. Die Redakteure wohnten im wunderschönen Weingut Spier, das sich von Speyer ableitet und in dem noch Deutsch gesprochen wird. Die Stadt Stellenbosch selbst bietet viele schöne Beispiele für die kapholländische Architektur. In dem kleinen Laden „Oom Samie se Winkel“ kann man seit 1791 alles Mögliche erstehen.

Kapstadt: Die faszinierende weiße Stadt mit dem berühmten Tafelberg erfordert einen mehrtägigen Aufenthalt, um wenigstens einige der vielen Highlights zu erleben. Wer Glück hat, kann das Wetter-Phänomen des „Tischtuchs“ hautnah erfahren. Der Tafelberg bietet eine atemberaubende Aussicht auf die Bucht.

Am Boulders Beach lassen sich die niedlichen Pinguine ausgiebig betrachten. In einem Zoo mit teilweise gefährdeten Wildtieren wird das eingenommene Geld für Wildtierprojekte verwandt.

Im Hafenviertel bietet die Victoria und Alfred Waterfront eine lebhafte Flanier-und Vergnügungsmeile und die City Bowl ist das Stadtzentrum. Das Castle of Good Hope erinnert an die Anfänge der Besiedlung. Auch der Kirstenbosch Botanical Garden lohnt einen Besuch, er ist einer der schönsten botanischen Gärten der Welt.

An den Küsten der 52 Kilometer langen und maximal 16 Kilometer breiten Kap-Halbinsel dehnen sich kilometerlange weiße Sandstände aus. An ihrem Ende liegt das berühmte Kap der Guten Hoffnung. Das Südende der Kap-Halbinsel wurde zum Nationalpark ernannt. Auf dem rund 8.000 Hektar großen Gelände mit 40 Kilometer Küste leben unter anderen Antilopen, Buntböcke, Strauße, Warzenschweine, Bergzebras, Luchse, Otter und Paviane. Vor der Küste kann man mit Glück Wale, Delfine und Robben sehen. Die Robben-Felsen lassen sich per Boot zum Fotografieren der Seehunde ansteuern.

Das Highlight dieser Studienreise war für alle Reiseteilnehmer der Krüger Nationalpark, der zweifellos das bekannteste Reservat ist und zirka 20.000 Quadratkilometer umfasst. Man kann ihn im eigenen PKW durchfahren, es empfiehlt sich jedoch, in einem Geländewagen mit einem erfahrenen Ranger zu fahren, der weiß, wann und wo die Tiere am ehesten zu finden sind. Aussteigen ist in jedem Fall verboten.

Leopard, Nashorn, Nilpferd, Affen, Grünmeerkatzen, Impalas, Hornraben, Schildkröte und Frosch, Antilopen, Büffel, Webervogelnester, Giraffe, Leopard, Gepard, Zebras, Gnus, Warzenschweine, Trappe, Elefanten, Büffel, Gabelracke, Hyäne, Witwenpfeifgänse, Afrikanischer Habichtsadlerkonnten erblicken die Fotografen bei der Rundtour durch den Krüger Nationalpark. Ausgerechnet den König der Tiere jagten sie einen Tag lang vergeblich, am zweiten Tag im Nationalpark erspähten sie eine schlafende Löwin, die aber demonstrativ ihre Hinteransicht zeigte.


Elefanten im Krüger Nationalpark




Streifzug durch den Krüger Nationalpark






Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
     


Kommentare zu: Reisetipp: Die Höhepunkte Südafrikas, Teil II

2 Kommentare

Und wir freuen uns fießig, dass wir in den Osterferien zum ersten Mal dort sein können.
#2 von Marion Erben, am 01.01.2019 um 11:51 Uhr
Treffender kann man dieses wunderbare Land nicht beschreiben. Erinnerungen wurden wieder wach. Vielen Dank dafür!
#1 von Herma Bock, am 31.12.2018 um 10:13 Uhr

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Laserkontrolle bei Anhausen und Unfallflucht in Dierdorf

Am Pfingstmontag kontrollierte die Polizei die Geschwindigkeit zwischen Rüscheid und Anhausen. In nur einer halben Stunde wurden acht Vergehen festgestellt. Zwei Fahrer müssen mit Fahrverbot rechnen. In Dierdorf missachtete ein PKW die Vorfahrt einer Rollerfahrerin. Bei der Kollision kam die Frau zu Fall, der Fahrer flüchtete.


Waldbrand bei Neustadt: Feuerwehr rettet Fuchs vor Flammentod

Am frühen Dienstagnachmittag (2. Juni) wurde die freiwillige Feuerwehr Neustadt/Wied, gegen 14.50 Uhr, durch die Leitstelle Montabaur, zu einem Waldbrand alarmiert. An der Landstraße 255 in der Gemarkung Wölsreeg war, auf rund 1000 Quadratmetern, abgelagertes Astwerk und die angrenzende Böschung in Brand geraten.


A48: Motorradunfall eine leicht- und eine schwerverletzte Person

Am heutigen Pfingstmontag kam es gegen 17:45 Uhr zu einem Motorradunfall auf der Bendorfer Rheinbrücke der Autobahn A 48. Zur Unfallaufnahme und Rettung mussten beide Richtungsfahrbahnen voll gesperrt werden.


Rüddel: Umgehung Straßenhaus könnte bereits im Bau sein

„Die mit einem großen Plakat an der B 256-Ortsdurchfahrt von Straßenaus deutlich gemachte Forderung des Ortsgemeinderates zur dringlich erforderlichen, unverzichtbaren Fertigstellung der Umgehung bis 2024 ist mehr als berechtigt und wird von mir weiterhin nachdrücklich unterstützt. Dies insbesondere unter dem Aspekt, da sich die Ortsumgehung mit Gesamtbaukosten in Höhe von 16,8 Millionen Euro im aktuellen Bundesverkehrswegeplan (BVWP) unter vordringlichem Bedarf wiederfindet“, erklärt Rüddel.


Zwei junge Männer von Unbekannten bei Raubdelikt attackiert

Die Bonner Polizei sucht Zeugen nach einem Raub, der sich in der Nacht zu Sonntag (31. Mai) auf der Linzer Straße in Bad Honnef ereignet haben soll. Infos an das Kriminalkommissariats 32 unter Telefon 0228 15-0.




Aktuelle Artikel aus der Region


Wandertipp: Rundwanderung von Büdingen zum Aussichtsturm Stöffelpark bei Stockum-Püschen

Nistertal-Büdingen. Die Wanderung beginnt in der Stöffelstraße in Nistertal, Ortsteil Büdingen, unterhalb der Bahngleise, ...

Waldbrand bei Neustadt: Feuerwehr rettet Fuchs vor Flammentod

Neustadt/Wied. Bei Eintreffen der ersten Kräfte war bereits eine Fläche von 1.000 Quadratmeter von den Flammen betroffen. ...

Erste Nachzucht bei den Segelechsen im Zoo Neuwied gelungen

Neuwied. Segelechsen werden in den europäischen Zoos selten gezüchtet, was diese Nachzucht noch wertvoller macht. Segelechsen ...

Waldbaden zur Sommersonnenwende am 20. Juni

Neuwied. Die Teilnahmegebühr für das Waldbaden beträgt 20 Euro, die als Spende komplett Naturschutzprojekten der Schutzgemeinschaft ...

Krankenhaus Dierdorf/Selters erhält zusätzliche Beatmungsgeräte

Dierdorf/Selters. Aufgrund der Ausweitung der Beatmungskapazitäten wurden auch dem Evang. Krankenhaus Dierdorf/Selters (KHDS) ...

Zwei junge Männer von Unbekannten bei Raubdelikt attackiert

Bad Honnef. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand hielt sich ein 19-Jähriger gemeinsam mit einem 24-Jährigen im Eingangsbereich ...

Weitere Artikel


Silvesterfeuerwerk: Was erlaubt ist und was nicht

Koblenz/Region. Krachende Böller und glitzernde Raketen gehören traditionell zum Jahreswechsel. Ein Silvesterfeuerwerk bereitet ...

Atemberaubende Bühnenshow beim 48. Weihnachtskult XXL

Oberraden. Auch in diesem Jahr war das 19 Meter hohe Palastzelt, für welches die Veranstaltung bereits allseits bekannt ist, ...

Alleinstehende verbrachten Heilig Abend gemeinsam

Neuwied. Alleinstehende Menschen aller Altersgruppen waren der Einladung gefolgt. Nach den Weihnachtsgottesdiensten in der ...

Stefanie Lehnert Runkel ist eine musikalische Wohltäterin

Hümmerich. Stefanie Lehnert Runkel ist verheiratet und Mutter von zwei Mädchen. Neben ihrem Beruf als Lehrerin ist sie Dirigentin ...

Franz-Josef Over ist der „Motor“ der Alterswehr

Hausen. Viele Jahre und auch noch heute hat Franz Josef Over mit großem Erfolg für die Kriegsgräberfürsorge Spenden gesammelt. ...

JULEICA: Fortbildung zum Jugendleiter 2019

Neuwied. In verschiedenen Modulen werden im Rahmen der Fortbildung viele spannende Inhalte über die Persönlichkeit eines ...

Werbung