Werbung

Nachricht vom 19.12.2018    

Friedhofsführer Hans-Joachim Feix legt zwei neue Bände vor

Hans-Joachim Feix ist erneut unter die Schriftsteller gegangen – und das gleich mit einem Doppelpack. In Kürze erscheinen Band sieben von „Geschichte und Geschichten vom Alten Friedhof Neuwied“ sowie „Globetrotter, Abenteurer, Reisende“. In beiden Büchern widmet sich Feix mal kürzer, mal ausführlicher Personen, die auf dem Alten Friedhof ihre letzte Ruhestätte gefunden haben.

Hans-Joachim Feix, dem bereits der Ehrenteller der Stadt Neuwied verliehen wurde, hat gleich zwei neue Bücher auf den Markt gebracht, die sich mit Personen beschäftigen, die ihre letzte Ruhe auf dem Alten Friedhof in Neuwied gefunden haben. Foto: Stadt Neuwied

Neuwied. Der siebte Band der „Geschichten“ trägt den Untertitel „2018 neu Entdecktes“. Damit macht Feix darauf aufmerksam, dass er einerseits ständig zusätzliche Informationen erhält, anderseits aber auch viele neue Details via Internetrecherche ans Licht bringt. So widmet sich ein Kapitel bedeutenden Frauen Neuwieds. Feix bezieht sich damit auf eine unter eben diesem Motto stehende Führung über den Alten Friedhof. Der Leser hat nun die Möglichkeit, diesen Rundgang in Bild und Text nachzuvollziehen.

Besonders unter die Lupe genommen hat Feix auch Christian Karl Greyss, einst Amtsschultheiß von Neuwied. Greyss tat sich unter anderem durch sein couragiertes Auftreten gegen die französischen Besatzer Ende des 18. Jahrhunderts hervor. Ein weiteres Kapitel befasst sich mit Neuwieder Künstlern, die ihre Motive auf dem Friedhof fanden. Ihre Werke sind nicht nur im Buch zu sehen, sie hängen im Friedhofsgärtnerhaus. Darunter findet sich auch eine überraschend detaillierte Zeichnung eines Grabkreuzes, die eine siebenjährige Schülerin gefertigt hat.

„Globetrotter, Abenteurer, Reisende“
So hat Feix seinen Band tituliert, in dem er sich ausführlicher als in den bisherigen „Geschichten“-Bänden mit den Lebensläufen von Bürgern beschäftigt, die allesamt viele Jahre ihres Lebens in Neuwied verbrachten und hier begraben sind. Vier Persönlichkeiten des 18. und 19. Jahrhunderts hat er hierfür ausgewählt. Ein bereits geplanter Band wird sich mit einem weiteren Quartett außergewöhnlicher „Schärjer“ beschäftigen, kündet Feix bereits an. „Es sind teils skurrile Gestalten, illustre Leute, deren Lebensgeschichten mehr als spannend sind“, betont der Heimatforscher. Dieses Mal widmet er sich intensiv dem Zirkuskünstler Rudolph Knie, dem bei Málaga geborenen Theologen Alaro-Agustín de Liagno, dem „Robbenfänger“ und Mediziner Professor Dr. Johann Gottlob Bernstein und dem Anstreicher, Lehrer und Verleger Johann Georg Lichtfers. Vor allem de Liagno hat es Feix angetan. „Der Mann hat eine unglaubliche Vita, es wäre schade, wenn die nicht dokumentiert würde“, meint er.

De Liagno wurde bekannt als religiöser Rebell, war zunächst selbst Priester, wechselte dann zum reformierten Glauben, um kurz vor dem Tod wieder in die Arme des Katholizismus zu finden. Er stand als Bibliothekar in Diensten des preußischen Königs und machte es sich zur Lebensaufgabe, die beiden großen christlichen Kirchen wieder zu einigen. Dafür gründete de Liagno die „Gesellschaft der christlichen Vernunft“. „Andere waren echte Selfmademen“, unterstreicht Feix. „Bernstein entwickelte sich vom Feldscher, der die Vorteile der Hygiene entdeckte zu einem angesehenen Chirurg, Lichtfers war zunächst Anstreicher, bildete sich beständig weiter, um ein anerkannten Verleger zu werden.“

Beide Bände erscheinen im Cardamina-Verlag und sind in Kürze erhältlich. Band 7 der Friedhofsgeschichten kostet 29 Euro, ISBN 978-3-86424-442-1; „Globetrotter, Abenteurer, Reisende“ kostet 20 Euro, ISBN 978-3-86424-445-2. Die Bände gibt es dann bei Thalia und in der Tourist Information sowie via Internet.



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Friedhofsführer Hans-Joachim Feix legt zwei neue Bände vor

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Im Kreis Neuwied sieben neue Corona-Fälle registriert

Aktuell befinden sich 28 Personen krankheitsbedingt in Quarantäne. Die Summe aller Fälle im Landkreis liegt nun bei 264. Landrat Achim Hallerbach ist über den Anstieg besorgt. Bei sechs Fällen besteht Zusammenhang mit einer Reiserückkehr aus Risikogebieten.


Spendenaufruf: Tragischer Unfall – Vier Schwerverletzte, Baby tot

Zu einem tragischen Verkehrsunfall kam es am Samstag, den 8. August kurz nach 19 Uhr auf der Autobahn A 5 in Höhe Unzhurst. Eine Familie aus Harschbach war von einer Freizeit kommend auf dem Nachhauseweg als der VW-Transporter aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abkam.


Haben Fahrzeuge auf B 9 und B 256 Rennen gefahren? - Zeugen gesucht

Am 12. August gegen 17 Uhr meldete ein Zeuge der Polizei Neuwied, dass er hinter einer größeren Gruppe von Fahrzeugen herfahre, die sich offenbar ein Rennen liefern.


Rechtstreit in Sachen Schulhallenbad Puderbach beendet

Seit 2011 ist das Hallenbad Puderbach wegen gravierender Mängel geschlossen. Der Rechtsstreit zog sich seitdem in die Länge. Diverse Gutachten wurden erstellt, Beweisanträge oder Vorschläge unterbreitet. Mit allen verfügbaren juristischen Mitteln wurde das Verfahren in die Länge gezogen. Nun gibt es eine endgültige Einigung.


Feuerwehr VG Puderbach innerhalb 12 Stunden drei Mal gefordert

Der erste Einsatz war am Dienstagabend in Urbach, dort war ein Keller durch Starkregen vollgelaufen. Weiter ging es direkt am heutigen Morgen mit der Unterstützung des Rettungsdienstes. Kaum war der Einsatz abgearbeitet, stand schon der nächste Auftrag an. Bei Woldert gab es durch abgeknickte und abgerissene dicke Äste Gefahr für den Verkehr auf der dortigen Kreisstraße.




Aktuelle Artikel aus der Region


Corona – wie geht es weiter? Krankenhaus gut gerüstet

Dierdorf/Selters. Allerdings blickt der Mediziner auch sehr wachsam auf den aktuellen Reproduktionsfaktor und mahnt zur Umsicht. ...

Kulturstadt war Drehort für preisgekrönte Netflix-Serie

Unkel. Unkel geht jetzt in Serie: Die mit dem Deutschen Fernsehpreis und dem Grimme-Preis ausgezeichnete Netflix-Serie „How ...

Hospizbegleiter starten in ihr Ehrenamt

Neuwied. Es ist etwas ganz Besonderes, was sie geleistet haben“, sagte die Leiterin des Ambulanten Hospizes, Anita Ludwig. ...

Sparkassenmitarbeiter verhindert schweren Betrug

Unkel. Der Anrufer schilderte in der Folge, dass er einen Unfall in Koblenz hatte und nun Geld benötige für den Unfallgegner. ...

Beratungsführer für Mädchen und Frauen ist erschienen

Neuwied. Mit der aktualisierten 11. Auflage bieten die Gleichstellungsbeauftragten einen guten Überblick über die Hilfeangebote ...

Betrunken Mauer gerammt - Mann wollte Kennzeichen demontieren

Döttesfeld. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (13. August) meldete eine aufmerksame Zeugin, dass soeben ein augenscheinlich ...

Weitere Artikel


SPD Engers fordert: Öffentliche Uhren Instandsetzen

Engers. Beide Uhren seien inzwischen "in die Jahre" gekommen, die Uhr am Wasserturm ist sehr marode und funktioniert auch ...

Mehrfache Ladendiebin in Linz gefasst

Linz. Die Ermittlungen der eintreffenden Beamten ergaben, dass die Frau ebenfalls am gleichen Tag in zwei weiteren Märkten ...

Eine besondere Winterwanderung in Daufenbach

Dürrholz. Alles das erwartet die Gäste hoffentlich bei der diesjährigen Winterwanderung über den Naturerlebnispfad am Freitag, ...

Die Maimädchen Rengsdorf - Quirlige Mädels voller Tatendrang

Rengsdorf. Sie stehen beim Aufbau des Festzeltes an der Kirmes mit voller Tatkraft ihren „Mann“, genauso wie beim Dekorieren ...

Seniorenweihnachtsfeier in Oberhonnefeld-Gierend

Oberhonnefeld-Gierend. Pfarrer Andreas Beck und der 3. Beigeordnete der Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach, Hans-Bernd ...

Raub einer Handtasche durch Fahrradfahrer

Neuwied. Am Dienstagabend gegen 17.30 Uhr wurde im Bereich der Kirmeswiese, einer 62-jährigen Neuwiederin, durch einen von ...

Werbung