Werbung

Nachricht vom 05.12.2018 - 18:18 Uhr    

Statt Weihnachtskarten: Spende für kleine Patienten

Kinder bekommen im Marienhaus-Klinikum St. Elisabeth alle notwendigen und pflegerischen Leistungen. Ein kindgerechtes Umfeld im Krankenhaus ist dem Förderverein Sonnenschein jedoch ebenso wichtig. Auch die Stadtwerke Neuwied (SWN) wollen die Kinder bei der Genesung unterstützen, verzichten erneut auf den Versand von Weihnachtskarten und unterstützen den Verein mit 750 Euro.

SWN-Direktor Stefan Herschbach (2.v.r.) übergab den Scheck an (v.l.) Dr. Michael Ehlen, Chefarzt der Kinderklinik, Ulrike Börder-Sauerbrei vom Vorstand des Vereins, und Dr. Marc Bohr, Vorsitzender des Vereins. Foto: privat

Neuwied. „Institutionen, Vereine und Unternehmen verschicken sie jedes Jahr hundertfach. Auch wir haben das lange so gemacht. Ich denke aber, dass wir mit der Spende an den Verein Sonnenschein dem Sinn des Weihnachtsfests erheblich näher sind“, erklärt Geschäftsführer Stefan Herschbach. Bereits im vergangenen Jahr hatten die SWN das Geld für einen guten Zweck ausgegeben und die Caritas Neuwied bedacht, die unter dem Motto „Warm durch den Winter“ bedürftigen Kindern warme Schuhe für die kalte Jahreszeit gekauft hatte.

Die Freunde und Förderer der Kinderklinik unterstützen seit 15 Jahren die kleinen Patienten und ihre Eltern. Durch die Veränderungen im Gesundheitswesen wurde das ehrenamtliche Engagement immer wichtiger, um neben der medizinischen Grundversorgung bei der Anschaffung notwendiger medizinischer Geräte und Einrichtungsgegenstände zu helfen. „Manches wäre sonst nicht finanzierbar“, erklärt der Vorsitzende des Vereins, Dr. Marc Bohr. Sonnenschein hilft bei der Nachbehandlung und Betreuung von Kindern im häuslichen Umfeld und hat sich finanziell stark engagiert, damit der Neubau der Kinderklinik auch kindgerecht erfolgen konnte. Frische und freundliche Farben, Kuscheltiere, Spielecken mit Elefanten und Giraffen, Bücher zum Schmökern und mehr lassen die Kinder – fast – vergessen, dass sie im Krankenhaus sind. Dr. Michael Ehlen, Chefarzt der Kinderklinik, betont: „Die Eltern-Kind-Unterbringung ist heute ein fester Bestandteil im St. Elisabeth. Dazu gehört auch die Hilfe nach dem Krankenhausaufenthalt, die besonders Familien in schwierigen Lagen zugutekommt. Der Verein hilft enorm, die Genesung unserer kleinen Patienten zu unterstützen.“ (PM)

---
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Statt Weihnachtskarten: Spende für kleine Patienten

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Neue Beratung für Kreativschaffende

Mainz. Mit dem Angebot einer neuen Orientierungsberatung kommt das Wirtschaftsministerium einem Wunsch nach, der aus der ...

Becht eröffnet Wettbewerb der Landjugend für Grüne Berufe

Mainz. „Die Berufe der Agrarwirtschaft bieten sehr viele interessante Perspektiven, aber sie verlangen auch Kompetenzen und ...

Keine Zinswende: Kredite bleiben lukrativ

Während sich die Kreditinstitute über die Zinspolitik ärgern, profitieren die Verbraucher. Für sie bleibt 2019 ein gutes ...

S-Clubber verbrachten Kinonachmittag

Neuwied. Bereits vor der ersten offiziellen Vorstellung in Neuwied hatten sie die Gelegenheit, die Vorgeschichte und neue ...

Krankenhaus Dierdorf/Selters vermeldet positive Entwicklung

Dierdorf. Traditionell wurde zu Beginn des Empfangs eine Andacht vom Krankenhausseelsorger Pfarrer Wolfgang Eickhoff (Evangelische ...

Hauptzollamt Koblenz kontrollierte Paketdienstleister

Koblenz/Region. Am 8. Februar haben rund 70 Beamte der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Koblenz an den Standorten ...

Weitere Artikel


Jahresabschlussfahrt des Windhagener HVV nach Andernach

Windhagen. Begonnen wurde mit einem von einer kundigen Gästeführerin geführten Stadtrundgang, der 90 Minuten lang durch das ...

Barrieren im ÖPNV begegnen

Neuwied. In einer Sitzung des Beirates berichtete Kornelia Valerius (Mitglied im Blinden- und Sehbehindertenverein für Neuwied ...

Kennenlernen im Schleifchenturnier – Badminton im TH Heddesdorf

Neuwied. Die Teilnehmenden waren mir großem Eifer bei der Sache und hatten in dem von Michael Buchheim organisierten Wettbewerb ...

Bären brauchen wieder mehr Kompaktheit

Neuwied. „Durch die Niederlage gegen Ratingen am vergangenen Sonntag ist beileibe nicht alles schlecht, auch wenn wir an ...

Kreisausschuss beschloss zahlreiche Investitionen

Kreis Neuwied. In seiner jüngsten Sitzung des Kreisausschusses beschlossen die Mitglieder die Auszahlung von Kreiszuwendungen ...

Komplexes Thema Kindeswohlgefährdung wurde erörtert

Rengsdorf- Waldbreitbach. Nach der Begrüßung der Teilnehmer durch Verbandsgemeindebürgermeister Hans-Werner Breithausen betonte ...

Werbung