Werbung

Nachricht vom 26.11.2018    

Rengsdorfer Juniorinnen unterliegen dem 1. FC Köln

Die Hoffnungen auf zumindest einen Teilerfolg gegen den berühmten Namen aus Köln wurden am Samstagnachmittag beim Bundesliga-Duell der SVR U17-Juniorinnen gegen die Gäste vom Rhein leider nicht erfüllt. Am Ende von 80 durchaus unterhaltsamen Spielminuten siegte die Geißbockelf absolut verdient, wenn auch in der Höhe etwas zu hoch mit 5:0 beim SV Rengsdorf.

Fotos: Verein

Bemerkenswertes Ambiente in Rengsdorf mit 270 Zuschauern
Es war einmal mehr alles angerichtet um einen großartigen Bundesliganachmittag am Tannenweg zu präsentieren. Der Verein hatte wie gewohnt eine erstklassige Organisation des ganzen Drumherums auf die Beine gestellt und zeigte sich erneut von einer eindrucksvollen Gastgeberseite. Knapp 270 Zuschauer waren gekommen und bildeten eine prächtige Kulisse. Auch den Gästen aus Köln entlockte das gesamte Ambiente ein Staunen, welches sie in dieser Form aus keinem anderen Stadion der Juniorinnen-Bundesliga gewöhnt sind. Der Auftakt mit Einlaufkindern aus Rengsdorf, Oberbieber und Ellingen bildete ebenfalls einen kleinen Höhepunkt, der alle Anwesenden wie immer erfreute.

Selbstvertrauen als Außenseiter
Der SVR startete mit dem Selbstvertrauen von zuletzt zwei Siegen in Folge in die Partie, jedoch im klaren Bewusstsein gegen Köln nur als Außenseiter zu fungieren. Die Gäste vom Rhein, angetreten mit zahlreichen U-Nationalspielerinnen in den eigenen Reihen, mit bisher unbefriedigendem Saisonverlauf. Köln war jedoch von Beginn an sichtbar motiviert, durch spielerische Überlegenheit und aktivem Agieren das Heft des Handelns nicht aus der Hand zu geben.

Durch eine gute Kompaktheit im Defensiverbund und geschickter Raumaufteilung, gelang es Rengsdorf zunächst die starke Anfangsoffensive der Gäste zu blockieren. Bis zur 23. Spielminute sah diese Ausrichtung auch vielversprechend aus, dann jedoch gelang den Kölnerinnen durch die Polnische U17 Nationalspielerin Michelle Biskup aus einer Nachschusssituation im Fünfmeterraum heraus die gefühlt unglückliche 1:0 Führung. Rengsdorf ließ sich jedoch nicht entmutigen und arbeitete bis zum Pausenpfiff der gut leitenden Unparteiischen Isabell Steinke (Krefeld) erfolgreich und ohne Gegentreffer weiter.

Geht da was in Halbzeit 2?
Mit dem Willen trotz spürbarer Überlegenheit der Kölner Mannschaft den Ausgleichstreffer zu erzielen kam das Ebert-Team aus der Pause zurück aufs Feld. Aber dieses Vorhaben wurde dann gleich nach zwei Minuten in Hälfte zwei durchkreuzt, als die Kölnerin Martini mit einem sehenswerten Fernschuss das 2:0 für die Gäste erzielen konnte. Der Rest des Spiels ist aus Rengsdorfer Sicht dann relativ schnell erzählt.

Mit nachlassenden Kräften auf SVR Seite, auch bedingt durch Grippe vorbelastete Spielerinnen, kam der 1. FC Köln jetzt häufiger in torgefährliche Situationen und zeigte sowohl in spieltechnischer als auch athletischer Hinsicht dem SV Rengsdorf an diesem Nachmittag die natürlichen Grenzen auf. So fielen dann weitere Treffer, in der 57. Minute durch Lina Katharina Vianden, in der 74. Minute durch Leonie Zilger (ebenfalls U-Nationalspielerin) und zum 0:5 Endstand in der 76. Minute durch Rebecca Knorr. Erwähnenswert noch ein Lattentreffer von Rengsdorf durch Alexandra Esser, der den wohlverdienten Ehrentreffer bedeutet hätte.

Was kann der SVR aus dieser Begegnung mitnehmen?
Es bleibt dabei – die Bundesliga ist ein riesen Erlebnis und muss auch weiterhin als ein solches bewertet werden. Das Ziel, den Klassenerhalt zu erreichen, ist nach wie vor im Bereich des machbaren und möglichen. Der 1.FC Köln war an diesem Samstag eine Hausnummer zu hoch und zeigte einen deutlichen Unterschied auf.

Aber davon sollte keiner überrascht sein, denn um es nochmals in ein einfaches Verhältnis zu setzen: Am 9. Spieltag der Juniorinnen-Bundesliga spielte ein etablierter Profiverein aus der viertgrößten Stadt Deutschlands mit 1,061 Millionen Einwohnern und 104.000 Mitgliedern, gegen den Einwohnerstärksten Ort der VG Rengsdorf-Waldbreitbach mit knapp 2.800 Menschen und der Vereinsmitgliederzahl von circa. 600.

Mannschaft und Verein werden weiterhin mit aller Akribie und den vorhandenen Möglichkeiten daran arbeiten die notwendigen Punkte in jedem nächsten Spiel anzuvisieren, um am Ende ein herausragendes Saisonergebnis präsentieren zu können.

Der Verein ist stolz auf das bereits heute erreichte und freut sich sehr darüber, wie Bundesliga-Fußball durch ein beachtliches, starkes Zuschauerinteresse und die Unterstützung zahlreicher Sponsoren in Rengsdorf angenommen wird.

Am Samstag kommt Bayer Leverkusen zum Rückrundenauftakt
Am kommenden Samstag, den 1.Dezember geht es um 14 Uhr dann erneut um wertvolle Punkte in der höchsten Deutschen Mädchenspielklasse und es darf mit Spannung erwartet werden, wie sich ein weiterer Profi-Klub am Tannenweg präsentieren wird.

Mit Bayer 04 Leverkusen kommt zum Rückrundenauftakt eine Mannschaft nach Rengsdorf, gegen die das Team vom Trainerduo Ebert/Wolfshohl nach einer 1:3 Hinspielniederlage unbedingt zu Hause zeigen möchte, dass es besser geht.

Das dies machbar ist, zeigt auch der Tabellenstand auf, denn Bayer 04 ist aktuell mit nur drei Punkten mehr auf dem Konto in absoluter Schlagdistanz.

Also liebe Fußballfreunde – wir brauchen euch – bitte im Kalender notieren. Am kommenden Samstag erst tollen Bundesliga-Fußball in Rengsdorf genießen und danach gut gelaunt zum Besuch auf einen Weihnachtsmarkt der Region.

Für den SVR aktiv waren:
Maike Immekeppel, Nora Löbbert, Pauline Koch, Paula Serdarusic, Johanna Sabel, Celine Dickopf, Mira Drüe, Alexandra Esser, Emily Reuschenbach, Annika Neil, Anna Gante, Ivana Serdarusic, Nina Lewer, Marisa Montuori, Helen Frey und Hellen Bahmüller



Interessante Artikel



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Rengsdorfer Juniorinnen unterliegen dem 1. FC Köln

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Sport


Erster Reitertag in Dierdorf kam gut an

Dierdorf. Die meisten Teilnehmer kamen aus Vereinen und von Reitanlagen aus der näheren Umgebung und konnten hier, auf der ...

Der EHC Neuwied holt gegen Herford nur den Fair-Play-Preis

Neuwied. Die Neuwieder halfen dem HEV-Angreifer mit dem Ersatzschuhwerk von Patrick Morys in Größe 6,5 aus. Und genau mit ...

Ellingen: Zweite unterliegt – Erste zieht mit Spitzenreiter gleich

Straßenhaus. Im Topspiel der Bezirksliga konnte man sich in der ersten Hälfte ganz besonders beim Schlussmann Philipp Krokowski ...

SG Grenzbachtal I und II spielten jeweils 2:2

Marienhausen. Im Spiel der ersten Mannschaft ging nach 20 Minuten Puderbach mit 1:0 in Führung. Sechs Minuten später bekam ...

Deichstadtvolleys sind Spitzenreiter

Saarbrücken/Neuwied. Als beste Spielerin (Most Valuable Player) wurde zum dritten Mal in Folge Sarah Kamarah gewählt. Die ...

Sven Dau vom LT Puderbach finishte beim Ironman Barcelona

Steimel. Beim Ironman Barcelona an der katalanischen Costa del Maresme wollte Masterläufer Dau (Altersklasse M40) Jagd auf ...

Weitere Artikel


Mank setzt bei Geschirr auf Bio und Nachhaltigkeit

Dernbach. Bereits seit einiger Zeit vertreibt MANK erfolgreich seine Produkte auch über den Onlineshop " ...

Stipendienvergabe 2018 der Johanna-Loewenherz-Stiftung

Neuwied. In der jüngsten Kreisausschusssitzung stand die Entscheidung über die Geldpreise 2018 im Rahmen der Stipendienvergabe ...

Woroud Nissan leitete erstmals Kochabend

Neuwied. „Wir essen zwar vorwiegend europäisch, aber wenn ich Appetit auf die vertrauten Gerichte meines Heimatlandes bekomme, ...

Der Startschuss für den Knuspermarkt Neuwied ist erfolgt

Neuwied. Der Jugendchor der Mennoniten Brüdergemeinde Torney/Segendorf stimmte bei der Eröffnungszermonie die Besucher und ...

NABU-Projekt: Kostenlose Hochbeete für Kitas

Region. Im Rahmen des Projekts stattet der NABU im Auftrag der Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz im Frühjahr ...

Das Handwerk wird immer gebraucht: Empfang und Ehrungen in Wissen

Wissen/Region. Dass gerade in der in der heutigen Zeit ein Ausbildungsberuf nicht mehr so gefragt ist, das ist bekannt. Dabei ...

Werbung