Werbung

Nachricht vom 16.11.2018    

Schützen-Damen aus Kamen nahmen Kulturstadt ins Visier

Kürzlich nahmen einige Schützen-Damen aus Kamen die Kulturstadt am Rhein ins Visier und für die Frauen aus der westfälischen Hansestadt des östlichen Ruhrgebiets gestaltete sich Unkel auch im übertragenen Sinn wie ein Gedicht aus.
Die 25-köpfige Damenriege des Schützenvereins Kamen 1820 war einer Einladung von Stadt und Bürgerverein Unkel gefolgt und schon beim Verlassen des Omnibusses kam bei der improvisierten Sekt-Begrüßung prickelnde Stimmung auf.

Rundum wohl fühlte sich die Damendelegation des Schützenvereins Kamen 1820 bei ihrem Besuch in der Kulturstadt Unkel. Foto: Privat

Unkel. Stadtbürgermeister und Bürgervereins-Ehrenvorsitzender Gerhard Hausen, Matthias Wester, Ehrenvorsitzender und Ehrenmitglied des Bürgervereins sowie der frühere Vorsitzende des Bürgervereins, Engelbert Wallek, führten die weibliche Delegation vom Busparkplatz zum Empfang ins Alte Rathaus, durch das diesmal weniger der Hauch der Historie, als vielmehr der Duft von frisch zubereitetem Zwiebelkuchen wehte.

Gewohnt gepaart mit seinem kulinarischen Zwilling, dem Federweißer, ließen sich die Damen dort die Stadt Unkel in Geschichte und Gegenwart zunächst per Vortrag nahebringen, bevor Archivar Wilfried Meitzner die Schönheiten und Sehenswürdigkeiten Unkels im Rahmen eines Rundgangs präsentierte.

Im Willy-Brandt-Forum umriss dann Christoph Charlier, Vorsitzender der Bürgerstiftung Unkel, den Spannungsbogen des Lebens und Wirkens des Bundeskanzlers und Friedensnobelpreisträgers, der sich in Unkel stets sehr wohl gefühlt hatte.

„Seit Jahren erfüllen Bürgerinnen und Bürger beider Städte die Partnerschaft mit wechselseitigen Besuchen – der Bürgerverein Unkel fährt etwa in jedem Jahr zum Schützenfest nach Kamen. Das unterstreicht, dass unsere Beziehung nicht nur eine tragende-, sondern eine lebendige Säule unserer Partnerschaft ist“, betont Stadtbürgermeister Gerhard Hausen, der die Schützen-Damen aus Kamen auch zum abschließenden Buffet auf der Terrasse des Kanu-Clubs begleitete. Fazit: Unkel und Kamen sitzen in einem Boot und die Kulturstadt gab einmal mehr eine prima Visitenkarte ab.



Interessante Artikel



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Unkel auf Facebook werden!


Kommentare zu: Schützen-Damen aus Kamen nahmen Kulturstadt ins Visier

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Kulturstadt Unkel will Umfeld am Bahnhof neu gestalten

Unkel. Die Stadt Unkel will den Bereich am und vor dem Bahnhof im Rahmen des Städtebauförderprogramms „Historische Stadtbereiche“ ...

Altes Rathaus in Engers erstrahlt in neuem Glanz

Neuwied. Dementsprechend froh ist Mang: „Ich freue mich darauf, dass das sanierte Gebäude von den Engersern wieder mit Leben ...

Bahnlärm-Gegner demonstrieren seit sieben Jahren am Bahnhof Neuwied

Neuwied. In Vertretung von Franz Breitenbach, dem Vorsitzenden der BI Bad Hönningen, begrüßte Erich Schneider den Landtagsabgeordneten ...

Straßenbeleuchtung Unkel auf LED-Leuchtmittel umstellen

Unkel. Nach den Vorstellungen der CDU-Fraktion kann die Finanzierung der Maßnahme mittelfristig über Einsparungen durch geringeren ...

Ford steht auf A 3 in Flammen – Einsatz für Feuerwehr Neustadt

Neustadt. Ein PKW Ford Escort stand etwa ein Kilometer vor der Ausfahrt Neustadt auf dem Standstreifen im Vollbrand als die ...

Knuspermarkt Neuwied - Erlebnis für die ganze Familie

Neuwied. Auf dem Luisenplatz bieten zahlreiche Stände ein abwechslungsreiches Sortiment an - von interessanten Dekorationsartikeln ...

Weitere Artikel


Theatervorplatz wird in den Stadtfarben erblühen

Neuwied. Mitarbeiter einer Fachfirma entfernten dazu nicht nur die in die Jahre gekommene Efeubepflanzung, sondern auch den ...

Von LKW überrollt: Ein Toter und ein Schwerverletzter

Rengsdorf Die bisherigen Ermittlungen ergaben, dass die Fußgänger von dem LKW erfasst und dann vermutlich überrollt wurden. ...

Schau nicht unters Rosenbeet der Oase

Montabaur. Nach dem unbeweinten Tod ihres Vaters Septimus Henk warten die Kinder auf die Testamentseröffnung. Sie erfahren, ...

Mehr-Generationen-Wohnen: Gemeinschaft statt Einsamkeit

Neuwied. Die drei leben zentral in Neuwied, zusammen mit der 19-jährigen Marie, die gerade mit dem Studium der Erziehungswissenschaften ...

Neue touristische Wanderkarte der VG Bad Hönningen

Bad Hönningen. Zimmermann ist als Wanderwegewart im Auftrag der VG unterwegs und hat deren Wanderwege überprüft, die Beschilderungen ...

Fahrplan ICE-Strecke Köln-Frankfurt ab Sonntag wieder normal

Montabaur. Alle ICE-Züge fahren ab kommenden Sonntag, den 18. November wieder nach dem regulären Fahrplan. Die Bahnhöfe Siegburg/Bonn, ...

Werbung