Werbung

Nachricht vom 14.11.2018    

Ideen für die Weiterentwicklung von Bank und Region

Wie kann sie aussehen – die Zukunft der Region im Allgemeinen und der Raiffeisenbank Neustadt im Besonderen? Diese Fragestellung stand im Fokus der Zukunftswerkstatt, zu der die heimische Genossenschaftsbank rund 70 Teilnehmer in die Neustädter Wiedparkhalle eingeladen hatte. Nach zehn Stunden – verteilt auf zwei Tage – lagen 63 frische Ideen auf dem Tisch, die Bankvorstand Konrad Breul als „Sauerteig“ bezeichnete: „Der muss jetzt gären. Er ist für uns die Grundlage für die Weiterentwicklung unserer Region und der Raiffeisenbank.“

Die Ergebnisse der Zukunftswerkstatt wurden mithilfe der Methode „Graphic Recording“ szenenhaft grafisch und textlich festgehalten. Entstanden ist auf diese Weise ein ungewöhnliches, optisch ansprechendes Protokoll im Großformat, auf dem sich die Teilnehmer per Unterschrift verewigen konnten. Foto: Raiffeisenbank Neustadt

Neustadt (Wied). Wenn es um die Frage geht, welche Wünsche Kunden heute an ein modernes Bankhaus haben, dann greifen viele zu klassischer Marktforschung. Die Raiffeisenbank Neustadt geht da einen anderen, unkonventionellen Weg: Sie trommelt Kunden, Geschäftspartner, Kommunalpolitiker, Gremienvertreter, Mitarbeiter und Vereinsvorstände zusammen, um im Rahmen einer Zukunftswerkstatt zu diskutieren, Gedanken auszutauschen, Erfahrungen zu sammeln und Ideen zu generieren. Für Alexander Boldyreff, Vorstandsvorsitzender der TeamBank AG aus Nürnberg, ein geradezu beispielloses Vorgehen: „Ein solches Format ist mir in der genossenschaftlichen Welt noch nicht untergekommen.“

Boldyreff, dessen Finanzinstitut vor allem durch das Produkt „easyCredit“ bekannt ist, gab den Teilnehmern in der Wiedparkhalle zum Einstieg interessante Denkanstöße. So stellte er vor, wie er die Team-Bank seit 2011 völlig neu aufstellt, indem er alles vom Kunden her denkt. Eine seiner Thesen: „Wenn eine Bank heute nicht im Handy ist, dann hat sie keine Zukunft.“ Und er zeigte auf, wie branchenfremde Unternehmen wie Apple oder Amazon zur Gefahr für Banken werden können. Regionale Verwurzelung, kreative Mitarbeiter sowie gegenseitiges Vertrauen sind für Alexander Boldyreff entscheidende Faktoren, mit denen Häuser wie die Raiffeisenbank Neustadt punkten können.

Und dann ging’s los: Da rauchten die Köpfe, es sprudelten die Ideen, ein Einfall führte zum nächsten. Den Boden für so viel Kreativität bereiteten die Mitarbeiter der Beratungsgesellschaft Tatkraft aus Jüchen, die über breite Erfahrung in Großgruppenmoderation verfügen und Teilnehmer zum Querdenken und zum Blick über den Tellerrand motivieren. Die Zukunftswerker kannten gedanklich keine Grenzen, und so füllten sie in Windeseile kunterbunte Karten aus, beschrifteten meterhohe Ideentürme und skizzierten Zukunftsmodelle auf Flipcharts.

Am Ende der ungewöhnlichen Veranstaltung standen Impulse für die Region, für die Bank und für die Unternehmen, wie sie die regionale Zukunft stärken und dabei starke Wurzeln nutzen können. Das Spektrum war dabei beachtlich: Es reichte von der energieautarken Gemeinde über ein Streetfood-Festival, einen Bank-Stammtisch bis hin zur Einführung von Produktbaukästen und zur Schaffung einer Crowdfunding-Plattform.

„Die beiden Tage waren für uns total spannend“, fasste zum Schluss der sichtlich beeindruckte Konrad Breul zusammen. „Das sind gute Perspektiven für eine starke Region. Wir sind tief bewegt und lassen nun den Sauerteig erst einmal gären“, erklärte er auch im Namen seines Vorstandskollegen Martin Leis. Die Teilnehmer können also gespannt darauf sein, welche Ideen am Ende tatsächlich umgesetzt werden. (PM)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Asbach auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Ideen für die Weiterentwicklung von Bank und Region

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Lehrerin an der Alice Salomon Schule in Linz positiv getestet

Am heutigen Dienstag (22. September) wurden ein neuer Fall aus der Verbandsgemeinde Rengsdorf registriert.. Die Summe aller Positivfälle im Kreis Neuwied liegt bei 378. Es befinden sich derzeit 43 Infizierte in Quarantäne.


Region, Artikel vom 21.09.2020

Zwei neue Coronafälle am Montag

Zwei neue Coronafälle am Montag

Am heutigen Montag (21. September) wurden zwei neue Fälle im Kreis Neuwied registriert. Sie verteilen sich auf die Stadt Neuwied und die VG Puderbach. Die Summe aller Positivfälle im Kreis Neuwied liegt bei 377. Es befinden sich derzeit 45 Infizierte in Quarantäne.


Wirtschaft, Artikel vom 22.09.2020

Spende an Informa von Neuwieder Firma LS-Boesner

Spende an Informa von Neuwieder Firma LS-Boesner

In dieser Woche überraschten Mitarbeiter der Firma Boesner die Informa gGmbH Kommunikation – Bildung – Arbeit mit einer großzügigen Spende. Die alteingesessene Neuwieder Firma Boesner, die nun über 170 Jahre bestand und Spezialschrauben produzierte, wird nun leider zeitnah geschlossen.


Region, Artikel vom 22.09.2020

Verlorene Stoßstange und zerstochene Reifen

Verlorene Stoßstange und zerstochene Reifen

Am 21. September wurden bei der Polizeiinspektion Neuwied insgesamt neun Verkehrsunfälle protokolliert. Bei einem davon war eine verlorene Stoßstange die Ursache. In Leutesdorf in der Oelbergstraße waren Reifenstecher aktiv. Dies berichtet die Polizei Neuwied.


Herrenmannschaften der SG Puderbach neu eingekleidet

Der Start der SG Puderbach I in dieser Saison verlief bislang sehr erfolgreich. Erfolgreich agiert auch der Förderverein der SG Puderbach. Ihm ist es gelungen die drei Herrenmannschaften mit Trikots, Anzügen und mehr auszustatten. Auch die Jugend bekommt noch einiges ab.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Planspiel Börse der Sparkassen startet am 30. September

Neuwied. Elf Wochen lang können die Teilnehmer risikolos die Marktmechanismen des Börsenhandels kennenlernen. Dazu eröffnen ...

Spende an Informa von Neuwieder Firma LS-Boesner

Neuwied. Viele der Mitarbeiter hatten durch die Kantine „Ess-Tisch" oder andere Dienstleistungsbereiche von Informa eine ...

Ärger beim Stromversorgerwechsel - Preisänderung trotz Garantie

Koblenz. Viele Anbieter erläutern das allenfalls in den vertraglich vereinbarten Allgemeinen Geschäftsbedingungen – dem sogenannten ...

Handwerk spricht mit Azubispots potenzielle Lehrlinge an

Koblenz. Corona hat auch auf dem Ausbildungsmarkt tiefe Spuren hinterlassen. In Handwerksbetrieben mussten organisatorische ...

Bad Honnef: Vitale Innenstädte 2020

Bad Honnef. An insgesamt vier Tagen freuen sich Interviewer auf auskunftsfreudige Besucher der Bad Honnefer Innenstadt. Die ...

Mehr Geld für Dachdecker gefordert

Neuwied. „Die Auftragsbücher im Dachdeckerhandwerk sind voll, die Wartezeiten für Kunden lang. Für die Beschäftigten muss ...

Weitere Artikel


Mini Cooper brennt bei Dierdorf aus

Dierdorf. Der Fahrer hatte auf der Autobahn einen Leistungsabfall seines Fahrzeuges bemerkt. Er wollte nicht auf der Autobahn ...

Heike Blum (LT Puderbach) war erfolgreich bei der Winterlaufserie

Puderbach. Bei besten äußeren Bedingungen war Michael Hoben der schnellste Puderbacher Läufer. Er benötigte 42:33 Minuten ...

Auf den EHC warten gefährliche Stolpersteine

Neuwied. Die Neuwieder befinden sich seit Wochen mit nur wenigen Ausnahmen in einer richtig starken Verfassung, und trotzdem ...

Erfolgreicher Schulsportprojekttag Nordic – DSV Nordic aktiv AZ

Region. Besonders hervorzuheben ist hierbei die Vorbereitung und Durchführung der Parcours durch die beiden Auszubildenden ...

Betrüger rufen im Namen der EVM an

Region. „Besonders am Telefon sollten die Menschen misstrauisch sein“, rät Marcelo Peerenboom, Pressesprecher der EVM. „Solche ...

Keramikmarkt und Tulpen für Brot in der Maximilian-Kolbe-Schule

Rheinbrohl. Seit vielen Jahren schon kümmert sich der pensionierte Förderschullehrer Paul Zwick um immer wieder neue Formen ...

Werbung