Werbung

Nachricht vom 10.11.2018 - 08:40 Uhr    

Neue Köpfe und neue Ideen für Genossenschaften

Bei der Finalveranstaltung „200 Jahre Raiffeisen“ wurden nach Jahren intensiver und nachhaltiger Arbeit für die Genossenschaftsidee die Vorsitzenden der Deutschen Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft, Werner Böhnke und Josef Zolk (Stellvertreter) ehrenvoll verabschiedet. Die jungen Preisträger des Wettbewerbs „Raum für deine Ideen“ wurden mit ihren Projekten vorgestellt.

Dr. Ralf Kölbach überreicht Lea Minning den Siegerscheck über 5.000 Euro. Foto: Wolfgang Tischler

Region/Wissen. Der Vorstand der Deutschen Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft besteht nach den Neuwahlen am 7. November aus folgenden Personen:
• Dr. Ralf Kölbach, Vorsitzender der Gesellschaft und Vorstand der Westerwald Bank eG
• Alexander Lichtenberg, stellvertretender Vorsitzender der Gesellschaft und Vorstand der Bausparkasse Schwäbisch Hall AG
• Thomas Ullrich, stellvertretender Vorsitzender der Gesellschaft und Vorstand der DZ BANK
• Martin Leis, Vorstand der Raiffeisenbank Neustadt eG
• Thomas Mende, Abteilungsdirektor der DZ BANK
• Thomas Nonn, Mitglied der Geschäftsleitung REWE Group
• Dr. Yvonne Zimmermann, Vorstandsvorsitzende der Akademie Deutscher Genossenschaften e. V.

Die Aufgaben als Rechnungsprüfer übernehmen Markus Hoß, Westerwald Bank eG, sowie Malte Ringsdorf, Akademie Deutscher Genossenschaften e.V.

Preisträger des Wettbewerbs „Raum für deine Ideen“ ausgezeichnet
Im Rahmen der feierlichen Veranstaltung im Kulturwerk Wissen wurden aus über 80 Zusendungen die drei Preisträger des Wettbewerbs „Raum für deine Ideen“ ausgezeichnet, den die Deutsche Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft initiiert hatte. Die Aufgabenstellung lautete: „Du hast keinen Bock mehr auf deine Region? Wie können wir das wieder ändern? Nehmen wir an, wir gäben dir vier Wände – und deiner Kreativität Raum zum Entfalten. Teil deine Ideen mit uns und entwickle mit der Community deinen Raum der Zukunft."

Platz drei errang Laura Keil mit dem Projekt „Voucher-Space“. Kein Raum im eigentlichen Sinne, sondern vielmehr ein Raum für die ganze Region. Frei nach dem Motto „was ein Angebot in der Region nicht schafft, schaffen viele“ tun sich verschiedene Unternehmen in dem Voucher-Space zusammen. Dieses wird in Form eines Gutschein-Blocks verkauft oder verschenkt. So werden vor allem Jugendlichen die vielfältigen Angebote in der Region nahegebracht ohne dass sie zu tief in den Geldbeutel greifen müssen. Zur Realisierung dieser Idee erhielt Laura Keil 2.000 Euro.

„Time to make music“, brachte Laura Hansen und Kevin van Brug auf den zweiten Platz. Musik verbindet. Zugänglich für alle Menschen, ob jung ob alt, egal welcher Herkunft und ob mit oder ohne Behinderung. Zwei Sofas, ein kleines Tonstudio und jede Menge Instrumente – in diesem Raum entstehen neue Freundschaften und Projekte. Zusammen jammen oder auch einfach nur abhängen, in diesem Raum ist alles möglich. Mit den 3.000 Euro Preisgeld nun noch mehr.

Mit 5.000 Euro Startkapital belohnt wurde die Siegerin Lea Minnig für die Idee „Timeless“: Ein Raum, der bewahrt. Durch Modernisierung und Erweiterung von Orten, gehen häufig leider ein wenig die kulturellen und optischen Eigenschaften eines Ortes verloren. Gemeinsam mit jungen Menschen, zum Beispiel einer Schülergenossenschaft, werden in diesem Raum moderne Einflüsse und kulturelle Eigenschaften kombiniert. Die restaurierten Möbel aus dem alten Kaffeehaus neben dem großen Flatscreen – überhaupt kein Widerspruch. Der Raum kann und soll für Veranstaltungen alter Coleur, wie Workshops, kleine Ausstellungen oder einfach nur zum Austausch in der Nachbarschaft genutzt werden.

Als Schülerin des Raiffeisen-Campus in Dernbach im Westerwald, hat Lea bereits ökonomische Bildung erfahren und nun die Möglichkeit das Projekt vielen zugänglich zu machen. (htv)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Neue Köpfe und neue Ideen für Genossenschaften

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


„Heimat shoppen“ – Neuwied ist dabei

Neuwied. Das Ziel ist es, die Innenstädte und den Handel zu bewerben. „Lebendige Innenstädte erhöhen die Lebens- und die ...

Reparaturarbeiten - Was sie zu Hause erledigen können

Voraussetzungen für Reparaturarbeiten in Eigenleistung

Prinzipiell können alle Reparaturarbeiten in Eigenleistung ...

Im Einklang mit der Natur: Mank transportiert ökologische Vielfalt in die Gastronomie

Dernbach. Der neue Servietten-Look zeichnet sich vor allem durch warme, natürliche Farbtöne und ein dezentes, naturverbundenes ...

Die top Spielbanken in Deutschland

Casino Baden-Baden

Das Casino Baden-Baden ist wohl das bekannteste deutsche Casino, ohne Zweifel ist es aber eine ...

Moda Querida in neuen Räumlichkeiten in Rheinbrohl

Rheinbrohl. Nun gibt es ausreichend Platz für Nähkurse, Sonderanfertigungen und die qualifizierte Beratung von Kunden. Es ...

So steigert man mit kleinen Veränderungen und Investitionen schnell den Wert einer Immobilie

Aber auch größere Arbeiten können im wahrsten Sinne vor der eigenen Haustüre stehen, wenn die Böden marode sind, die Zimmerdecken ...

Weitere Artikel


Wem gehören die entlaufenen Zwergziegen?

Asbach. Nach erster Beurteilung könnten die Tiere aus einer Stallhaltung stammen.

Da zurzeit keinerlei Hinweise auf die ...

Ausbau L 266 zwischen Gierenderhöhe und Urbach beginnt

Urbach. „Der Abschnitt der L 266 entspricht aufgrund seiner Fahrbahnbreiten, Querneigungen, Kurvenradien und seinem baulichen ...

Landesbehindertenbeauftragter Matthias Rösch besuchte AWO Arbeit in Neuwied

Neuwied. Die dort beschäftigten schwerbehinderten Menschen werden in die Lage versetzt, grundsätzlich den Anforderungen des ...

220 Kinder wachsen bei Pflegeeltern auf

Neuwied. Demnach lebten 2017 im Stadtgebiet 96, im Kreis 124 Kinder in Pflegeverhältnissen. Mang unterstrich: „Die Arbeit ...

Das Rathaus Bad Honnef wird zum „Radhaus"

Bad Honnef. Die Verwaltung arbeitet seit einigen Monaten gemeinsam mit dem Ingenieurbüro „brenner BERNARD“ aus Köln an einem ...

Betrügerische Anrufe angeblicher Microsoft-Mitarbeiter

Region. Geht der Angerufene darauf ein, schaltet sich tatsächlich der "Mitarbeiter" des Computer-Unternehmens auf diesen ...

Werbung