Werbung

Nachricht vom 09.11.2018 - 11:37 Uhr    

220 Kinder wachsen bei Pflegeeltern auf

Im Amalie-Raiffeisen-Saal der VHS Neuwied trafen sich Pflegeeltern und -kinder, Fachkräfte des Allgemeinen Sozialen Dienstes und des Pflegekinderdienstes von Stadt und Kreis Neuwied, um sich beim alljährlichen Pflegeelternseminar auszutauschen. Bürgermeister Michael Mang eröffnete die Veranstaltung mit einem Überblick über die aktuell in Pflegeverhältnissen lebenden Kinder Neuwieds.

Seminar über die Situation von Pflegeeltern in Stadt und Kreis mit Bürgermeister Michael Mang (rechts). Foto: privat

Neuwied. Demnach lebten 2017 im Stadtgebiet 96, im Kreis 124 Kinder in Pflegeverhältnissen. Mang unterstrich: „Die Arbeit der Pflegeeltern wird immer wichtiger. Wir sind uns bewusst, dass sie im Spannungsfeld zwischen Kindern, Geschwistern, Eltern, Jugendamt und Familiengericht stehen. Vorrangigste Aufgabe der Pflegeeltern ist es, den Kindern einen Schutzraum zu bieten.“

Diesem Ansatz schloss sich Referentin Kathrin Weygandt von der Universität Siegen an. Sie ist Mitglied der Forschungsgruppe Pflegekinder und wissenschaftliche Mitarbeiterin bei „Perspektive - Institut für sozialpädagogische Praxisforschung und -entwicklung gGmbH“. Sie nahm in ihrem Vortrag entwicklungsfördernde Bedingungen für Pflegekinder in den Blick. Darunter versteht man zunächst die in einer Familie vorherrschenden grundsätzlichen Strukturen, eine aufgeräumte Wohnung etwa oder anregende Spiel- und Entwicklungsmöglichkeiten. Zusammenhalt, Unterstützung und Zuwendung sind in diesem Zusammenhang weitere Kernbegriffe. Elementare Bedürfnisse von Kindern also, die für viele selbstverständlich ist. Pflegekinder lernen diese Strukturen oft jedoch erst im neuen Familiensystem kennen. In ihrem Vortrag führte Weygandt interessante Fallbeispiele von Pflegekindern an, die ihre persönlichen Eindrücke schilderten und aus ihrem Leben berichteten.

Anschließend erhielten die Teilnehmer Gelegenheit anhand eines szenisch aufbereiteten Problemfalls intensiver in die Materie einzutauchen. Dazu gehörte, in die Rolle eines Familienmitglieds zu schlüpfen und auftretende Probleme aus dessen Sicht zu erleben und zu kommentieren. So soll ein besseres Verständnis für Verhaltensweisen des Anderen geschaffen werden. Eine Grundvoraussetzung, um Problemlösungen zu erarbeiten.

Für die jungen Teilnehmer gab es wie jedes Jahr ein vielseitiges Spieleangebot. Die Kinder waren vom kreativen und erlebnispädagogischen Angebot von Karsten Schröter und seinem Team begeistert. Abgerundet wurde der Tag durch ein gemeinsames Mittagessen. Die Veranstalter, Stadt- und Kreisjugendamt Neuwied und der Landesverband der Pflege- und Adoptivfamilien Rheinland-Pfalz (PFAD) haben bereits mit den Vorbereitungen für das Seminar 2019 begonnen und hoffen erneut auf eine rege Teilnahme. (PM)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: 220 Kinder wachsen bei Pflegeeltern auf

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Kurs „Enkeltauglich Leben“ in Neustadt

Neustadt. Das Mehrgenerationenhaus Neustadt für die VG Asbach bietet zu diesem Thema den einen Infoabend zum neuen Kurs „Enkeltauglich ...

Holger Kurz aus Melsbach wird neuer Kreisfeuerwehrinspekteur

Neuwied. Grund genug, frühzeitig die Nachfolge zu regeln. Dazu trafen sich die Wehrleiter der Verbandsgemeinden und der Stadt ...

Gute Ideen für Sicherheit und Gesundheit gefragt

Andernach. Die Unfallkasse möchte auf diesem Weg gute Beispiele zum Nachahmen in die Öffentlichkeit tragen. Der Präventionspreis ...

Amnesty International Neuwied zeigte Solidarität mit Nasrin Sotoudeh

Neuwied. Durch das Zeigen einer Verschleierung sowie einer Entschleierung, dargestellt durch das Schwenken der Tücher über ...

Glückliches Ende einer Personensuche in Dernbach

Dernbach. Die informierte Polizei setzte auch einen Hubschrauber mit Wärmebildkamera ein. Als der Mann gegen Mitternacht ...

Feuerwehr Kurtscheid feierte ihren 85. Geburtstag

Kurtscheid. Wehrführer Michael Wilbert konnte bei der Begrüßung auf eine mehr als gut gefüllte Halle blicken. Das Geburtstagsständchen ...

Weitere Artikel


Neue Köpfe und neue Ideen für Genossenschaften

Region/Wissen. Der Vorstand der Deutschen Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft besteht nach den Neuwahlen am 7. November ...

Wem gehören die entlaufenen Zwergziegen?

Asbach. Nach erster Beurteilung könnten die Tiere aus einer Stallhaltung stammen.

Da zurzeit keinerlei Hinweise auf die ...

Ausbau L 266 zwischen Gierenderhöhe und Urbach beginnt

Urbach. „Der Abschnitt der L 266 entspricht aufgrund seiner Fahrbahnbreiten, Querneigungen, Kurvenradien und seinem baulichen ...

Das Rathaus Bad Honnef wird zum „Radhaus"

Bad Honnef. Die Verwaltung arbeitet seit einigen Monaten gemeinsam mit dem Ingenieurbüro „brenner BERNARD“ aus Köln an einem ...

Betrügerische Anrufe angeblicher Microsoft-Mitarbeiter

Region. Geht der Angerufene darauf ein, schaltet sich tatsächlich der "Mitarbeiter" des Computer-Unternehmens auf diesen ...

JSG Laubachtal im Pokal nach Elfmeter-Schießen ausgeschieden

Straßenhaus. Pokalspiel unter Flutlicht, auf dem eigenen Platz, gegen einen höherklassigen Gegner – Fußballerherz, was willst ...

Werbung