Werbung

Nachricht vom 08.11.2018 - 20:49 Uhr    

Kleinste Affen der Welt im Zoo Neuwied zu sehen

Seit kurzem sind in der im August eröffneten Prinz Maximilian zu Wied Halle die kleinsten Affen der Welt zu sehen: Die Zwergseidenäffchen. Sie werden maximal 140 Gramm schwer und 11 bis 15 Zentimeter groß. Ihr Schwanz ist mit bis zu 23 Zentimeter deutlich länger.

Fotos: Zoo Neuwied

Neuwied. Diese Primaten kommen, sowohl im Zoo als auch in freier Wildbahn, kaum je auf den Boden herunter, sondern leben in den Baumkronen. Dort ernähren sie sich von Früchten, Insekten und vor allem von Baumsäften, die sie gewinnen, indem sie mit ihren scharfen Zähnen Löcher in die Rinde nagen. Wer genau hinschaut, wird auch in ihrem Gehege im Zoo Stämme entdecken, die mit einer klebrigen Masse gefüllt sind, an welcher sich die Zwergseidenäffchen rund um die Uhr bedienen können.

Diese Krallenaffen stammen aus dem nördlichen Südamerika und bewohnen dort Waldgebiete. Als Schlafplätze dienen ihnen Pflanzendickichte und Baumhöhlen. Sie können gut springen und dank ihrer Krallen auch Baumstämme hinauf oder hinab klettern. Zwergseidenäffchen leben in Familiengruppen von bis zu zehn Tieren. Sie haben ein festes Revier, welches mit einem Drüsensekret markiert und durch schrille Schreie verteidigt wird. Im Zoo Neuwied teilen sich die Zwergseidenäffchen ein Gehege mit einem kleinen Schwarm Schwarzschwanzsittichen und einem Kugelgürteltier.

---
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Kleinste Affen der Welt im Zoo Neuwied zu sehen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Vernissage und Kunstauktion in der Carmen-Sylva-Schule

Niederbieber. "Das Nichts darstellen, das geht doch gar nicht!", war zunächst die einstimmige Meinung der Schülerinnen und ...

Ein Weihnachts-Kälbchen im Zoo Neuwied

Neuwied. Die Hörner dienen zur Verteidigung und sind innen hohl. Die auch Ankolerind genannten Tiere werden traditionell ...

Wanderwege um Dierdorf: vielseitig und verbesserungswürdig

Dierdorf. Vielleicht sind die Eichenblattsymbole attraktiv für gestrig gesinnte Sammler. Alle Touristiker kennen das Problem ...

Neujahrsempfang der Landfrauen

Waldbreitbach. Im Anschluss daran hielt die Kräuterfachfrau und Landfrau Kordula Honnef einen Vortrag zum Thema "Plastik ...

Tagesmütter im Kreis Neuwied gesucht

Neuwied. Landrat Achim Hallerbach - zugleich auch zuständiger Jugendamtsdezernent - betrachtet das Angebot als ideale Ergänzung ...

Auffahrunfall mit Sachschaden stellt Polizei vor Rätsel

Neuwied. Ein 19-jähriger PKW-Fahrer befuhr die Bendorfer Straße aus Richtung Engers kommend in Fahrtrichtung Neuwied. Aufgrund ...

Weitere Artikel


Erik Lehmann als Uwe Wallisch – Der Frauenversteher

Waldbreitbach. Der so seine Probleme hat, mit Frau Kleefeld vom Jobcenter, mit dem Afrikaner, der neuerdings den Kleingarten ...

Hahn fordert: Bei Zweifel an korrekter Funktion SUEZ-Werk sofort dicht machen

Neuwied. Für Hahn und Lunar geht die jetzt verfügte Auflage der SGD nicht weit genug: „Außenstehende mögen das jetzige Handeln ...

Lok bei Gleisbauarbeiten in Linz entgleist

Linz. Nach Informationen der Polizei sind in der Nacht um 1.45 Uhr zwei Loks in entgegengesetzter Richtung auf den beiden ...

„Gold am Bande“ für karnevalistisches Urgestein

Unkel. Beim Elferrat und Musikcorps brachte sich Egon Braun ganz besonders und erfolgreich ein. Anerkennende Verdienste erwarb ...

Bildungsdezernent Michael Mahlert besucht „FUNK"-Projekt

Kreis Neuwied. „FUNK ist daher eine Anlaufstelle für Schülerinnen und Schüler, um in derzeit mehr als zehn Schulfächern ...

Werbung