Werbung

Nachricht vom 06.11.2018    

Bürgerliste diskutierte über Verkehrswende in Neuwied

Bei ihrem letzten Treffen diskutierte die Bürgerliste unter anderem über die Verkehrswende in Neuwied. Einig war man sich, dass es mit dem immer weiter zunehmenden Autoverkehr, der damit einhergehenden Luftverschmutzung und den nicht nur zur rush hour regelmäßig verstopften Straßen so nicht weitergehen kann. Durchaus kritisch gesehen wurde dabei die Umstellung auf Brennstoffzellen- und Elektroautos, da sich der Verkehr dadurch nicht verringert. Bei letzterem stellt sich noch die Frage, wie der Strom für die Autobatterie gewonnen wird.

Diskussionsbeispiel: zugeparkte Fahrradwege. Foto: privat

Neuwied. Lösungsansätze sahen die anwesenden Bürger in der Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs und im Ausbau der Radwege. Dr. Jutta Etscheidt, Stadtratsmitglied der Bürgerliste, informierte in diesem Zusammenhang über die Themen der AG Verkehr, in der Stadtverwaltung und Kommunalpolitiker auf der Grundlage der Projektsteckbriefe des Netzwerks Innenstadt Lösungen erarbeiten. Wichtig ist Dr. Etscheidt dabei die Rückkopplung zu den Bürgern, um Meinungen zu kritischen Diskussionspunkten einzuholen. Mit Fragen wie „Wie viele Parkplätze sind wir bereit zu opfern für eine Radfahrerspur? Wo können zwei Autospuren zusammengelegt werden zu einer, um Platz für Radfahrer zu schaffen?“ leitete sie Überlegungen aus der Arbeitsgruppe an die Bürger weiter. Tatsache ist, dass in Zeiten des e-bikes auch viele ältere Mitbürger das Rad benutzen und sich ihre Zahl erhöhen wird. Entsprechend muss über sichere Radspuren diskutiert werden.

Auf erneute Kritik stießen das leidige Zuparken des Radweges in der Hermannstraße und das Durchfahren der Fußgängerzone mit PKWs zu allen Tages- und Nachtzeiten. Da die Problematik schon häufiger durch die Bürgerliste an die Stadtverwaltung herangetragen und Lösungen diskutiert wurden, wie zum Beispiel das Aufstellen von Pollern, reagierten die Bürger mit Unverständnis auf die anhaltende Situation.

Die Einführung einer Tempo 30 – Zone auf dem City-Ring, zumindest aber auf der Schloss- und Marktstraße wurde positiv bewertet. Dr. Etscheidt hatte gleich nach ihrer Wahl in den Stadtrat 2014 eine entsprechende Anfrage an den damaligen Bürgermeister Kilgen gestellt, der aber das Ansinnen entschieden zurückwies. Die Bürgerliste hofft nun auf eine Neubewertung der Situation.

Teilnehmer des Netzwerks Innenstadt haben die Frage zur Freigabe der Fußgängerzone für Fahrradfahrer erneut aufgeworfen. Sie wurde unter den beim Treffen der Bürgerliste Anwesenden kontrovers diskutiert. Einig war man sich allerdings in der Forderung, die Fußgängerzone nachts und während der Lieferzeiten für Radfahrer zu öffnen. Die schnellere Durchquerung der nächtlichen Fußgängerzone sahen vor allem die weiblichen Teilnehmer als deutlichen Vorteil an. Die Bürgerliste hatte bereits vor zwei Jahren einen entsprechenden Antrag für den Stadtrat formuliert, der damals allerdings mit Ausnahme der Linken von allen Parteien abgelehnt wurde. (PM)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Bürgerliste diskutierte über Verkehrswende in Neuwied

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 08.08.2020

Keine Angst vor Schlangen im Garten!

Keine Angst vor Schlangen im Garten!

Zurzeit lassen sich öfter Schlangen im heimischen Garten beobachten. Das ist kein Grund zur Panik sondern zur Freude, denn Schlangen sind ganz besonders scheu. Sie brauchen naturnahe Gärten mit ruhigen Versteckmöglichkeiten und Wasser. Fast immer ist es die ungiftige Ringelnatter, die einem begegnet.


Frontalzusammenstoß auf L 258 bei Dierdorf fordert Feuerwehr

Am Sonntagmittag kam es auf der Landstraße 258 bei Dierdorf zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem neben Notarzt und Rettungsdienst auch die Feuerwehr Dierdorf alarmiert wurde. Drei Personen wurden verletzt, an den beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden und die Straße war für über eine Stunde gesperrt.


Ersthelfer finden bewusstlose Radfahrerin am Straßenrand

Auf der Landesstraße 269 zwischen Seifen und Döttesfeld ist es am Sonntagabend, 9. August, zu einem Unfall gekommen, bei dem eine Radfahrerin schwer verletzt wurde. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können.


Schwerer Unfall - Motorradfahrer stürzt und rutscht in Gegenverkehr

Am späten Samstagnachmittag (8. August) ereignete sich auf der Kreisstraße 90 zwischen Siebenmorgen und Hochscheid ein schwerer Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr zwischen einem PKW und einem Motorrad. Dies übermittelt die Polizei am heutigen Montag in der Pressemitteilung.


Verwechslungsgefahr: Hauskatze und Wildkatze unterscheiden

Kein Haustier lieben die Deutschen so wie ihre Stubentiger. Rund 14,8 Millionen Katzen wohnen in deutschen Haushalten. Was viele nicht wissen: Von ihrer wilden Verwandten, der Europäischen Wildkatze, gibt es nur rund 6.000 bis 8.000 Tiere nach Schätzungen des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). In Rheinland-Pfalz durchstreift ein großer Teil davon die heimischen Wälder. Deswegen hat Rheinland-Pfalz auch eine besondere Verantwortung gegenüber dem „kleinen Tiger Deutschlands“.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Bahnhof Leutesdorf: Ausbau lässt auf sich warten

Leutesdorf. Die stellvertretende Vorsitzende der Leutesdorfer CDU, Beate Kerres, berichtet: „Das Land Rheinland-Pfalz und ...

Stadtbäume in Neuwied durch Hitzewelle in Gefahr

Neuwied. „Nach den vergangenen heißen Sommern und dem trockenen Frühjahr stellt die jüngste Hitzewelle eine enorme Herausforderung ...

Mit Tempo Verbesserungen für Radverkehr umsetzen

Bad Honnef. Die komplette Zusammenstellung überreichten Hillebrand und Mitstreiterin Susanne Langguth jetzt im Rathaus. Gute ...

Insel Grafenwerth: Neues Grün im alten Bestand

Bad Honnef. „Wir haben in diesem Bereich diverse Ersatz- und Neupflanzungen vorgenommen“, erklärt Carolin Böhm, Leiterin ...

Bürgermeisterin Regine Kramarek von Hannover besucht Rheinbrohl

Rheinbrohl. Regine Kramarek zeigte sich von Rheinbrohl und der Umgebung sowie den touristischen Angeboten sehr angetan. Einerseits ...

Kirschblütenfest im Sonnenland weiterhin ermöglichen

Neuwied. Es wurde mit Bedauern festgestellt, dass in den letzten Jahren viele Bäume verschwunden sind, die ehemaligen Pflanzstellen, ...

Weitere Artikel


TuS Horhausen beim Löwenlauf und den Rheinland-Meisterschaften unterwegs

Hachenburg/Horhausen. Am 20. Oktober beim Löwenlauf in Hachenburg gingen bei noch einstelligen Temperaturen und Nebel zunächst ...

Kolloquium zu „Preußens schwarzer Glanz“

Bendorf. Besucher sind herzlich eingeladen, den Ausführungen von Museumskuratoren, Sammlern und Förderern von Industriedenkmälern ...

80 Jahre Pogromnacht in Puderbach

Puderbach. Nur wer vergessen wird, ist wirklich tot. In diesem Sinne ruft die Projektgruppe Jugend Kultur und Soziales auf ...

Punktlandung für Glasfaser im Industriegebiet

Neuwied. Rückblick: Nachdem sich traditionelle Kommunikationsunternehmen gescheut hatten, die Industriegebiete mit Glasfaser ...

IKK Südwest lädt zu Arbeitgeber-Seminaren ein

Die IKK Südwest informiert Arbeitgeber bereits seit mehreren Jahren jeweils zum Jahreswechsel über Änderungen und Neuerungen ...

Vorfahrt missachtet - Motorradfahrer im Krankenhaus

Oberhonnefeld-Gierend. Die Angaben der Beteiligten und die Spurenlage deuten darauf hin, dass ein PKW-Fahrer aus der Straße ...

Werbung