Werbung

Nachricht vom 04.11.2018    

Närrisches Zentrum von Neuwied liegt in Oberbieber

Anlässlich ihres 50. Geburtstages brechen die Karnevalsfreunde Oberbieber (KFO) mit ihrer Tradition und stellen erstmals neben dem Kinderprinzenpaar ein erwachsenes Prinzenpaar und zwar für die Stadt Neuwied. Frank II. und Moni I. regieren seit dem 3.November die Narren in Neuwied.

Foto: Verein

Neuwied. Als Präsident und Prinzenführerin bei den KFO hatten sie darauf bestanden, dass die Proklamation in ihrem Wohnzimmer, der Sporthalle der Friedrich-Ebert-Grundschule, wo alljährlich die „Große Prunksitzung“ und der Kostümball ausgerichtet werden, stattfindet.

Der Erfolg gibt ihnen Recht. Eine prall gefüllte Narrhalla war ein würdiger Rahmen für die Proklamation durch Bürgermeister Michael Mang und den Präsidenten des Festausschusses der Stadt Neuwied, Gerd Schanz. Hofmarschall Lukas Wendland stellte den Hofstaat mit Mundschenk Frank Flick mit seiner Hofdame Silke, den Schatzmeister Willi Thon mit seiner Hofdame Petra, den Pagen Sascha Wendland und den Hofnarren Philipp Zimmermann dem närrischen Publikum vor.

Nach einem Lied, das die Geschichte des Prinzenpaares und seines Hofstaats erzählt, sowie einer fetzigen Tanzdarbietung der neuen Würdenträger, gratulierten als erste das kurz vorher proklamierte Kinderprinzenpaar der KFO und der Präsident des RKK Hans Mayer. Ihnen folgten viele weitere Gratulanten.

Nachdem Markus Schröder, seines Zeichens Präsident der Ehrengarde der Stadt Neuwied, und Jona Görl (Nachwuchsmoderator der KFO) die diese Veranstaltung hervorragend moderierten, souverän die protokollarischen Klippen der Proklamation umschifft hatten, konnte nun gefeiert werden. Der Gesangverein Oberbieber überraschte mit einem Kölsch-Potpourri und einer zusätzlichen Überraschung für das Prinzenpaar und seinen Hofstaat.



Der Superfastnachter 2017 des SWR, Marcel Kremer aus Emmelshausen begeisterte mit seinem Vortrag, bei dem er sich über den ganz normalen Blödsinn ausließ. „Dä Mann met dr Trööt“. Lutz Kniep aus Düsseldorf entfachte ein Feuerwerk mit seiner Trompete. Die „Roten Funken“ als Garde des Prinzenpaares begeisterten mit ihrem Gardetanz zum Thema Liebe, Fiere, Fastelovend, genauso das Publikum wie die „Aubachtaler Spektakles“ mit ihrem Schautanz zum Thema Steampunk.

Zum Abschluss des Programms stellten die „Botzedresse“ aus Niederzissen die Halle noch einmal auf den Kopf. Dass sie hier und heute ihre Abschiedstournee begonnen haben, wurde von allen sehr bedauert. Markus Schröder und Jona Görl konnten eine Veranstaltung mit zufriedenen Akteuren und Gästen beenden.


Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Närrisches Zentrum von Neuwied liegt in Oberbieber

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Droppy bei den schlauen Füchsen: BHAG-Vorschulaktion in Kita St. Maria Magdalena

Rheinbreitbach. Beim Singen und beim anschließenden Kofferspiel wurde den schlauen Füchsen schnell die lebenswichtige Bedeutung ...

Neuwahlen bei der Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald

Montabaur. In seinem Amt als Kreishandwerksmeister für den Bezirk Altenkirchen bestätigt wurde Tischlermeister Wolfgang Becker ...

Urlaubsnostalgie mit den Herbstzeitlosen: Neuer Seniorentreff im MGH Neuwied

Neuwied. Es geht um nostalgische, lustige, einzigartige Erinnerungen an Urlaub von früher. An Urlaub bei der Verwandtschaft ...

Bonefeld feierte 700 + 1. Geburtstag

Bonefeld. Umso glücklicher war der Gemeinderat, in diesem Jahr bei sommerlichen Temperaturen so viele Menschen begrüßen ...

Kröten im Gepäck: Reptilienexperte besuchte Neuwieder Kita Kinderplanet

Neuwied. Patrick Meyer hatte Verschiedenes zum Thema Frösche mitgebracht, denn damit beschäftigen sich die Schulkinder seit ...

Ausflugsziel zum Baden und Staunen: Klosterruine Seligenstatt und Secker Weiher

Seck. Wer im Sommer einen Ausflug mit Abwechslung plant, der sollte sich die Klosterruine Seligenstatt vornehmen und im Anschluss ...

Weitere Artikel


80-jährigen Seniorin die Handtasche geklaut

Bendorf. Während die Dame die Türe aufschloss bemerkte sie, dass eine männliche Person die Handtasche an sich nahm und flüchtete. ...

VHS-Neuwied bietet Kurs „Menschen-Fotografie“

Neuwied. Die Bandbreite in der Portraitfotografie geht von sehr engen Ausschnitten, auf denen nicht einmal das ganze Gesicht ...

Lesetipp: „Endstation Bahnhof Limburg“

Region. Den jährlichen Ausflug per Bahn nach Koblenz genießt das ungleiche Paar seit Jahrzehnten. Doch diesmal kommen der ...

Jugendbildungsfahrt in Osterferien geht nach Wien und Bratislava

Altenkirchen/Neuwied. Wenn die Gemütlichkeit ein Zuhause hätte, dann wäre es sicherlich Wien. Der Wiener Schmäh, der Prunk ...

Neues aus der Stadt-Galerie Neuwied

Neuwied. Die Kuratorin der Ausstellung in der Stadt-Galerie, Gisela Götz, bietet am Sonntag, 11. November, um 15 Uhr eine ...

Wie soll das zukünftige Haus beheizt werden?

Region. Holz als Rohstoff ist - bei richtiger Verwendung in einer modernen Feuerstätte - ein umweltgerechter Brennstoff, ...

Werbung