Werbung

Nachricht vom 22.10.2018    

Das Roentgen-Museum in Neuwied feierte Geburtstag

Zum 90. Geburtstag des Roentgen-Museums in Neuwied hatte sich eine illustre Gesellschaft von Kunstliebhabern im dortigen Festsaal versammelt, um zu gratulieren. Nach dem musikalischen Intro durch Mariann Backa, die mit einer Eigenkomposition den Festakt am Klavier eröffnete, begab sich Landrat Achim Hallerbach ans Rednerpult. Der Landrat ließ 90 Jahre Roentgen-Museum Revue passieren.

Impressionen von den Feierlichkeiten. Fotos: wear

Neuwied. Zunächst würdigte Achim Hallerbach das Museum als das älteste Museum im Landkreis Neuwied, es gehört auch zu den ältesten Museen im gesamten Land Rheinland-Pfalz. Hallerbach begab sich nun auf einen Exkurs in die Historie des Museums. Eigentlich liegen die Gründungsjahre bereite erheblich früher, denn bereits 1911 gründete sich der „Verein für Heimatpflege und Altertumskunde" im Landkreis Neuwied. Damit war die Basis geschaffen, am 9. Juni 1928 das Kreismuseum in einem eigens dafür neu errichteten Gebäude zu eröffnen.

Fortan begann eine rasante Entwicklung des Museums. Zunächst hatte man sich auf die archäologischen Funde von der Altsteinzeit bis hin zur fränkischen Zeit konzentriert, so bilden aktuell die Prunkmöbel von Abraham und David Roentgen, sowie die Uhren der Neuwieder Uhrmacherfamilie Kinzing, und das Schaffen und Wirken des Genossenschaftsgründers Friedrich Wilhelm Raiffeisen, den Schwerpunkt der Sammlungen.

Hallerbach beschrieb eingehend die wechselvolle Geschichte des Museums, immer geprägt von ihren Leitern und Direktoren, jedoch auch immer unterstützt durch den Landkreis Neuwied und die Stadt Neuwied. Auch in damaligen Zeiten gab es so etwas wie Sponsoring, das Fürstenhaus zu Sayn-Wittgenstein zählte dazu, sowie Firmen und Sparkassen hatten den Wert des Museums erkannt. Einen „Coup“ landeten 1928 Landrat Großmann und Bürgermeister Krups, als sie in Berlin in einer sogenannten „Russenauktion“ die berühmte Apollo-Uhr ersteigerten, die viele Jahre später sogar im „Metropolitan Museum of Art“ in New York ausgestellt wurde.

Nach dem 2. Weltkrieg wurde das Museum 1948 bereits wieder eröffnet werden, da es den Krieg einigermaßen unbeschadet überstanden hatte. 2007 bekam das Museum den Namen „Roentgen-Museum“. Längst hat sich das Museum einen überregionalen Ruf erworben. Herzstück des Museums sind die im 18. Jahrhundert hergestellten Prunkmöbel von Abraham und David Roentgen sowie die Uhren der Neuwieder Uhrmacherfamilie Kinzing. Die Roentgenmöbel und die Kinzinguhren fanden sogar Eingang in den Zarenhof und in den europäischen Hochadel.

Achim Hallerbach dankte dem seit 1997 tätigen Museumsdirektor Bernd Willscheid und seinem Team sowie den Angehörigen und Nachfahren der bisherigen Direktoren, dem gesamten Team des Museums, den Sponsoren und allen Kunstliebhabern. Er dankte auch Mariann Backa für ihre unterhaltsamen Stücke am Klavier und betonte, dass Mariann Backa sogar ein Konzert in der Schweiz verschoben habe, weil sie unbedingt den Festakt musikalisch begleiten wollte.

Backa hatte für den Festakt genau die richtige Auswahl an Stücken gewählt, denn was passt besser zu einem Museum, welches 1928 offiziell eingeweiht wurde, als Musik aus den 20er Jahren. So wurden die bekannten Lieder „Ich küsse ihre Hand, Madame“ und „Mackie Messer“ aus der Dreigroschenoper mit viel Beifall belohnt.

Auch das 18. Jahrhundert kam zum Gratulieren
Dann erschien Museumsdirektor Bernd Willscheid, fürstlich gewandet in einem Kostüm im Rokokostil. Er besuchte in der Figur des Freiherrn August Josef Ludwig von Wackerbarth den Kunsttischler Roentgen. Im Sprech des 18. Jahrhunderts schilderte er diese Begegnung, die ob der heute gekünstelt wirkenden Wortauswahl viel Heiterkeit bei den Besuchern erzeugte.

Insgesamt betrachtet war dieser Festakt von Würde und von einer heiteren Leichtigkeit getragen, man sah nur in glückliche Gesichter. Anlässlich des Jubiläums hatte sich die Museumsleitung, nach dem gelungenen Festakt, nicht lumpen lassen, denn im Vestibül konnten die Gäste, bei Wein und Gebäck, sich dem gepflegten Smalltalk hingeben und in Erinnerungen schwelgen. (wear)



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
     


Kommentare zu: Das Roentgen-Museum in Neuwied feierte Geburtstag

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Reiserückkehrer haben drei Kontaktpersonen angesteckt

Bis Freitagabend (7. August) wurde im Kreis Neuwied drei weitere neue Corona-Fälle registriert. Die Summe aller Fälle liegt bei 251. Bei der Kita Erpel gibt es bisher gute Nachrichten. Es wurde keine neue Ansteckung registriert, es stehen aber noch Testergebnisse aus.


Region, Artikel vom 08.08.2020

Keine Angst vor Schlangen im Garten!

Keine Angst vor Schlangen im Garten!

Zurzeit lassen sich öfter Schlangen im heimischen Garten beobachten. Das ist kein Grund zur Panik sondern zur Freude, denn Schlangen sind ganz besonders scheu. Sie brauchen naturnahe Gärten mit ruhigen Versteckmöglichkeiten und Wasser. Fast immer ist es die ungiftige Ringelnatter, die einem begegnet.


Ohne Führerschein unterwegs - Mercedes SLK eingezogen

Die Polizei Linz hatte den Fahrer eines Mercedes SLK kontrolliert. Ihm war der Führerschein bereits wegen Trunkenheit entzogen worden. Jetzt hat die Polizei auch sein Fahrzeug sichergestellt. Weiterhin stellten die Beamten noch einen LKW-Fahrer unter Drogen und einen PKW-Fahrer unter Alkohol fest. Beide sind ihren Führerschein los.


Mähdrescher setzt Feld am Ortsrand von Giershofen in Brand

VIDEO | Die Feuerwehren Dierdorf und Großmaischeid wurden am heutigen Freitag gegen 15.15 Uhr von der Leitstelle Montabaur zu einem großen Flächenbrand nahe einem Aussiedlerhof bei Dierdorf-Giershofen alarmiert. Dort war bei Erntearbeiten ein Feld in Brand geraten.


Bürgermeisterin Regine Kramarek von Hannover besucht Rheinbrohl

Am vergangenen Wochenende empfing der erste Beigeordnete von Rheinbrohl Jan Ermtraud seine großstädtische Kollegin, die Bürgermeisterin von Hannover Regine Kramarek (Bündnis90/Die Grünen). Sie war mit dem gebürtigen Rheinbrohler Marjan Lucic in der Mittelrhein-Region unterwegs.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Rainer in Rommersdorf: „Für mich ist Karneval mein Leben“

Neuwied-Rommersdorf. Im malerischen Pfortenhof der Abtei Rommersdorf konnten am 4. August rund 80 Zuschauer die Premiere ...

Biergarten an der Wied statt Wied in Flammen

Waldbreitbach. Am 15. und 16. August wird es einen gemütlichen Biergarten mit verschiedenen Livemusikern und „Wiedklang“ ...

Beim Wandern Wichtiges über Wein erfahren

Neuwied. Der Wanderführer leitet die Teilnehmer von Feldkirchen rund vier Kilometer über den Rheinsteig in den beliebten ...

Keramikkünstlerpaar Angerer zeigt Arbeiten in Kulturwerkstatt

Unkel. Tine Angerer, ihre keramischen Arbeiten sind wunderbar, wundersam. Da flirten grünäugige Damen mit allerlei grellem ...

Sängerin Kathy Kelly zieht in „Big Brother“-Container

Rennerod. Selbst Kellys Dornburger Gesangslehrer Erwin Stephan hat bis zuletzt nicht geahnt, dass seine bekannte Schülerin ...

Buchtipp: „Kelten Kochbuch“ von Ingeborg Scholz

Dierdorf. Was wir gemeinhin für keltisch halten – König Artus, die Volkskulturen Irlands und Schottlands, wo die gälische ...

Weitere Artikel


Eröffnung des Erzwegs im Ortsteil Gierenderhöhe

Oberhonnefeld-Gierend. Im Schatten des Förderturms der Grube Georg führt der Weg zunächst über Schotter in den Wald zwischen ...

Apfelsaftpressen mit der AG Naturschutz

Dürrholz. Kreisbeigeordneter Michael Mahlert besuchte die Veranstaltung und zeigte sich erfreut über die nachhaltige Umweltbildung. ...

Ruhestörer wollten sich verdünnisieren - erfolglos

Neuwied-Engers. Die Überprüfung der Anschrift verlief zunächst negativ, eine Ruhestörung konnte nicht festgestellt werden. ...

Lebenspannen und Männerphantasien

Waldbreitbach. Offenheit für Überraschungen war die gefragte Eigenschaft, denn „der Brix“ passt in keine Schublade. Das machte ...

Brabec schießt Bären ins Glück

Neuwied. Brabec setze die Kirsche auf die Torte eines Eishockey-Spektakels vor 1.018 Zuschauern mit 13 Toren, einem Wechselbad ...

VC Neuwied – Heimschwäche hält an

Neuwied. Erwartungsfroh waren wieder annähernd 270 Zuschauer in die Sporthalle des Rhein-Wied-Gymnasiums gekommen. Hatten ...

Werbung