Werbung

Nachricht vom 22.10.2018    

Lebenspannen und Männerphantasien

Im Jubiläumsjahr der vor 20 Jahren von Jürgen Grünwald initiierten Reihe „Wir machen Theater“ auf der Kleinkunstbühne des Hotels zur Post in Waldbreitbach engagierten dessen Nachfolger viele tolle Künstler mit einem unterhaltsamen Mix an Wort- und Musikkunst. Mit der Erfolgsserie im Rücken zeigen die Veranstalter auch Mut zum Außergewöhnlichen. Den Anfang der Saison setzte am Sonntagabend, 21. Oktober der Österreicher Werner Brix mit seinem Programm „Zuckerl – best of Brix“.

Werner Brix analysiert das Leben auf seine ganz eigene Weise. Fotos: Wolfgang Tischler

Waldbreitbach. Offenheit für Überraschungen war die gefragte Eigenschaft, denn „der Brix“ passt in keine Schublade. Das machte er gleich zu Beginn klar, indem er von der Theke her als Theaterpolizei durch den Saal kam und dabei die Besucher auf Feuerfestigkeit überprüfte. Zu seinem Entsetzen trugen einige Gäste Polyester, das bereits bei 375 Grad brennt oder leicht entflammbares Haarspray. Unverzeihlich: Der Veranstalter hatte die Menschen nicht vorbereitet!

Mit dem Schritt auf die Bühne des Rittersaals vollzog der Kabarettist die Wandlung weg von der Reglementierung zum Mitmacher, Genießer, Ohrenbeißer, Streitschlichter,…,elegant, mondän und wortgewandt. Wortgewandt und reimsicher spielte Brix Szenen aus seinem Leben, zumeist Pannen mit Frauen und Kollegen, die manchmal peinlich unter die Gürtellinie gingen, aber immer sein schauspielerisches Können bewiesen. In der Szene „Essen auf Vorrat“ beim Chinesen – „Man kennt mich schon im Happy Buddha, die Rechnung kommt im Kübel" – spielte er eindrucksvoll den kontinuierlich betrunkener und überfüllter werdenden Gast.

Völlig anders säuselte Brix als frecher Charmeur, der ein Bonbon an eine Dame verschenkt, in „Pinke-Panke“. Die mit diesem Zuckerl verbundene Lebenspanne, genussvoll zum Besten gegeben, verstörte einige Zuschauer.

In „Commedia“ gab der Vielseitige gleich alle drei Hauptrollen: Pantalone, Colombina und Harlekino mit nur einem Karton als Requisite. Mit französischem und italienischem Akzent verkörperte er überzeugend einen grantigen Hausherren, ein naives Weibchen und einen jungen Galan in gereimten Wortspielereien.

Werner Brix, der zunächst Techniker, dann Schauspieler „ohne Geld auf dem Konto“ am Theater war, imitierte gekonnt die verzweifelten Bemühungen „vom Stangel“ um eine Badansage für den Anrufbeantworter seines Theaters. Finanziell aufwärts ging es bei dem Künstler durch Synchronisation beim Film. Eine köstliche Kostprobe gab er von der Synchronisations-Aufnahme einer Sexszene.

Die philosophische Seite des Mannes kamen in Überlegungen zu PU-Montage-Schaum zum Ausdruck: „Was wäre, wenn PU nach zwanzig Jahren zerbröseln tät? Alle Fenster fielen aus den Häusern!“ Makaber wurde es auch bisweilen, zum Beispiel bei der Episode, dass sein bester Freund an einer Herzklappenoperation gestorben sei, weil seine eigene Frau sich in die offene Brust Ihres Mannes übergeben habe. Aber: Wer jung stirbt, wird nie alt!

Makaber-realistisch auch das Lied „Hotel Intercontinental“ mit Mini-Mundharmonika und monophonem Synthesizer instrumental begleitet. Mit diesem Gerät stellte er – verbunden mit einer Persiflage auf amerikanisch-euphorische Ansagen – eine ganze Werner-Brix-Band zusammen zu dem Song „Männer über vierzig“, der Quintessenz der Erkenntnis, dass bei Männern im vierzigsten Jahr der große Klicks passiert, der zu einem gewaltigen emotionalen Download führt. Erkennbar daran, dass der Mann weint, weil eine Schneeflocke in seiner Hand schmilzt.

Anschließend sucht der zum „Uhu = unter hundert“ gewordene Mann sich selbst. Der Uhu von heute sucht immer mit einem Motorrad Marke Harley Davidson. Will der Uhu kein Motorrad, fährt er in die Wüste, um sich im Schweigen zu finden. Frauen reagieren verstört auf die plötzlich emotionalen Wesen. „Wir müssen uns total danebenbenehmen, um das Gleichgewicht wieder herzustellen. Wenn es nach uns durch den großen Klicks gegangenen Uhus ginge, wäre jeder Tag ein Hoch-Zeits-Tag.“ Es folgten erotische Männerphantasien oder Liebeserklärungen des Mannes über vierzig. Die Differenzierung war nicht eindeutig auszumachen, das sollte sie sicher auch nicht.

Skurril und hintergründig kam die arienhafte Zugabe daher: Die persönliche Unterhaltung zweier gescheiterter aber stets kultiviert auftretender Investment-Banker in der Intimität ihrer Gefängniszelle.

Kabarettfreunde können sich auf den 11. November und Eric Lehmann als „Uwe Wallisch- Der Frauenversteher" freuen, bevor am 16. Dezember ein besonderes Highlight nach Waldbreitbach kommt: Delta Q mit „Ohrwärmer". htv



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Kommentare zu: Lebenspannen und Männerphantasien

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Reiserückkehrer haben drei Kontaktpersonen angesteckt

Bis Freitagabend (7. August) wurde im Kreis Neuwied drei weitere neue Corona-Fälle registriert. Die Summe aller Fälle liegt bei 251. Bei der Kita Erpel gibt es bisher gute Nachrichten. Es wurde keine neue Ansteckung registriert, es stehen aber noch Testergebnisse aus.


Region, Artikel vom 08.08.2020

Keine Angst vor Schlangen im Garten!

Keine Angst vor Schlangen im Garten!

Zurzeit lassen sich öfter Schlangen im heimischen Garten beobachten. Das ist kein Grund zur Panik sondern zur Freude, denn Schlangen sind ganz besonders scheu. Sie brauchen naturnahe Gärten mit ruhigen Versteckmöglichkeiten und Wasser. Fast immer ist es die ungiftige Ringelnatter, die einem begegnet.


Ohne Führerschein unterwegs - Mercedes SLK eingezogen

Die Polizei Linz hatte den Fahrer eines Mercedes SLK kontrolliert. Ihm war der Führerschein bereits wegen Trunkenheit entzogen worden. Jetzt hat die Polizei auch sein Fahrzeug sichergestellt. Weiterhin stellten die Beamten noch einen LKW-Fahrer unter Drogen und einen PKW-Fahrer unter Alkohol fest. Beide sind ihren Führerschein los.


Mähdrescher setzt Feld am Ortsrand von Giershofen in Brand

VIDEO | Die Feuerwehren Dierdorf und Großmaischeid wurden am heutigen Freitag gegen 15.15 Uhr von der Leitstelle Montabaur zu einem großen Flächenbrand nahe einem Aussiedlerhof bei Dierdorf-Giershofen alarmiert. Dort war bei Erntearbeiten ein Feld in Brand geraten.


Bürgermeisterin Regine Kramarek von Hannover besucht Rheinbrohl

Am vergangenen Wochenende empfing der erste Beigeordnete von Rheinbrohl Jan Ermtraud seine großstädtische Kollegin, die Bürgermeisterin von Hannover Regine Kramarek (Bündnis90/Die Grünen). Sie war mit dem gebürtigen Rheinbrohler Marjan Lucic in der Mittelrhein-Region unterwegs.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Rainer in Rommersdorf: „Für mich ist Karneval mein Leben“

Neuwied-Rommersdorf. Im malerischen Pfortenhof der Abtei Rommersdorf konnten am 4. August rund 80 Zuschauer die Premiere ...

Biergarten an der Wied statt Wied in Flammen

Waldbreitbach. Am 15. und 16. August wird es einen gemütlichen Biergarten mit verschiedenen Livemusikern und „Wiedklang“ ...

Beim Wandern Wichtiges über Wein erfahren

Neuwied. Der Wanderführer leitet die Teilnehmer von Feldkirchen rund vier Kilometer über den Rheinsteig in den beliebten ...

Keramikkünstlerpaar Angerer zeigt Arbeiten in Kulturwerkstatt

Unkel. Tine Angerer, ihre keramischen Arbeiten sind wunderbar, wundersam. Da flirten grünäugige Damen mit allerlei grellem ...

Sängerin Kathy Kelly zieht in „Big Brother“-Container

Rennerod. Selbst Kellys Dornburger Gesangslehrer Erwin Stephan hat bis zuletzt nicht geahnt, dass seine bekannte Schülerin ...

Buchtipp: „Kelten Kochbuch“ von Ingeborg Scholz

Dierdorf. Was wir gemeinhin für keltisch halten – König Artus, die Volkskulturen Irlands und Schottlands, wo die gälische ...

Weitere Artikel


Das Roentgen-Museum in Neuwied feierte Geburtstag

Neuwied. Zunächst würdigte Achim Hallerbach das Museum als das älteste Museum im Landkreis Neuwied, es gehört auch zu den ...

Eröffnung des Erzwegs im Ortsteil Gierenderhöhe

Oberhonnefeld-Gierend. Im Schatten des Förderturms der Grube Georg führt der Weg zunächst über Schotter in den Wald zwischen ...

Apfelsaftpressen mit der AG Naturschutz

Dürrholz. Kreisbeigeordneter Michael Mahlert besuchte die Veranstaltung und zeigte sich erfreut über die nachhaltige Umweltbildung. ...

Brabec schießt Bären ins Glück

Neuwied. Brabec setze die Kirsche auf die Torte eines Eishockey-Spektakels vor 1.018 Zuschauern mit 13 Toren, einem Wechselbad ...

VC Neuwied – Heimschwäche hält an

Neuwied. Erwartungsfroh waren wieder annähernd 270 Zuschauer in die Sporthalle des Rhein-Wied-Gymnasiums gekommen. Hatten ...

Graffitisprüher in Unkel festgenommen

Unkel. Gemeinsam konnte der außerhalb gelegene Sendemast aufgesucht werden. Tatsächlich wollten bei Eintreffen der Beamten ...

Werbung