Werbung

Nachricht vom 09.10.2018 - 13:34 Uhr    

Mit 60 durch den Wald

26 „Jahrgänger“ und zwei Planwagenfahrer verbrachten einen herrlichen Tag in der Region getreu dem Motto: Eine 60-Jahr-Feier ist noch kein Rentnertreffen. Gute Laune und Neugier waren beim Heimbach-Weiser Jahrgang 1957/58 vorhanden, als samstagsmorgens bei sonnigem Wetter nach einem ausgiebigen Begrüßungsfrühstück einen der beiden Planwagen bestiegen wurde.

Jahrgang 1957/58 Heimbach-Weis feierte seinen Sechzigsten in der Region. Foto: privat

Neuwied. Mit der neugestalteten Jahrgangsfahne, die auch schon bei dem 40-jährigen Kirmesjubiläum im Sommer mitgeführt wurde und einem gut sichtbaren 60er-Hinweisschild starteten die Teilnehmer zur ersten Zwischenstation.

Auf Monrepos im Museum für menschliche Verhaltensevolution erlebten die Jahrgangsmitglieder durch einen kompetenten Museumsführer einen unterhaltsamen, erlebnisreichen, witzigen und effektvollen Überblick über archäologische Forschungen und deren Bezug zum Alltag. Viele persönliche „Aha“-Erlebnisse und eine ungewöhnliche Auseinandersetzung mit sich selbst und den Gleichaltrigen bot das Thema „Warum wir so sind, wie wir sind“.

Dank dem Musikus aus eigenen Jahrgangsreihen Michael Kahn, führte die Fahrt klingend und singend fort durch die Wälder des Rheinischen Naturparks. Angesteuert wurde das historische Anwesen Mönchhof in Bad Hönningen. Das Wetter erlaubte es, im wunderschönen Biergarten bei Speis und Trank und zahlreichen Erinnerungen einen herrlichen Nachmittag zu verleben.

Im Anbruch der Dunkelheit führte die Planwagenfahrt zum geselligen Abschluss zurück in den Heimatort in den altehrwürdigen Gasthof Zum Schwan. Das Gefühl der Zufriedenheit über einen gelungenen Tag und den Jahrgangsmitgliedern eine Wiedersehensfreude ermöglicht zu haben, lässt dem Orga-Team für die Programmplanung in fünf Jahren, dann mit 65 Lenzen, jedenfalls keine grauen Haare wachsen.



---
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Mit 60 durch den Wald

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Brennender Strommast in Neustadt-Brüchen

Neustadt. Vor Ort zeigten sich an einem Trafomast in rund acht Metern Höhe Flammen an einem stromführenden Kabel. Auch hatte ...

Wer haftet bei Spielplatz-Unfällen?

Koblenz/Region. Nunmehr verlangt er, vertreten durch seine Eltern, von der beklagten Stadt Schadensersatz wegen einer Verletzung ...

Gute Stimmung beim Prinzentreffen in Unkel

Unkel. „Es ist einfach klasse hier dabei zu sein. Im Rahmen des rheinischen Karnevalspektakels zeigen die Abordnungen was ...

Bürgertreff Dierdorf mit buntem Karnevalsprogramm

Dierdorf. Die Mädchen der Kinder-Garde des Karnevalvereins Rot-Weiß Kleinmaischeid zeigten zu Beginn der Sitzung mit einem ...

Moderner und innovativer als der Ruf

Kreis Neuwied. „Die Fortbildung ist ein Baustein in unserem Bestreben ein effizient und effektiv arbeitender Dienstleister ...

Der Hang am Marieneck wird "vernagelt"

Waldbreitbach. Ursprünglich wollten die Bauherren, die 3WI GmbH mit den Gesellschaftern Guido Eulenbach und Viktor Schicker, ...

Weitere Artikel


Hahn: „Kinderkrankheiten im Neuwieder Busverkehr werden therapiert“

Neuwied. Seit der Fahrplanumstellung kommt es von vielen Seiten der Bürgerschaft zu Beschwerden und Kritik. Dabei kommen ...

Bendorfer Wirtschaftstag am 25. Oktober

Bendorf. Unternehmen stehen heute unter intensivem Wettbewerbsdruck. Erfolgreich ist, wer gute oder besondere Produkte hat. ...

Erstes Willkommens-Café für Neuwieder

Neuwied. Das Treffen am Mittwoch, 17. Oktober von 9:30 bis 11:30 Uhr bietet Neuzugezogenen die Möglichkeit einen ersten Überblick ...

Viele bunte Drachen tanzten am Himmel über Horhausen

Horhausen. Farbenfrohe und kreative Drachen zauberten eine einzigartige Kulisse an den Himmel über Horhausen. Beim 17. Westerwälder ...

Stiftung „Fly & Help“: Schulprojekte in Peru besucht

Kroppach. Die Reiner Meutsch Stiftung „Fly & Help“ finanziert den Bau neuer Schulen in Entwicklungsländern. In den letzten ...

Gottesdienst als Anerkennung für Einsatzkräfte

Waldbreitbach. Landrat Achim Hallerbach lobte das Engagement aller im Brand- und Katastrophenschutzwesen Engagierten: „Unsere ...

Werbung