Werbung

Nachricht vom 25.09.2018    

Alle Dierdorfer Schulen mit Erasmus+ europaweit unterwegs

Bettina Münch-Rosenthal, die für internationale Begegnungen zuständige Expertin der ADD Koblenz, bezeichnete die Tatsache, dass an einem Schulstandort drei Schulen am Projekt „Erasmus+“ teilnehmen, beim Pressetermin als Besonderheit. Landesweit wurden 20 Projekte genehmigt, damit liegt Rheinland-Pfalz auf Platz fünf unter den Bundesländern. In der heutigen Zeit seien internationale Begegnungen von Heranwachsenden außerordentlich wichtig, daher habe man die bürokratischen Hürden gesenkt und eine höhere Beteiligung von Schulen erreicht.

Sie stellten gemeinsam das Projekt vor. Fotos: Helmi Tischler-Venter

Dierdorf. Erasmus+ ist ein Programm der Europäischen Union und bietet finanzielle Förderung für internationale Schulpartnerschaften und Projekte. In Dierdorf meldeten die Gutenberg-Grundschule, die Nelson-Mandela Realschule plus und das Martin-Butzer-Gymnasium Projekte an.

Vom Gymnasium nahmen im Schuljahr 2017/2018 sieben Kollegiums-Mitglieder an Fortbildungen zum Thema „Projektmanagement für interkulturelle Austauschprojekte in Europa“ teil. Mit dem daraus resultierenden Elan wurde direkt im März 2018 ein Antrag gestellt, der in den Sommerferien positiv beschieden wurde. Das geplante Projekt „Life in Plastic - Is it fantastic?!“ soll auf der individuellen und pädagogischen Ebene einen reflektierten und bewussten Umgang mit Plastik bewirken. Auf der europäischen Ebene arbeiten die Projektschulen – das sind neue Partnerschulen aus Dänemark (Kopenhagen), Italien (Ostia) und der langjährige Partner Polen (Krotoszyn) zusammen. Durch die Fördersumme der Europäischen Kommission für das gesamte Projekt in Höhe von 158.960 Euro, davon 33.756 Euro für das Martin-Butzer-Gymnasium als koordinierende Schule, können die Schüler ohne eigene Kosten teilnehmen und reisen. Nach den Herbstferien wird die konkrete Projektarbeit gestartet werden, dabei werden die IT-Fachleute in der Schülerschaft mit einbezogen, denn es wird sukzessive eine Web-App entstehen, in der Projektergebnisse veröffentlicht und nutzbar gemacht werden.

Das Erasmus Projekt der Gutenberg Schule trägt den Projekttitel „Komm ich zeig Dir meine Stadt“. Zum Auftakt findet im Oktober dieses Jahres eine Fortbildungsveranstaltung zu e-Twinning in Dierdorf statt. Das Projekt läuft über zwei Jahre. Während dieser Zeit erstellen Kinder aus Dierdorf und Kinder aus der Partnerschule in Krotoszyn digitale Stadtführer ihrer Heimatstädte und treffen sich zwischendurch zur gemeinsamen Arbeit - unterstützt durch Lehrer - einmal in Krotoszyn und einmal in Dierdorf. Die Kinder führen ihre Gäste bei den Besuchen durch ihre Stadt und zeigen sie aus Kindersicht. Regelmäßige Kontakte finden zwischen den Begegnungen über e-Twinning statt. Die Kinderstadtführer sollen in die jeweils andere Sprache übersetzt werden. Gegebenenfalls entstehen auch Druckfassungen, im Falle von Dierdorf eine überarbeitete Neuauflage des Stadtführers, der bereits zur 650-Jahr-Feier entstanden ist.

Die Nelson-Mandela-Realschule plus arbeitet mit ihren Partnerschulen in Winchester (England), Bisceglie (Italien) und Soini (Finnland) gemeinsam an einem Erasmus+-Projekt. Diese nehmen seit 2011 am Programm teil und führen zurzeit bereits das vierte Projekt durch. Das aktuelle Thema lautet „At work in Europe“. Ziel ist die Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf die Arbeitswelt. Folgende Themen werden mit den Partnerschulen erarbeitet und bei den Treffen vertieft: Welche Berufe gibt es? Welche Fähigkeiten braucht man dafür? Wo liegen meine Stärken? Welche Berufe könnten zu mir passen? Außerdem werden Schüler-Startups gegründet, jede „Firma“ erhält ein kleines Startkapital, entwirft ein Produkt, vermarktet es und verkauft es auf dem Sommerfest. Mehrmals jährlich treffen sich bis zu 50 Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 9 -unter der Betreuung durch Kollegen aller Schulen – eine Woche lang, jedes Mal an einer der fünf Schulen. Zwischen den Treffen wird an allen Schulen am Thema weitergearbeitet. Erfahrungen und Ergebnisse teilen die Partner auf einer gemeinsamen Arbeitsplattform im Internet.

Auf der Projekt-Internetseite können Sie mehr erfahren: twinspace.etwinning.net/11160/home. (htv)



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Alle Dierdorfer Schulen mit Erasmus+ europaweit unterwegs

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Mann aus VG Asbach brutal in Koblenz zusammengeschlagen

Wie erst heute die Polizei Koblenz mitteilt, wurde an Weiberfastnacht ein Mann aus der VG Asbach brutal in Koblenz zusammengeschlagen und schwer verletzt. Sein Kollege, der ihm zu Hilfe kam wurde ebenfalls verletzt. Die Polizei Koblenz sucht Zeugen.


Gesundheitsamt Neuwied informiert über Coronavirus

INFORMATION | Das Kreisgesundheitsamt Neuwied veröffentlicht Hinweise zur aktuellen Situation bezüglich Coronavirus: Eine Infektion mit dem Coronavirus kann zu schweren Infektionen der unteren Atemwege und Lungenentzündungen führen. Zu den Symptomen zählen starker Husten, Fieber und Atemnot. Die Symptome ähneln denen eines grippalen Infekts, wie zum Beispiel Fieber, Husten. Diese grippalen Infekte haben derzeit allgemein Hochkonjunktur.


Region, Artikel vom 27.02.2020

Zeugen stoppten alkoholisierte Autofahrerin

Zeugen stoppten alkoholisierte Autofahrerin

Zwei aufmerksamen Autofahrern ist es wohl zu verdanken, dass die Alkoholfahrt einer 51-jährigen Frau am Mittwochnachmittag (26. Februar) in Bad Honnef ohne Folgen blieb, zumindest für Dritte.


Region, Artikel vom 27.02.2020

DRKler aus Dierdorf waren mit in Germersheim

DRKler aus Dierdorf waren mit in Germersheim

Insgesamt rund 120 DRK-Helferinnen und -Helfer setzten sich zwei Wochen lang für die aus Wuhan Evakuierten in Germersheim ein – ohne Zögern begaben sich 22 von ihnen freiwillig mit in die Quarantäne in der Südpfalz-Kaserne, um die Menschen sozial und medizinisch zu betreuen. Mitglieder der DRK Ortsgruppe Dierdorf waren mit in Germersheim.


Verkehrsunfälle in Kreisen Altenkirchen und Neuwied leicht rückläufig

Die Polizeidirektion Neuwied hat aktuell die Zahlen der Verkehrsunfälle für das Jahr 2019 veröffentlicht. Leider ist die Zahl der Verkehrstoten um zwei angestiegen, aber die Zahlen der Schwer- und Leichtverletzten ist gesunken. Rückläufig auch die Anzahl der Motorradunfälle. Alkoholbedingte Unfälle sind aber nach oben gegangen.




Aktuelle Artikel aus der Region


Verkehrsunfälle in Kreisen Altenkirchen und Neuwied leicht rückläufig

Altenkirchen/Neuwied. Im Jahr 2019 ereigneten sich im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Neuwied, der die Landkreise ...

Gesundheitsamt Neuwied informiert über Coronavirus

Neuwied. Sollte man Symptome bemerken, empfiehlt es sich, Ruhe zu bewahren und zunächst zu überlegen, ob mit Blick auf das ...

Frühlings-Flohmarkt in Dernbach

Dernbach. Jeder hat die Chance Neuwertiges und Gebrauchtes anzubieten oder zu finden - angefangen bei Umstandsmoden und Babyausstattung ...

DRKler aus Dierdorf waren mit in Germersheim

Dierdorf. Insgesamt 22 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer aus sechs DRK-Kreisverbänden haben sich freiwillig dem Risiko ...

Kindertagespflege im zu Wohnzwecken vermieteten Mietshaus möglich?

Zum Sachverhalt
Koblenz. Die Parteien bewohnen im Rahmen einer Wohnungseigentümergemeinschaft ein Objekt, das aus zwei ...

Zeugen stoppten alkoholisierte Autofahrerin

Bad Honnef. Den Zeugen war die Frau gegen 16 Uhr auf der Rottbitzer Straße mit Fahrtrichtung Windhagen aufgefallen. Ein 60-jähriger ...

Weitere Artikel


Schäfer Trennwandsysteme: Neubau für weiteres Wachstum

Horhausen. Die Schäfer Trennwandsysteme GmbH ist auf die Herstellung hochwertiger und formschöner Trennwände und Umkleideeinrichtungen ...

SBN dankt für Feuerwehreinsatz an den heißen Tagen

Neuwied. Die Floriansjünger waren in der Hitzeperiode mit Tanklöschfahrzeugen unterwegs, um in den frühen Morgenstunden oder ...

Zwei Täter nach Raub- und Sexualdelikt gesucht

Neuwied. Aus der Gruppe traten die zwei Tatverdächtigen hervor. Einer der Männer entriss ihr die Handtasche und entnahm hieraus ...

Sportverein Raubach feiert zünftiges Oktoberfest

Raubach. Nach den großen Erfolgen der letzten Jahre haben sich Vorstand und Mitglieder auch für dieses Jahr wieder etwas ...

Zwei visionäre Projekte verändern die Innenstadt von Selters

Selters. Große städtebauliche Veränderungen stehen in Selters an. Mit dem „Quartier Saynbachaue“ stellte Stadtplaner Friedrich ...

Kirmes in Roßbach

Rossbach/Wied. Am Samstag, 29. September, 18:30 Uhr findet der Festgottesdienst mit dem Kirchenchor „Cäcilia“ Niederbreitbach ...

Werbung