Werbung

Nachricht vom 01.09.2018 - 14:09 Uhr    

Römischer Münzfund und Vermessungstechnik in Römer-Welt

Gerade hat die Römer-Welt ihr 10-jähriges Bestehen gefeiert, da stehen die nächsten Veranstaltungen an: Am 5. September präsentiert Dr. Peter Henrich (GDKE Koblenz) in Verbindung mit einem Vortrag "Tod in der Fremde" ab 18.30 Uhr einen römischen Münzfund, der im Westerwald bei Deesen gefunden wurde. Am 16. September ist die "Antike Vermessungstechnik" wieder in der Römer-Welt zu Gast. Mit antiken Messinstrumenten und Apparaturen werden sowohl Flächen- als auch Höhenvermessungen durchgeführt. Begleitet wird das Programm von der Darstellung römischen Handwerks und dem letzten Brotbacken im diesem Jahr.

Foto: Generaldirektion Kulturelles Erbe, Direktion Landesarchäologie, Manfred Neumann.

Rheinbrohl. Tod in der Fremde! - Präsentation des römischen Silbermünzfundes von Deesen (Westerwald): Jenseits des Obergermanischen Limes wurden von wenigen Jahren 62 römische Silbermünzen im freien Germanien gefunden. Der Fundort bei Deesen im Westerwald liegt fernab römischer Siedlungen, Militärlager und auch germanischer Siedlungen. Die Fundlage und auch die Verteilung der Münzen sprechen dafür, dass hier im Jahr 175 nach Christus ein furchtbares Ereignis stattgefunden hat. Danach war der Besitzer der Münzen nicht mehr in der Lage, seine Barschaft wieder einzusammeln und mitzunehmen.

Die Präsentation der Silbermünzen ist am 5. September um 18.30 Uhr in der Römer-Welt Rheinbrohl. Hier werden sie zum ersten Mal vollständig der Öffentlichkeit vorgestellt und im Rahmen eines Vortrages erfahren interessierte Besucher Hintergründe zum Fund, den Verlust und die spannende wissenschaftliche Deutung der 62 Silbermünzen. Vortragender ist Dr. Peter Henrich, Leiter der Außenstelle Koblenz der GDKE sowie Limeskoordinator. Der Eintritt ist frei.

Die Münzen werden anschließend einen Platz in der Dauerausstellung der Römer-Welt finden.

Was sind Groma, Chorobat und Nivellierlatte? Antike Vermessung am 16. September in der Römer-Welt Rheinbrohl: An diesem Sonntag stehen in der RömerWelt die Messinstrumente der Römer im Fokus.

Bildliche Darstellungen über römische Vermessungstechnik und dessen Geräte sind nur auf römischen Grabsteinen zu finden. Funde der Instrumente gibt es nicht, da die Geräte aus Holz gefertigt waren.

Im Außengelände des Erlebnismuseums in Rheinbrohl werden unterschiedliche Vermessungen gezeigt, unter anderem mit einem Chorobat, Nivellierlatte, Groma oder dem römischen Winkelkreuz. Es finden Flächen- und Höhenvermessungen statt.

Ergänzt wird das Programm durch Handwerksstände die unter anderem Töpfern, Zinngießen oder Specksteine gestalten zeigen. In den rekonstruierten Backöfen werden außerdem wieder die schmackhaften Brote nach römischer Rezeptur gebacken. Hier darf auch zugeschaut und probiert werden.

Kontakt: RömerWelt am caput limitis - Arienheller 1 - 56598 Rheinbrohl
Telefon 02635 921866 - info@roemer-welt.de - www.roemer-welt.de



Interessante Artikel



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Bad Hönningen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Römischer Münzfund und Vermessungstechnik in Römer-Welt

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Amnesty International Neuwied zeigte Solidarität mit Nasrin Sotoudeh

Neuwied. Durch das Zeigen einer Verschleierung sowie einer Entschleierung, dargestellt durch das Schwenken der Tücher über ...

Glückliches Ende einer Personensuche in Dernbach

Dernbach. Die informierte Polizei setzte auch einen Hubschrauber mit Wärmebildkamera ein. Als der Mann gegen Mitternacht ...

Feuerwehr Kurtscheid feierte ihren 85. Geburtstag

Kurtscheid. Wehrführer Michael Wilbert konnte bei der Begrüßung auf eine mehr als gut gefüllte Halle blicken. Das Geburtstagsständchen ...

Verkehrsunfall mit Personenschaden und Flucht auf der A 3

Großholbach. Nach ersten Ermittlungen kollidierten aus vorerst ungeklärter Ursache zwei Personenkraftwagen der Marke BMW ...

„Unternehmerwanderung“ führte nach Burglahr

Horhausen. Dann ging es bei bewölktem Himmel aber trocken los über Huf, Niedersteinebach, Obersteinebach, Heiderhof, Oberlahr ...

Schlägerei wegen Fahrradfahrer auf Gehweg

Neuwied. Es kam zu einem Wortgefecht, in dessen Verlauf der Radfahrer den 56-Jährigen und dessen hinzukommenden 30-jährigen ...

Weitere Artikel


Landwirtschaft und Naturschutz - zuweilen durchaus ein Gegensatz

Neustadt. Neben der heimischen FDP-Bundestagsabgeordneten Sandra Weeser nahmen der Kreisvorsitzende des Bauern- und Winzerverbandes ...

Neuwieder Schützen räumten viele Medaillen ab

Neuwied. Das begann mit Udo Bonn, der sich den Titel eines Landesmeisters und die Goldmedaille souverän in Dortmund holte ...

Ausbau Oberbieberer Straße an der Kita Torney überfällig

Neuwied-Torney. Schon vor geraumer Zeit haben gemeinsame Gespräche mit Oberbürgermeister Jan Einig, damals noch in der Funktion ...

Udo Bonn gewinnt Deutsche Meisterschsaft im Sportschießen

Neuwied. Schon bei der Landesverbandsmeisterschaft des Rheinischen Schützenbundes in Ratingen, ließ Bonn die Konkurrenz hinter ...

Ein gutes Angebot steht nun länger zur Verfügung

Neuwied. Die gewoNR-Mitglieder Ilse Wichmann und Ursula Koch nutzten das Foto-Shooting Angebot von Stadt und Aktions-Forum ...

Große und kleine Nager aus Südamerika im Zoo Neuwied

Neuwied. Sumpfmeerschweinchen leben in oft saisonal überschwemmten Feuchtgebieten im östlichen Südamerika. Als Anpassung ...

Werbung