Werbung

Nachricht vom 18.08.2018    

„Zehntausend Höhenmeter kriegst Du nicht weggelächelt“

In wenigen Tagen geht es los: Am 31. August, 18.30 Uhr, in Chamonix am Fuße des Mont Blanc fällt der Startschuss für den Ultra Trail Mont Blanc (UTMB), der für die Sportler dieser Laufdisziplin die Herausforderung schlechthin darstellt. Holger Boller aus Kleinmaischeid wird sich dieser bereits zum zweiten Mal stellen, denn schon 2015 hat der 48jährige Athlet diese mörderischen 170 Kilometer zurückgelegt. Ohne Pause – knapp 33 Stunden „rund um den Berg“.

Holger Boller aus Kleinmaischeid stellt sich dem Ultra Trail Mont Blanc (UTMB) schon zum zweiten Mal. Foto: Privat

Kleinmaischeid. Dabei belegte er von mehr als 2.300 Teilnehmern den 17. Platz in seiner Altersklasse und gehört nicht alleine deshalb zu den besten Ultramarathonläufern Deutschlands. Nun will er sich diesem Abenteuer erneut stellen.

„Die 10.000 Höhenmeter kriegst Du nicht weggelächelt.“ lacht Boller gut gelaunt und erklärt: „Der UTMB ist die Ansage schlechthin in unserer Szene. Da stellt Dir keiner mehr Fragen, denn der Trail ist echt der Mythos überhaupt.“ Und dieser hat den Logistikexperten voll erwischt. Rund 3.000 Kilometer hat er bisher in 2018 trainiert dafür und mehrere andere „Ultras“ schon hinter sich. So den „Transgrancanaria“, der über 125 Kilometer einmal von Nord nach Süd quer über die Insel führt oder den „Lavaredo Ultra Trail“ in den Alpen bei Cortina d´ Ampezzo mit „nur“ 120 Kilometern.

Aber nun fiebert Boller dem Mythos UTMB entgegen und startet heute gemeinsam mit seiner Frau Petra und jeder Menge Verpflegung und Sportausstattung im Kofferraum nach Frankreich. Dort wird er auf sein Betreuerteam Jörg und Andrea Lehnhäuser treffen, die ihn wie Petra während des Trails versorgen, coachen, motivieren und ihm Rückhalt geben.



Ob er seine Zeit aus 2015 toppen kann, vermag der sympathische Marathonmann nicht zu sagen und wird kurz vor seiner Abreise fast ehrfürchtig: „Das letzte Wort hat bei solchen Trails immer der Berg – deshalb mag ich keine Prognose geben. Ich weiss nur; es wird hart.“

Bis zum Start hat er nun noch etwas Zeit. Mehr als eine Woche. Für die Anreise und das Akklimatisieren; um sich an die alpinen klimatischen Voraussetzungen zu gewöhnen und sich mental auf vorzubereiten. Er ist positiv gespannt und froh, dass es endlich losgeht. Dass er endlich die Leistung abrufen kann, für die er Stunden, Tage, Wochen trainiert hat in den heimischen Wäldern um Kleinmaischeid. „Jetzt muss es weitergehen.“, fasst der Extremsportler knapp zusammen und wirft beherzt den Kofferraumdeckel zu. Gute Reise dann, Holger und Petra.

Wer möchte, kann den Lauf live im Web verfolgen und findet unter dem Stichwort UTMB in der Zeit des Laufes den richtigen Link zum „tracking“.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!


Kommentare zu: „Zehntausend Höhenmeter kriegst Du nicht weggelächelt“

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Günter (Mini) Kutscher unerwartet verstorben

Neuwied. Günter Kutscher war erst vor fünfeinhalb Jahren in den beruflichen Ruhestand getreten, wobei er im Jahre 2016 vom ...

Die Hauskaufformel - Wie viel Haus kann ich mir leisten?

Neuwied. Es gibt anscheinend viele Gründe, warum es nicht klappt. Vielleicht gibt es aber auch nur einen Grund, der viel ...

PKW fährt Rollstuhlfahrer in Bendorf an und verletzt ihn schwer

Bendorf. Wie die Polizei Bendorf mitteilt, wollte ein aus der Karl-Fries-Straße kommender 76-jähriger PKW-Fahrer an der Einmündung ...

Wiedweg erneut als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland ausgezeichnet

Region. Bereits 2010 erhielt der Wiedweg zum ersten Mal die Auszeichnung durch den Deutschen Wanderverband. Im Drei-Jahres-Rhythmus ...

Bahnunterführung mit Sattelauflieger touchiert

Kasbach-Ohlenberg. Am Donnerstagmorgen befuhr ein Sattelauflieger aus Hürth die B 42 aus Richtung Bonn kommend in Fahrtrichtung ...

Corona: Omikron-Welle hat Kreis Neuwied voll erfasst

Neuwied. Am heutigen Freitag meldet die Kreisverwaltung 149 Neuinfektionen, gleichmäßig verteilt über das gesamte Stadt- ...

Weitere Artikel


"Pulse of Europe" geht in die nächste Runde

Der Veranstalter freut sich, dass Landrat Achim Hallerbach seine Teilnahme als Gesprächspartner zugesagt hat. Mit Blick auf ...

„Gestank rund um das Distelfeld“: CDU lädt zum Bürgerforum

Neuwied. Gemeinsam mit Oberbürgermeister Jan Einig und Landrat Achim Hallerbach geht es Hahn und der CDU-Fraktion um den ...

Open-Air-Konzert in Selters: Charmeoffensive im Steinbruch

Selters. Ein sehr eindrückliches Konzert von Marcel Adam erlebten die Besucher in einem alten Steinbruch in Selters. Die ...

Campus bei der IHK-Akademie in Neuwied eröffnet

Neuwied. Im offiziellen Teil der Feierlichkeiten begrüßte Arne Rössel, der Hauptgeschäftsführer der IHK Koblenz, die zahlreich ...

Minister besuchte Projekt „La Compostella“ in Neuwied

Neuwied. Zusammengefasst ist „La Compostella“ ein privates Wohnprojekt auf Eigentumsbasis. Der Kern dieses Projektes ist ...

Futterknappheit: Bauern-Präsident begrüßt Bundeshilfen

Koblenz/Region. Wurden in Südwestdeutschland durchschnittliche Getreidemengen geerntet, sieht die Situation in der Viehhaltung ...

Werbung