Werbung

Nachricht vom 16.08.2018    

kfd-Dekanat Neuwied informierte sich über Abfallkonzept

Abfall fällt in jedem Haushalt an. Wie damit nach der Tonnenleerung weiter umgegangen wird, stieß auf großes Interesse bei den Besuchern des kfd-Dekanats Neuwied unter der Leitung von Ruth Solbach beim Rundgang der Abfallbehandlungsanlage in Linkenbach. Landrat Achim Hallerbach gab einen Überblick über das bestehende aktuelle Abfallwirtschaftskonzept, die verschiedenen Verwertungswege und wirtschaftlichen Hintergründe.

Die Katholischen Frauen des Dekanates Neuwied unter ihrer Leitung von Ruth Solbach (2.v.r.) reisten zur Abfallentsorgungsanlage Linkenbach an, um sich einen direkten Eindruck über das hiesige Abfallkonzept und die unterschiedlichen Verwertungs- und Behandlungswege zu machen.

Kreis Neuwied. Hallerbach ging auch auf die Chancen im kommunalen Verbund der Rheinischen Entsorgungs-Kooperation (REK) ein und damit zur Sicherung der Gebührenstabilität. „Entsorgungssicherheit und eine haushaltsnahe Erfassung stehen im Mittelpunkt unserer Arbeit“, betonte Landrat Hallerbach.

Bei der Besichtigung erläuterte Referatsleiter Stefan Kraus die verschiedenen Verwertungsströme der Umladestation. Sperrmüll, Grünabfall, Schrott, Bauabfall, Elektronikschrott, Papier, Kartonagen werden dort umgeschlagen. Kraus verantwortet ebenfalls den Betrieb der neu umgestalteten mechanisch biologischen Abfallbehandlungsanlage (MBA). Er gab einen Einblick in die weitere Verarbeitung des Restmülls, bevor er letztlich deponiert werden kann.

Was kommt jetzt in welche Tonne? Das richtige Sortieren von Abfällen im Haushalt beschrieb Margit Grzanna, Abfallberaterin der Kreisabfallwirtschaft. Sie ging auch ausführlich auf die Besonderheiten der grünen Tonne ein. Sie ist eine reine Verpackungstonne, die privatwirtschaftlich gehandhabt, gesteuert und finanziert wird. Fast alle lizensierten Verpackungen, außer reines Papier und Karton, werden darüber entsorgt. Die Bürger haben die Entsorgungskosten für die grüne Tonne schon mit ihrem Einkauf an der Kasse bezahlt. Eine gesonderte Berechnung im jährlichen Abfallgebührenbescheid findet nicht statt.

Landrat Achim Hallerbach erläuterte die bereits erreichten Ziele und stellte die aktuellen Abfallwirtschaftsprojekte vor. Spannend ist der rasche Wechsel von der Abfallbeseitigung vergangener Zeiten, hin zu einer kommunalen und nachhaltigen Ressourcenwirtschaft im größeren kommunalen Verbund. Der Landkreis Neuwied ist Mitglied der „Rheinischen Entsorgungs-Kooperation“ (REK). Dies ist ein Zusammenschluss der kommunalen Gebietskörperschaften der Bundesstadt Bonn, dem Rhein-Sieg-Kreis, dem Rhein-Lahn-Kreis, Kreis Ahrweiler und dem Landkreis Neuwied.

Die Projekte sind ein deutlicher Beweis für die Nachhaltigkeit und alle Ressourcen ausnutzenden Betriebsführung, das schlussendlich für alle Bürger im Kreis Neuwied dauerhaft auch moderate Abfallgebühren sicherstellt. „In den vergangenen acht Jahren konnten zweimal die Gebühren gesenkt werden. Jetzt gilt es auch weiterhin die Gebühren stabil zu halten, obwohl die Betriebskosten und Fremdkosten weiter gestiegen sind,“ unterstreicht Achim Hallerbach.

„Die kfd steht seit Jahren für die Bewahrung der Schöpfung und schaut sehr kritisch auf den vielen Plastikmüll, besonders in den Weltmeeren“, unterstreicht die kfd-Vorsitzende Ruth Solbach. Wie wichtig funktionierende Abfallentsorgung ist, die es in vielen Ländern nicht gibt, erlebten die Frauen und Männer aus Neuwied bei ihrer Besichtigung. „Richtig sortieren und Müll vermeiden sind ganz wichtige Beiträge für unsere Umwelt, die jeder dazu tun kann“, so Ruth Solbach abschließend.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: kfd-Dekanat Neuwied informierte sich über Abfallkonzept

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 26.10.2020

Kreis Neuwied bleibt weiterhin in Warnstufe rot

Kreis Neuwied bleibt weiterhin in Warnstufe rot

Im Kreis Neuwied ist die Summe aller Fälle am heutigen Montag (26. Oktober) weiter auf 827 angestiegen. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung des Landesuntersuchungsamtes Rheinland-Pfalz nun bei 84,8. Damit liegt der Kreis Neuwied weiterhin in der Warnstufe „rot“ und gilt als Risikogebiet.


Inzidenzwert im Kreis Neuwied steigt weiter - jetzt bei 83,7

Im Kreis Neuwied ist die Summe aller Fälle am Wochenende weiter auf 810 angestiegen. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung des Landesuntersuchungsamtes Rheinland-Pfalz nun bei 83,7. Damit liegt der Kreis Neuwied weiterhin in der Warnstufe „rot“ und gilt als Risikogebiet.


Region, Artikel vom 26.10.2020

Baubeginn der Ortsumgehung Willroth

Baubeginn der Ortsumgehung Willroth

„Was jetzt zählt, ist die beschleunigte Realisierung der geplanten und im Bundesverkehrswegeplan unter ‚vordringlicher Bedarf‘ aufgeführten Ortsumgehung von Willroth im Zuge der B256“, betonte der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel anlässlich eines Treffens mit dem Leiter des LBM Diez, Lutz Nink, Landrat Peter Enders, Bürgermeister Fred Jüngerich, Bauamtsleiter Burkhard Heibel, Ortsbürgermeister Richard Schmidt und der Straßenhausener Ortsbürgermeisterin Birgit Haas.


A 3 – Fahrbahnsanierungsarbeiten an Wiedtalbrücke

In der Zeit vom 30. Oktober 2020, 9 Uhr, bis 6. November 2020, circa 15 Uhr, werden auf der A 3 im Bereich der Wiedtalbrücke in Fahrtrichtung Frankfurt Spurrinnen auf dem rechten Fahrstreifen beseitigt. Für diese Arbeiten, die mit dem Aufbau der Verkehrsführung am 30. Oktober 2020, circa 9 Uhr, beginnen, wird der rechte Fahrstreifen gesperrt; der Verkehr wird über zwei eingeengte Fahrspuren geführt.


Hoher Erholungswert: Oberbieber und Umgebung werden besonders gepflegt

Der Neuwieder Stadtteil Oberbieber macht seinem althergebrachten Ruf als Naherholungsziel und Tourismusziel mit viel Engagement Einzelner Ehre: Im Heimat- und Verschönerungsverein Oberbieber (HVO) ist Nicole Mehlbreuer seit Mai dieses Jahres Beisitzerin im Vorstand.




Aktuelle Artikel aus der Region


Polizei Straßenhaus meldet mehrere Unfallfluchten

Raubach. Im Zeitraum vom 24. Oktober, 17 Uhr, bis 26. Oktober, 5:30 Uhr, wurde in der Elgerter Straße in Raubach ein ordnungsgemäß ...

Rollerkontrolle endete in vier Strafanzeigen

Neuwied. Der 41-jährige Fahrer gibt auf Nachfrage an, dass er vor wenigen Stunden Amphetamin konsumiert habe. Weiterhin ...

Veranstaltungen zum Gedenken an die Opfer des Judenpogroms

Neuwied. Der Deutsch-Israelische Freundeskreis Neuwied bietet auch in diesem Jahr wieder etliche Veranstaltungen zum Gedenken ...

Baubeginn der Ortsumgehung Willroth

Willroth. Rüddel, der sich in Berlin für die Aufnahme der zweispurigen 1,2 Kilometer langen und mit rund zwei Millionen Euro ...

A 48 / B 9 – Verkehrseinschränkung in der AS Koblenz in Richtung Koblenz

Koblenz. Folgende Sperrzeiten sind geplant:
Freitag, 30. Oktober, 18 Uhr, bis Montag, 2. November 2020, 6 Uhr
Freitag, ...

Kreis Neuwied bleibt weiterhin in Warnstufe rot

Neuwied. Für Mittwoch ist eine Telefonkonferenz der regionalen Task-Force geplant, um das Infektionsgeschehen im Kreis Neuwied ...

Weitere Artikel


FWG Neuwied: "Ausbau von Kindertagesstätten beschleunigen"

Neuwied. Im Kinderhaus St. Matthias werden zurzeit 98 Plätze für Kinder von 8 Wochen bis zum Schuleintritt angeboten. Davon ...

Vorbereitung auf Ausbildung im Sozial- und Erziehungswesen

Neuwied/Koblenz. Nach dem erfolgreichen Abschluss der vollzeitlichen, zwölfmonatigen Qualifizierung soll den Teilnehmenden ...

FSJ: Für ein Jahr im Krankenhaus

Neuwied. So haben sie die Gelegenheit, umfangreiche Erfahrungen zu sammeln und Perspektiven für die eigene berufliche Zukunft ...

TC Steimel veranstaltete zweiten Jugendcup

Steimel. Nachstehend die Ergebnisse:
Mädchen U18: Den Turniersieg errang hier Emely Ferdinand (TC Heiligenroth) die sich ...

Puderbacher Triathleten beim 34. „Mörsbachmän“ erfolgreich

Puderbach / Mörsbach. In der Klasse der Schüler B gelang Hannes Oettgen (Lauftreff Puderbach) eine gelungene Premiere. Der ...

Großes Helferfest auf Gut Birkenhof

Bonefeld. Nun sind 70 Helfer der Einladung von Jutta Spies (1. Vorsitzende) und Helmut Ewenz (stellvertretender Vorsitzender) ...

Werbung