Werbung

Nachricht vom 13.08.2018    

SWN warnen Gewerbetreibende vor schnellen Verträgen

Im Gegensatz zu Privatpersonen haben Gewerbetreibende kein Widerrufsrecht bei Verträgen. Auf diesen Unterschied im Gesetz weisen die Stadtwerke Neuwied (SWN) eindringlich hin. Vorsicht ist gerade im Energiebereich angebracht: Den neuen Vertrag hat man auch ohne Unterschrift schneller abgeschlossen, als man denkt und ist dann an lange Laufzeiten gebunden.

Niemals die Nummer des Stromzählers voreilig bekanntgeben. Symbolfoto

Neuwied. Das Angebot hörte sich für den Einzelhändler nur allzu verlockend an: Einen dreistelligen Betrag monatlich sollte er an Energiekosten sparen. Doch bei den ersten Abschlägen rieb er sich die Augen: zehn Prozent höhere Kosten als bisher! „Leider war er an einen rücksichtslosen Verkäufer geraten“, erklärt Rainer Feldgiebel, der bei den SWN die Gewerbekunden betreut. Der Betroffene - bisher SWN-Kunde - suchte verzweifelt Hilfe bei Feldgiebel: „Er hatte darauf vertraut, dass die im Beratungsgespräch angegebenen Strompreise stimmen, denn dahinter stand ein renommierter nationaler Energieanbieter. Dabei war klar, dass diese Preise nicht stimmen konnten: Sie lagen deutlich unter dem Einkaufspreis an der Strombörse. Das kann nicht funktionieren.“

Rainer Feldgiebel erlebt das nicht zum ersten Mal und kann nicht helfen: „Privatkunden können im Rahmen des Widerrufsrechts von einem einmal geschlossenen Vertrag zurücktreten. Für Unternehmer aller Art und selbst für Existenzgründer in der Vorgründungsphase gilt das allerdings nicht.“ So steht es im Bürgerlichen Gesetzbuch. Der Gewerbetreibende ist also an seinen neuen Lieferanten zunächst einmal gebunden.



Der Berater der SWN mahnt daher zur Vorsicht und rät zudem, niemals die Zählernummer herauszugeben, auch nicht am Telefon. Denn allein die reicht, um den Wechsel - auch gegen den Willen des Kunden - vorzunehmen. Und ohne Widerrufsrecht kann der Gewerbekunde den Wechsel nicht rückgängig machen.

Der Weg über den Rechtsanwalt ist oft mühselig, äußerst selten erfolgversprechend - und immer teuer. „Bei einem kleinen Betrieb, der plötzlich 200 Euro mehr für Strom oder Gas zahlen muss, kann das schnell die Existenz gefährden“, sagt Feldgiebel. „Vielen Anbietern ist der schnelle Profit wichtig. Als städtischer Energieversorger sehen wir das anders: Nur mit unseren heimischen Betrieben gibt es dauerhaft eine gemeinsame Zukunft.“ Sein Rat daher: „Man kann sich die Angebote notieren und mit uns sprechen. Anschließend kann man entscheiden – aber ohne Zwang.“


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: SWN warnen Gewerbetreibende vor schnellen Verträgen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Hendrik Majewski wird neuer Geschäftsführer der Netzgesellschaft

Koblenz. Hendrik Majewski hat bereits vielfältige berufliche Erfahrungen in der Energiebranche gesammelt und ist derzeit ...

Junge Bankkaufleute starten bei Sparkasse durch

Neuwied. Mit dem Abschluss ist der erste wichtige Grundstein für die berufliche Zukunft gelegt, die alle Absolventen bei ...

Bad Honnef AG ist wieder Top-Lokalversorger Strom und Gas

Bad Honnef. Aktuell sind eben die Versorger gefordert, die den Verbrauchern die Grundversorgung sichern und Bestandskunden ...

eSport-Cup der Sparkasse Neuwied geht in die zweite Runde

Neuwied. Die Spieler können dabei bequem von zu Hause aus gegeneinander antreten und in FIFA 22 an der Playstation um den ...

Der IHK-Beirat im Kreis Neuwied stellt sich für nächste Amtszeit auf

Neuwied. Die wiedergewählte IHK-Präsidentin Susanne Szczesny-Oßing benannte in der konstituierenden Sitzung der Vollversammlung ...

Sparkasse Neuwied berichtet über das abgelaufene Geschäftsjahr

Neuwied. „Aber: In jeder Krise stecken auch Chancen! Diese hat die Sparkasse Neuwied 2021 nutzen können, sodass wir mit unserem ...

Weitere Artikel


Start in das Berufsleben bei Metsä Tissue

Raubach. Bei Metsä Tissue Deutschland absolvieren zur Zeit 71 junge Menschen – davon 25 in Raubach – ihre Ausbildung in den ...

Königschießen in Roßbach am 26. August

Roßbach. Dort beginnt das Königsschießen mit dem Ziel, den neuen Schützenkönig, Jungschützenkönig und Schülerprinzen für ...

Tag des Mädchenfußballs im Rhein-Wied-Stadion

Neuwied. Der Verein stellt Trainer und Mitspieler und freut sich auf Mädchen im Alter von sechs bis 14 Jahren. Wer nach dem ...

Oldtimertreffen in Oberdreis hervorragend besucht

Oberdreis. Zum fünften Mal hatten die Young & Oldtimerfreunde Oberdreis e.V. zum Treffen der mindestens 30 Jahre alten Autos ...

„Mord im Eifelpark“ hatte Premiere im Hotel Waldterrasse

Rengsdorf. Der Abend begann mit dem Prolog, der die Zuhörer in den Freizeitpark entführte, in dem Kommissar Robert Kunz mit ...

OB Jan Einig begrüßt neue Citymanagerin im Rathaus

Neuwied. Damit ist die seit dem Weggang ihrer Vorgängerin vorübergehend vakante Stelle wieder besetzt. Einziger Unterschied: ...

Werbung