Werbung

Nachricht vom 10.08.2018    

Jahresabschluss 2017 des Landkreises weist Überschuss aus

„Durch den Jahresüberschuss von 2,7 Millionen Euro erhöht sich das Eigenkapital des Landkreises auf rund 15 Millionen Euro, nachdem es im Jahr 2013 fast schon vollständig aufgebraucht war“, so die erfreuliche Nachricht von Landrat Achim Hallerbach und seinem Kämmerer Josef Stein in der Sitzung des Kreisausschusses bei der Vorstellung des Jahresabschlusses für das Jahr 2017. Bis 2013 mussten seinerzeit jährliche Defizite bis zu 20 Millionen Euro verkraftet werden. Mit dem Jahresabschluss 2017 ist es dem Landkreis nunmehr im vierten Jahr in Folge gelungen, Haushaltsüberschüsse zu erwirtschaften.

Kreis Neuwied. Der gute Jahresabschluss 2017 darf jedoch nicht darüber hinweg täuschen, dass der Landkreis Neuwied mit insgesamt und 188 Mio. Euro immer noch hoch verschuldet ist. Zwar konnte die Verschuldung seit dem Jahresabschluss 2013, indem der Landkreis mit insgesamt rund 203 Mio. Euro verschuldet war, in vier Jahren bis Ende 2017 um rund 15 Millionen Euro abgebaut werden, dennoch muss dieser Prozess beschleunigt fortgesetzt werden. „Die derzeit günstigen Rahmenbedingungen werden sich nicht unendlich fortsetzen. Haushaltspolitisches Ziel muss es sein, diese Verschuldung durch Jahresüberschüsse weiter abzubauen und gleichzeitig die Eigenkapitalquote weiter zu verbessern. Künftige Investitionen und Ausgaben müssen daher in strategische Projekte gesetzt werden, die auf mittel- und langfristiger Basis eine entsprechende Wertschöpfung bringen“, sagte Landrat Achim Hallerbach.

Dabei weist die jetzt erstellte Jahresrechnung 2017 im Ergebnishaushalt Verbesserungen von rund 1,2 Millionen Euro aus und führt damit zu einem Jahresüberschuss von rund 2,7 Millionen Euro. „Dabei sah der vom Kreistag am 12. Dezember 2016 verabschiedete ursprüngliche Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2017 nur einen marginalen Jahresüberschuss von 104.000 Euro vor. Mit dem Nachtragshaushalt vom November 2017 wurden die sich aus dem Haushaltsvollzug ergebenden Änderungen im Ergebnishaushalt umgesetzt“, unterstreicht Kämmerer Josef Stein. Der ursprünglich geplante Jahresüberschuss erhöhte sich auf 1,5 Millionen Euro. Die jetzt erzielten Haushaltsverbesserungen betreffen nahezu sämtliche Teilhaushalte und sind – neben den derzeit günstigen Rahmenbedingungen (gute Konjunktur- und Beschäftigungslage, historisches Zinsniveau) - letztendlich auch Ausdruck der sparsamen Haushalts- und Wirtschaftsführung des Landkreises.

„Den in den letzten Jahren nur leicht gestiegen Personal- und Sachaufwendungen des Kreises stehen allerdings die unvermindert hohen Ausgaben im Sozialbereich gegenüber. Diese vom Landkreis kaum zu beeinflussenden Pflichtausgaben steigen weiterhin deutlich. Auch im abgelaufenen Jahr 2017 wurden 198 Millionen Euro für die Sozial- und Jugendhilfe aufgewandt. Bei 258 Millionen Euro Gesamtaufwendungen entspricht dies 77 Prozent“, erklärt Landrat Achim Hallerbach.

Im Bereich der Investitionen konnte eine Vielzahl von Maßnahmen umgesetzt werden. Schwerpunkte waren der Schulbau mit 1,7 Millionen Euro, der Kreisstraßenbau mit 1,6 Millionen Euro sowie dem flächendeckenden Breitbandausbau. „Aber auch die Zuweisungen an den kreisangehörigen Raum, beispielsweise für die Grundschulen, Sportstätten und Kindertagesstätten, schlagen hier mit rund 1,3 Millionen Euro zu Buche“, hebt Kämmerer Stein hervor. Finanziert werden die Investitionsvorhaben mit Bundes- und Landeszuweisungen (zum Beispiel aus dem Kommunale Investitionsprogramm KI 3.0 Teil I und Breitbandausbau) sowie mit langfristigen Kreditaufnahmen. Auch wird das Kommunalinvestitionsgesetz mit einem 2. Teil (KI 3.0-Teil II) fortgeführt. Auch hier erwartet der Landkreis weitere Beihilfen für den Schulbau. “Ohne die erheblichen Bundesförderungen hätte der Landkreis diese Investitionen nicht durchführen können. Dafür sind wir sehr dankbar“, so Hallerbach.

Der Landkreis Neuwied hat nach Abschluss eines jeden Haushaltsjahres einen Jahresabschluss aufzustellen, in dem das Ergebnis der Haushaltswirtschaft nachzuweisen ist. Der Jahresabschluss hat dabei das Vermögen und die Schulden, die Erträge und Aufwendungen der Ergebnisrechnung sowie die Ein- und Auszahlungen der Finanzrechnung zu enthalten. Der Jahresabschluss für das Jahr 2017 ist mittlerweile erstellt. Nach Prüfung durch den Rechnungsprüfungsausschuss des Kreistages wird über den Jahresabschluss abschließend in der Kreistagsitzung am 10. Dezember 2018 beraten.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Jahresabschluss 2017 des Landkreises weist Überschuss aus

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Kein Karneval in der Session 2020/2021 in Linz am Rhein

Die Verantwortlichen der Linzer Karnevalsvereine, die in der Großen Linzer KG im erweiterten Vorstand vertreten sind, haben einstimmig der Entscheidung des Vorstandes zugestimmt für die kommende Session keine Karnevalsveranstaltungen durchzuführen.


Schwerer Fahrradunfall: Zwei Jungs stoßen frontal zusammen

Am Dienstagnachmittag (26. Mai) ereignete sich um 16.30 Uhr ein Verkehrsunfall zwischen zwei Kindern, die mit ihren Fahrrädern frontal im Einmündungsbereich "Am Kaltberg" und "An der Commende" in Waldbreitbach ineinander fuhren.


Region, Artikel vom 27.05.2020

Westerwälder Rezepte: Kartoffelsalat ohne Mayo

Westerwälder Rezepte: Kartoffelsalat ohne Mayo

Heimat tut gut und schmeckt gut! Aus diesem Grund wollen wir regelmäßig Rezepte aus dem Westerwald veröffentlichen – denn unsere Region hat allerlei Leckeres zu bieten. Heute gibt es: Einfaches, schnelles Kartoffelgratin. Gerne können auch Sie uns Ihre Lieblingsrezepte zuschicken.


Demuth fragte nach Hygieneauflagen und Abstandsregeln für Hochzeitsfeiern

Ellen Demuth wurde in den letzten Wochen immer wieder angesprochen, wie es sich mit der Planung von Hochzeiten in der Corona-Krise verhält. Hochzeitspaare wollen endlich Planungssicherheit für das laufende Jahr. Daher fragte Demuth kurzerhand bei der rheinlandpfälzischen Landesregierung nach und stellte etliche Fragen.


Corona: Derzeit keine Infektionsfälle mehr in Bad Honnef

Die umfangreichen Schutzmaß- und Hygienemaßnahmen haben sich gelohnt: Mit dem heutigen Datum vom Mittwoch, dem 27. Mai, gibt es derzeit und vorerst keine bestätigten Infektionsfälle mehr im Stadtgebiet von Bad Honnef.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Kreistag will ÖPNV in Stadt Neuwied und VG Asbach umstrukturieren

Neuwied. Um den Stadtverkehr „als laufende Baustelle“ aufrecht zu erhalten, schlug der 1. Kreisbeigeordnete Michael Mahlert ...

Bürger in Unkel werden über Projekt Löwenburg informiert

Unkel. Auf der Grundlage dieses Vertrages hat der Investor ein Jahr Zeit gemeinsam mit der Stadt die Rahmenbedingungen für ...

Kabinett beschließt Moped-Führerschein mit 15

Mainz/Region. „Mit der Veröffentlichung im Gesetz- und Verordnungsblatt des Landes in den nächsten Wochen tritt die Verordnung ...

Bendorf radelt erstmalig für ein gutes Klima

Bendorf. Einzeln oder in Teams geht es darum, vom 14. Juni bis zum 4. Juli mit Fahrrad, Rennrad oder Pedelec so viele Kilometer ...

Andrea Reiprich zur aktuellen Situation der Floristik-Branche

Neuwied. Als erste Frau des betroffenen Verbandes wie als unmittelbar in Mitleidenschaft gezogene Unternehmerin konnte die ...

Abfallwirtschaft im Kreis wird in eigene Gesellschaft überführt

Neuwied. Die Anstalt öffentlichen Rechts führt den Namen “Abfallwirtschaft Landkreis Neuwied Anstalt öffentlichen Rechts” ...

Weitere Artikel


Ehemalige Schüler des MBG Dierdorf mit Startup erfolgreich

Dierdorf. Mit der Geldspritze will das mehrfach bei Jugend forscht ausgezeichnete Team seine Plattform deutschlandweit, in ...

Naturerlebnis für Kinder auf der Ochsenalm

Neuwied. Ausgestattet mit einer Entdeckerweste, die wichtige Exkursionsmaterialien enthielt wie Becherlupe, Kompass, Handlupe, ...

Qi Gong - neuer Kurs im "Herbst"

Bad Hönningen. So können Anwender die Selbstheilungskräfte aktivieren, die Beweglichkeit verbessern, die Konzentrationsfähigkeit ...

Australian International Beer Awards: Gold für Westerwald-Bräu

Hachenburg. Die Jury bei den Australian International Beer Awards ist sich sicher: Westerwald-Bräu gehört zu den besten Bieren ...

Durst ist König der St. Sebastianus Schützenbruderschaft

Waldbreitbach. Der bisherige Schützenkönig Norbert Weber sicherte sich den rechten Flügel, Harald Dietz erschoss den Schweif ...

SG Ellingen/Bonefeld/Willroth startet in die neue Saison

Straßenhaus. Die Erste Mannschaft startet mit dem neuen Trainerteam (Christian Weißenfels/ Marvin Kurz/ Peter Neuendorff) ...

Werbung