Werbung

Nachricht vom 08.08.2018 - 16:28 Uhr    

Wiedtaler wirbelten Wacken auf

Im hohen Norden hat das Wiedtal Spuren im Sand hinterlassen. Rund 550 Kilometer nördlich wurde das weltgrößte Heavy Metal-Festival zum Treffpunkt für Musikliebhaber der härteren Gangart aus Waldbreitbach, Niederbreitbach und Hausen. Während die Einen klassisch die Campingplätze bevorzugten, hatten sich Andere gleich ein ganzes Ferienhaus sozusagen als Backstage-Bereich gemietet.

Die verstorbene Motörhead-Ikone Lemmy Kilmister machte aus dem Waldbreitbach-Trio ein Quartett. Fotos: Thomas Herschbach

Waldbreitbach. Dabei hatte sich das mehr als 240 Hektar große Festivalgelände inklusive des mittelalterlich anmutenden „Wackinger-Areals“, dem „Wasteland“ im postapokalyptischen Stil von „Mad Max“ und „Waterworld“ und einem 43.000 Quadratmeter großen inneren Bereich mit den drei Hauptbühnen in diesem Jahr von einer riesig großen Schlammgrube in einen gigantischen Schmelztiegel verwandelt. Dass Wacken aber lediglich im wahrsten Sinne des Wortes Staub angesetzt hatte, war der Mischung aus Bewährtem und Progressiven zu verdanken.

Die Zutaten dieses schweren klanghaltigen Cocktails nahezu aller Stilrichtungen des Genres reichte von „Fish“, „Nazareth“ und „Otto“ mit seinen Friesenjungs über “ Danzig“; „Judas Priest“ und „Running Wild“, bis hin zu „Arch Enemy“, „Nightwish“ und „Helloween“, die neben ihrem Parforceritt durch über 30 Jahre Bandgeschichte auch eine Multi Media Comic-Kürbisshow und ein echtes Großfeuerwerk zu bieten hatten. Insgesamt gaben sich 94 Bands ein Stelldichein bei Wacken 2018. Da steckt nicht nur Energie hinter, das braucht auch Power.

Seit 2014 beträgt die installierte elektrische Leistung 12 Megawatt – das entspricht dem Bedarf einer Kleinstadt mit 70.000 Einwohnern. Ebenso wichtig waren 2018 die zahlreich installierten Wasserzapfstellen und Staubmasken. Obwohl es heiß herging, bilanzierte die Polizei ein „tiefenentspanntes Publikum“. Dazu zählten auch die Heavy Metalisten aus dem Wiedtal, die zwischenzeitlich wieder wohlbehalten zuhause gelandet sind.

---
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: Wiedtaler wirbelten Wacken auf

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


CDU Brückrachdorf hat die Liste für den Ortsbeirat stehen

Brückrachdorf. Unter der Leitung des Stadtverbandsvorsitzenden Thomas Vis wurden folgende Kandidaten für den Ortsbeirat gewählt:
Thomas ...

Vorstand Förderverein Burg Reichenstein im Amt bestätigt

Puderbach. Die herausragendste Veranstaltung war das Burgfest, welches am 10. Juni 2018 stattfand und sehr viele Besucher ...

Südöstliche Innenstadt putzt sich wieder raus

Neuwied. Der Frühjahrsputz, der vom Stadtteilbüro in der südöstlichen Innenstadt gemeinsam mit Ehrenamtlichen organisiert ...

Limesmodell für Landrat Achim Hallerbach

Neuwied. Im „Gepäck" hatten die Drei ein von Manfred Müller hergestelltes Modell eines Limesdurchganges. Das Modell steht ...

„Pro Kirchturm denken“ hat sich gelohnt

Neuwied-Niederbieber. Und dieses Werben um Spenden für die aufwändige Kirchturmsanierung zeigt Erfolg: Rund 23.000 Euro plus ...

SWN-Energiescouts fahren nach Landessieg nach Berlin

Neuwied. Ana Elisa Polo López, Marc Tarsia und Jan Fries gingen als Energiescouts auf die Suche nach Einsparmöglichkeiten. ...

Weitere Artikel


Zehn Jahre Kinder- und Jugendinitiative Bruchhausen

Bruchhausen. Schon der Beginn des Festes mit einem, vom Team der Kinder- und Jugendinitiative gestalteten Wortgottesdienst ...

Gemälde von Frank Grabowski erfolgreich versteigert

Bad Hönningen. Nachdem das Gemälde im Stadtweingut, bei der Sparkasse, in der Rheinpark-Therme und abschließend in der VR ...

Hoher Spaßfaktor beim Menschenkickerturnier

Bad Hönningen. Die Idee war es, ein kleines – einmal etwas anderes – Fußballturnier (auch für Erwachsene) auszurichten. So ...

Kurse der Musikschule der Stadt Neuwied haben begonnen

Neuwied. Ein Baby probiert aus, übt, nimmt auf, lernt dabei spontan und mit Freude. Das geschieht mit allen Sinnen, mit der ...

SWN, SBN und Deichwelle: 17 Leute starten in Ausbildung

Neuwied. Besonders hohe Qualität in der Ausbildung, ein gutes Image, abwechslungsreiche Arbeitsfelder, städtische Unternehmen: ...

Auf der Donau mit den Landfrauen

Neuwied. Budapest, „die Königin der Donau". Hier ist der Strom bis 500 Meter breit. Die alte sehenswerte Markthalle, sowie ...

Werbung